Europäische Kommission – Auskunftsverlangen


#7

Europäische Kommission – Auskunftsverlangen – SACHE Case AT.****** – Amazon Marketplace – Sache AT.***** Amazon Marketplace - Fragebogen für Einzelhändler

Sehr geehrte Damen und Herren,

Die Kommission untersucht derzeit mutmaßlich wettbewerbswidrige Verhaltensweisen von Amazon im Zusammenhang mit der von Amazon betriebenen Verkaufsplattform für Drittverkäufer (“Amazon Marketplace”) und Amazons eigenen Online-Einzelhandelstätigkeiten in der Europäischen Union/im Europäischen Wirtschaftsraum (EU/EWR). Der Europäischen Kommission liegen Informationen vor, wonach Amazon Daten, die auf Amazon Marketplace im Zusammenhang mit Transaktionen von Drittverkäufern generiert oder erhoben werden, erfasst und für eigene Online-Einzelhandelstätigkeiten innerhalb der Europäischen Union/des EWR nutzt. Sollte sich der entsprechende Verdacht erhärten, könnte ein Verstoß gegen Artikel [101/102] des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) und Artikel [53/54] EWR-Abkommen vorliegen.

Im Rahmen ihrer Untersuchung hat die Kommission förmliche Auskunftsverlangen an eine große Zahl von Einzelhändlern gerichtet, die Produkte auf einer der europäischen Websites von Amazon verkaufen. Bei Ihrem Unternehmen handelt es sich um einen der Adressaten dieses Auskunftsverlangens. Wir bitten Sie, den Online-Fragebogen in der Anwendung eQuestionnaire auszufüllen, die Ihnen über eine gesicherte Internetverbindung zugänglich gemacht wird. Das förmliche Auskunftsverlangen erfolgt gemäß Artikel 18 Absätze 1 und 2 der Verordnung (EG) Nr. 1/2003 des Rates, mit dem die Kommission ermächtigt wird, von Unternehmen und Unternehmensvereinigungen zu verlangen, dass sie alle erforderlichen Auskünfte erteilen, unabhängig davon, ob sie im Verdacht stehen, gegen Wettbewerbsvorschriften verstoßen zu haben.

Die von Ihnen auf das Auskunftsverlangen hin zu übermittelnden Informationen sollen die Kommission in die Lage versetzen, die Vereinbarkeit der mutmaßlich wettbewerbswidrigen Verhaltensweise mit den EU-Wettbewerbsvorschriften in voller Kenntnis der Sachlage und des wirtschaftlichen Kontextes zu prüfen.

Vorliegende E-Mail-Nachricht dient lediglich zur Information. Das an Ihr Unternehmen gerichtete förmliche Auskunftsverlangen können Sie in der Anwendung eQuestionnaire einsehen.

Ihre Antwort auf das Auskunftsverlangen muss spätestens am 09/10/2018 bei der Kommission eingehen.

Zugang zu Ihrem Fragebogen haben Sie nach Eingabe folgender Daten:

URL der Website: https://webgate.ec.europa.eu/********

Benutzerkennung: *******

Passwort: ******

Die Anwendung eQuestionnaire bietet den Auskunftspersonen die Möglichkeit, ihre Antwort über eine moderne und sichere Web-Umgebung einfach und bequem der Kommission zu übermitteln. Um die Sicherheit der übertragenen Daten zu gewährleisten, verwendet die Website das HTTPS-Protokoll. Aus Sicherheitsgründen werden Sie bei der ersten Anmeldung aufgefordert, Ihr Passwort zu ändern. Für jeden Adressaten gibt es ein anderes Initialisierungspasswort. Das Passwort darf nur an Personen weitergegeben werden, die befugt sind, im Namen des Adressaten des Auskunftsverlangens eine förmliche Antwort auf das Auskunftsverlangen zu geben.

Beachten Sie bitte, dass die Übermittlung der Antworten auf den elektronischen Fragebogen unter Verwendung Ihrer Benutzerkennung und Ihres Passworts als formale Antwort auf das Auskunftsverlangen im Namen des Adressaten des Auskunftsverlangens gilt.

