Entzug der Verkaufsberechtigung > Wer hat Erfahrungen?


#1

Guten Morgen,
wir haben zur Zeit folgendes Erlebnis mit Amazon und hätten gerne gewusst, wer vielleicht die gleiche Erfahrung gemacht hat und wie er sich dann verhalten hat, bzw. eine Lösung gefunden hat.

Am 10.05.2017 Sperrung des Kontos wegen Verkauf angeblicher Fälschungen, wir haben diesen Artikel als Original mit Original Modell Nr. bei einem langjährigen Lieferanten erworben.

11.05.2017 gewünschter Maßnahmeplan erstellt und an Amazon weitergeleitet.

Am gleichen Tag noch Kontakt mit dem Hersteller aufgenommen und um schnellste Kontakt Aufnahme mit Amazon gebeten.

Da es nur eine Möglichkeit gibt Kontakt mit Amazon aufzunehmen, diesen am 12.05…2017 Kontaktiert und um Weiterleitung der Mail gebeten da von Seller Performance keine Reaktion erfolgte, weder über den Eingang unserer Mail oder Hinweis daraufhin das unser Fall in Bearbeitung ist.

Am 12.05.2017 Amazon um Antwort gebeten, da ja auch Personelle Planungen vorgenommen werden müssen, leider von Amazon wieder keine Reaktion, außer im Status weitergeleitet.

Am 16.05.2017 wieder eine freundliche Anfrage von uns an Amazon wie es weitergeht oder ob noch Unterlagen gebraucht werden und wieder nur der Fall Status weitergeleitet.

Am 17.05.2017 Antwort vom Hersteller, an Amazon weitergeleitet und leider darauf auch keine Antwort außer Fall Status weitergeleitet.

17.05.2017 Nachmittags unseren Fall freundlich in Erinnerung gebracht, aber leider wieder keine Reaktion.

Am 18.05.2017 auf unsere langjährige Zusammenarbeit, hohe Kundenzufriedenheit und Verlässlichkeit und auf Bedrohung von Existenzen hingewiesen, aber leider keine Antwort von Amazon.

19.05.2017 große Freude Amazon hat sich gemeldet und Unterlagen angefordert, sofort bearbeitet und gesendet, Fall Status weitergeleitet.

22.05.2017 Mail vom Hersteller erhalten und sofort weiter an Amazon geleitet, keine Antwort

23.05.2017 Wieder freundliche Anfrage an Amazon und wieder keine Antwort.

Leider bis heute keine weiteren Informationen und Öffnung des Verkäuferkontos

Es ist traurig, dass nach langjähriger und zufriedener Zusammenarbeit keine Kommunikation statt findet oder sich ein Mitarbeiter meldet der vermittelt, oder mitteilt wie es um den Fall steht und wie es weitergeht, man fühlt sich regelrecht im Stich gelassen.
Verfährt man so mit langjährigen Geschäftspartnern?
Wir freuen uns über Mitteilungen und Unterstützung.

Viele Grüße und vielen Dank


#2

Habt ihr es schon mal bei der 0800-3638469 probiert?


#3

ja, hat bis dato nix gebracht :frowning:


#4

Lanjährige Erfahrungen und Zusammenarbeit mit Amazon, toll , nie negative Erfahrungen gemacht , hast du eine Nebenstelle auf dem Mond.

Fühle dich eingeordnet in eine Masse von Betroffene und sei froh, dass du irgendwann mal
zufällig wieder freigeschaltet wirst.

Amazon ist keine Vision, sondern ein Schrecken und entwickelt sich nur noch negativ und nachteilig.

So ist es leider.


#5

:slight_smile:


#6

Hallo ,
bei uns ist dies seit 26.04.2017 genau so !
Gesperrt ohne ersichtlichen Grund . Wir sollten zu 2 Asin Nummern die Rechnungen einreichen und einen Maßnahme Plan !

Dies alles haben wir 14x an Amazon geschickt ! Null Reaktion ! Immer wieder vorgefertigte Textbausteinmails !

Das schlimme daran ist, das sämtliche Prüfungen und Freischaltungen in Indien von Studenten die dort für 10 Euro am Tag dort arbeiten , bearbeitet werden wenn man Glück hat! Diese Menschen haben von null Ahnung und drücken nur auf den Knopf ! Diese Mitarbeiter können kein deutsch und übersetzen alle Schreiben die man da hin schickt ! Traurig aber wahr!

Das alles wissen wir aus einer sehr zuverlässigen Quelle von Amazon Mitarbeitern in Deutschland , die sich eigentlich schämen für diesen Verein zu arbeiten !

Amazon ist und bleibt ein “Verbrecher Verein” !Es laufen zig Anzeigen gegen Amazon München !