Wenn Sie die zuständigen Sachbearbeiter kontaktieren möchten, rufen Sie mit Ihrer Benutzerkennung und Ihrem Passwort den Fragebogen auf. Im Abschnitt „Contact case team“ („Zuständige Sachbearbeiter kontaktieren“) finden Sie die Angaben zu den Ansprechpartnern. Wenn beim Aufrufen des Online-Fragebogens technische Probleme auftreten, wenden Sie sich bitte an Vicky Van Delsen - Tel : +32-2-29.88123 - Mail : vicky.van-delsen@ec.europa.eu.

Wir danken Ihnen im Voraus für Ihre Unterstützung und für die sorgfältige Beantwortung des Fragebogens.

Weitere Informationen über die Marktuntersuchungsanwendung eQuestionnaire der Europäischen Kommission sind (auf Englisch) abrufbar unter: http://ec.europa.eu/competition/mergers/equestionnaire_en.html.

Mit freundlichen Grüßen

         [signed] Thomas Kramler
         Referatsleiter

[Unterschrift]

Diese E-Mail wurde automatisch erstellt. Bitte antworten Sie nicht darauf.


#8

Genau diese Mail haben wir auch erhalten…


#9

Sieht echt aus, webgate ist tatsaechlich EU.


#10

Ob Amazon bescheid weiß?


#11

ja habe ich mir auch gedacht, aber ganz sicher bin ich noch nicht…


#12

das komisch ist, die email kam auf meine email adresse die nur bei amazon hinterlegt ist. Also nicht öffentlich ist oder so…also eigentlich nur amazon kennt diese email adresse


#13

Der Fall ist einfach: Amazon verlangt haeufig Einkaufsrechnungen (mehrere). Mehr Spionage geht wohl kaum.


#14

Haben wir auch bekommen.
Der Fragebogen geht ganz schön ins Eingemachte.
Ebenfalls nur die E-mail Adresse die wir bei amazon nutzen.

Vlt. hängt es damit zusammen

Keine Ahnung :expressionless:


#15

@mitch bin noch nicht in dasd questionsire gegangen. wwas genau meinst du mit “ins Eingemachte”? Sensible Daten werden erfragt?


#16
  • Jahresumsatz, Anzahl Bestellungen
  • Andere Plattformen und Verteilung der Umsätze
  • Ob Amazon die Produkte selbst verkauft oder sich schon mal an der Lieferanten/Hersteller gewandt hat
  • Listen mit ASIN´s und Verkäufen nachdem Amazon das Produkt selbst verkauft

Hab aber auch noch nicht alles durch. Mache ich die nächsten Tage in Ruhe.

Man kann aber bei jeder Frage anklicken ob Geschäftsgeheimnis oder nicht.


#17

ok, vielen Dank für die Antwort.
Mal ehrlich, wir nehmen an beinahe allen Amazon Programmen teil, unter anderem auch Vendor, Nachdem das Produkt über Vendor lief…Raketenabsatz. Ob es nun am dauerhaften Primebadge liegt oder daran, dass die Kunden mehr trust an amazon selbst als an uns, dem “Bösen Drittverkäufer”, haben, sein mal so hingestellt. Wissen tut man das nicht.


#18

Denke da geht´s eher um Handelsware. So wie ich das auf die schnelle überflogen habe.
Wenn man selbst Hersteller unter eigener Marke ist, ist es natürlich vlt. was anderes.


#19

sind alles Sachen die nur dich und eventuell noch deine Bank und teilweise dein Finanzamt was angeht, aber niemand anderen.


#20

Wir haben ja auch sonst nichts zu tun…


#21

HI,

dieser Weg per Email ist für eine Behörde nicht gerade seriös und eine ausreichende Legitimierrung ist auch nicht gegeben,

Ich habe die Unterlagen auf dem Postweg angefordert, nur so werden wir darauf eingehen.