Alles gute ! Firma Succsale


#7

Unabhängig davon, wie berechtigt oder unberechtigt Dein Ärger ist, das hat einfach keinen Stil, so hier herumzutönen - wenn amazon so ein Verbrecherverein ist, dann könntest Du eigentlich froh sein, dass Du draußen bist - aber verkaufen willst Du hier schon weiter, oder nicht? Sonst würdest Du nicht so viel dafür unternehmen.

Denken kann man, was man will, aber in einem öffentlichen Forum führt man sich so nicht auf.


#8

>>>“Freies Land” und “freie Meinungsäußerung”! Schon mal was davon gehört?
Unsere Aussagen entprechen der Wahrheit,… und nein wir müssen hier nicht verkaufen, das können Sie uns glauben!

Man kann ja direkt glauben das Sie für diesen “Verein AMAZON” arbeiten was Sie hier so posten!!

Aber auch das ist uns egal. Es werden bei "zig " Händlern die Existenzen ruiniert…, dagegen haben wir etwas! So einfach ist das!

Zum Glück wird es bald dazu Veränderungen geben von anderen Stellen und Behörden!In diesem Sinne!MFG


#9

Na ist doch schön, wenn man es nicht nötig hat.

Der Vorwurf, dass jemand für amazon arbeitet, nur weil er nicht beim “Nestbeschmutzen” mitmacht, ist so alt…einfach nur langweilig.

Aber immer interessant, wie sich hier manche aufführen - und anscheinend nicht mal ansatzweise darüber nachdenken, dass amazon hier mitlesen kann.
Wie groß sind da die Chancen auf ein positives Ergebnis, wenn man hier so herumtönt, mal abgesehen vom schlechten Stil…

Da hat der “Verbrecher Verein” sicher gleich noch viel mehr Motivation, solche Verkäufer wieder von der Leine zu lassen.

Ab und zu Hirn einschalten und wenigstens ansatzweise Manieren zeigen bringt da vielleicht mehr.

Bin jetzt ´raus hier - der Tag ist zu schön


#10

Nach meiner Erfahrung ist es sehr, sehr schwer ein wegen “Verdacht auf Verkauf von Fälschungen” wieder freigeschaltet zu bekommen.

Wenn du es wirklich zu 100% ausschließen kannst (EK-Quelle=Hersteller in Verbindung mit Eigenversand), dann kann ich dir nur den Weg über einen Fachanwalt für Marken- und Internetrecht empfehlen.

In der Regel arbeitet Amazon bereits mit den Herstellern zusammen, von daher kann eine Freischaltung nur wie beschrieben funktionieren. Sobald die Ware einmal aus der Hand gegeben wurde (Stichwort FBA) sind die Wege nicht mehr zu 100% nachvollziehbar. Amazon vertraut an dieser Stelle sich nicht einmal selbst!


#11

ich würde bitten Sachlich zu bleiben :slight_smile:


#12

Heute haben wir diese Nachricht erhalten:

"Guten Tag,

wir haben Ihr Konto und die von Ihnen bereitgestellten Informationen geprüft und uns entschieden, dass Sie nicht bei Amazon.de verkaufen dürfen.

Versenden Sie eventuelle offene Bestellungen. Wenn Sie auf Ihrem Konto über Guthaben verfügen, wird dieses dann verfügbar, wenn alle Kosten für A-bis-z-Garantieanträge oder Rückbuchungen abgezogen worden sind. Das dauert normalerweise 90 Tage, manchmal kann Guthaben jedoch auch länger einbehalten werden.

Sie können Ihren Saldo sowie die Informationen zur Abrechnung im Abschnitt “Zahlungen” in Seller Central einsehen. Wenn Sie Fragen dazu haben, schreiben Sie an payments-nachforschungen@amazon.de.

Freundliche Grüße,

Verkäufer Performance
Amazon Payments

Was kann man hier noch tun ?


#13

Moin OEGE-ENERGY,

in aller Regel war es das. Amazon überdenkt und ändert seine Entscheidungen nur sehr selten. Das ist zumindest mein Fazit, das aber nur auf mitlesen in solchen Fällen beruht.

Angeblich soll in Einzelfällen eine Mail an jeff@amazon.com oder ein Brief an die Geschäftsleitung in München etwas bewirkt haben … einen (verzweifelten) Versuch ist es vielleicht wert.

Viel Erfolg
Grummel


#14

Danke euch für die Vorschläge


#15

Hallo Amy,
Spannend in der Konstellation noch einen Fachanwalt oder Markenanwalt einzuschalten, wir haben dies früher immer unter “gutes Geld dem schlechten Geld hinterher zu werfen” verbucht.
Wie er schreibt, hat er noch andere Verkaufskanäle und dann eben dort weiter machen.
Gemischter FBAbestand wird immer wieder zu diesen Themen führen.
Ansonsten ist es das Produkt eines Herstellers, der sollte sich davor schalten.
Sonniges Wochenende


closed #16