Anlagen und Internetlinks in Emails werden von uns Grundsätzlich nicht bearbeitet

Gruss
uli


#22

da hast du wohl recht. guter ansatz!


#23

oha, und ich dachte zuerst es geht darum das ama die kundendaten noch für weitere zwecke verwendet und evtl. auch verkauft?!

wann wird das ergebnis der umfrage veröffentlicht?
was wird kommission tun und vor allem wann ankündigen?


#24

jaja… am Anfang:

Dann läuft es so:

1.) Vendor Account hat zuerst 100% BuyBox ( gleicher Preis wie Seller via FBA)
Die Umsätze sind toll…
2.) Amazon fährt dann den BuyBox-Anteil herunter…
Du bekommst den freundlichen Hinweis als Vendor:
"Sie können Ihren Umsatz potenziell um xxx.xxx € steigern, wenn Sie den Preis von 5 Produkten mit häufigen Verlusten der Platzierung im Einkaufswagen-Feld aktualisieren. "


#25

Ich versuche mal den ganz simplen und eigentlich logischen Weg zu gehen…

Hat denn schon jemand die EU-Kommi direkt über deren Website kontaktiert bezüglich Legitimation dieses Schreibens?
Ich meine wenn man da anruft, ok ich kann auch eine da hinsetzen, die halt jetzt Vicky van Sonstwoher heißt und den Anrufern fleißig bestätigt, dass das alles ok ist.

Was sind das für Zugangsdaten? Wurde da bei der EU-Kommi ein Account für jeden angelegt, oder soll man sich am besten mit den Amazon-Daten da einloggen?
Letzteres zu tun wäre natürlich überschäumende Dummheit, aber wer so doof ist, dem seien die Folgen gegönnt.

Wie ist die tatsächliche URL auf die der Link zeigt?
Führt der Link da hin, was da steht, oder ist das eine andere Adresse?

Hat mal irgendjemand den Header der Email gecheckt?
Also woher kommt diese Mail? Man kann jeden Absender, der im “Email-Programm” (vereinfachter Begriff für Laien) zu sehen ist ohne Probleme fälschen.
Im Internet ist nicht immer alles so, wie es scheint!!!

Meine Meinung ( keine Rechtsberatung):
Prüft erstmal diese Punkte bevor ihr euch grün und blau spekuliert.

Wünsche allen Kolleginnen und Kollegen einen sonnigen und angenehmen Nachmittag.

Edit:
Fast vergessen…
Wie sieht denn die DSGVO dieses Vorgehen der EU-Kommi?


#26

2 Stunden später folgte eben diese email:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihr Unternehmen erhielt am 18.09.2018 eine E-Mail von der Europäischen Kommission vom Absender: EC-ANTITRUST-INVESTIGATION@ec.europa.eu. Diese E-Mail enthält einen Link zu einem Online-Fragebogen. Dabei handelt es sich um ein förmliches Auskunftsverlangen nach Artikel 18 Absatz 1 und (2) der Verordnung (EG) Nr. 1/2003 des Rates, mit dem die Europäische Kommission ermächtigt wird, von den Unternehmen zu verlangen, dass sie alle für eine Untersuchung nach den EU-Wettbewerbsvorschriften erforderlichen Informationen übermitteln.

Wenn Sie die E-Mail mit dem Link zu dem Fragebogen nicht erhalten haben, schauen Sie bitte zunächst im Spam-Ordner nach. Sollten Sie die E-Mail tatsächlich nicht erhalten haben, dann wenden Sie sich bitte an COMP-E-COMMERCE@ec.europa.eu.

Ihre Antwort auf dieses Auskunftsverlangen muss spätestens bis zum 09.10.2018 bei der Kommission eingehen.

Vielen Dank im Voraus für die Beantwortung dieses Fragebogens.

Mit freundlichen Grüβen,

Thomas Kramler
Leiter der Task Force

cid:image001.gif@01D44F46.FBB44F30
European Commission
DG Competition

Task Force: Digital Single Market
B-1049 Brussels/Belgium
+32 2 298 81 23