S***n B***r - neueste Masche von Käufern / Betrügern?


#1

Hallo liebe Kollegen*innen

schaut mal und gebt uns nen Tipp.

2021-10-11%2016_03_50-Bestellungen%20verwalten

Versenden wir natürlich nicht, kommt entweder zurück oder es gibt einen A-z.

Stornieren vor Versand ist auch unschön…

Danke vorab und seid auf der Hut!


#2

Guck in den Bestellbericht. Da stehen alle Adressen vollständig (wie vom Kunden angegeben) drin. Falls der gute Sven da auch überall seinen Screenname drinhat, einfach Storno vor Versand mit “Lieferadresse unzustellbar”.


#4

Und dafür einen Stornomangel kassieren.


#6

Relativ einfach. Beim Käufer Service in München anrufen, Bestellnummer durchgeben und nach der vollständigen Adresse fragen. Allerdings sind meine Pakete trotz unvollständiger Adresse bis jetzt tatsächlich immer angekommen. Aber ich verschicke auch nichts hochpreisiges. Aber hol dir eine Rückversicherung des Käuferservices.


#7

Druck mal das Versandetikett über Amazon… vielleicht kommt was anderes bei raus :slight_smile:


#8

Kriegt man einen Stornomangel, wenn als Grund “Lieferadresse unzustellbar” angegeben wird??? Was kann ich denn dafür?


#9

Hallo,
du bekommst für jedes Storno einen Stornomangel.
Einzige Ausnahme: Der Kunde stellt eine Stornierungsanfrage, die du dann mit einem Storno “beantwortest”.
Wie du schon gesagt hast, ist dieses Vorgehen logischerweise Unsinn - aber leider auch eine Tatsache.

Zum Beispiel in diesem Thread schön und kurz geklärt:


#10

Seit wann musst du , bei Amazon, etwas dafür können um einen Mangel zu bekommen??? :joy::joy::joy::joy:


#11

das ist Blödsinn, in den Bestellberichten steht es genau so drin wie in der Bestellübersicht selber. das Problem hatten wir selber schon paar mal und die Bestellberichte hab da absolut gar nicht geholfen


#12

hast du den Kunden schon angeschrieben? In der Kopie der Nachricht die in dein Mailprogram kommt, steht meistens der vollständige Name drin.


#13

Was nützt Dir anschreiben… änderst dann die Lieferadresse ? :wink:


#14

Also manche Sachen sind bei Amazon echt zum Kotzen, das muss man echt so drastisch sagen.

Musste grad vor paar Tagen einem Betrüger sein Geld erstatten, obwohl er das Produkt selber kaputt gemacht hat, um es zurückzuschicken. Der Schaden war dermaßen heftig, so hätte es niemals das Haus verlassen und die Verpackung war intakt. Also eindeutig vom Kunden zerstört, um es zurückzugeben. Was soll man da machen? Verweigern? Aussage gegen Aussage, schlechte Bewertung… echt zum Kotzen, dass man solchen Kriminellen klein beigeben muss.


#15

Hallo,
diese *** habe ich z.B. bei der Bucht schon swas von satt 90% vom beschiss wird da über diese lustigen Accounts gemacht. Raufbieten bzw. neuestens Gebote bis zum Max Gebot rauf bieten und wenn drüber dann einfach das letzte Gebot zurück ziehen. Ich hab da jetzt einen der hat von über Tausend Geboten satte 1000 wieder zurück genommen, offensichtlicher geht es nicht mehr. Mal sehen was die Bucht dazu sagt.
Dem TE Betrüger wohl nicht, aber Spezialist wohl sicher! Ich würde die Adresse von Amazon klären lassen, auch weil keine Rechnung erstellt werden kann, spätestens das FA will genau wissen wer das ist.
Mfg Maxo


#16

Die Chance ist aber da. Du hast bei einem vollständigen Bestellbericht ja immerhin drei Namen (Kundenname - bei alten Accounts der Screenname!), Name der Versandadresse und Name der Rechnungsadresse.

Wenn alle drei Klump sind, tja…


#17

Es wird schon noch gewichtet, ob Du es zu verantworten hast (Ware nicht auf Lager) oder der Kunde (Lieferadresse unzustellbar). Und sei sicher, die unfehlbare KI dieses Portals macht sich auch Notizen über Kunden, die mehrfach als unzustellbar auffallen…

Wegen eines Unzustellbar-Stornos fliegt hier keiner raus. Es sei denn, man hat nur drei Bestellungen im Monat :wink:


#18

Das wäre dir bei einem renitenten Kunden auch auf anderen Marktplätzen passiert. Laut Gesetz liegt die Beweispflicht beim Verkäufer! D.h. du musst zweifelsfrei nachweisen können, dass das Produkt euer Lager in tadellosem Zustand verlassen hat und die Reklamation nicht auf einen Transportschaden zurückzuführen ist. Kannst du das? Bzgl. Transportschaden wohl ja wg. nicht beschädigter Außenverpackung, aber hast du Foto- / Filmaufnahmen vom Verpackungsprozess, auf denen das Produkt unbeschädigt zu sehen ist?

Welchen Grund hätte der Kunde um das Produkt dermaßen zu zerstören? Er darf es doch sowohl gesetzlich, als auch aufgrund der Amazon Regeln ohne Angabe von Gründen zurückschicken. Die Zerstörung macht also gar keinen Sinn (mit den Dingen, die du angibst).


#19

lies meinen Text erstmal richig ! Ihm geht es nur um den Namen !


#20

Ja, hast Recht, es hört sich unlogisch an, weil ich ein wichtiges Teil nicht erwähnt habe. Es handelt sich um ein personalisiertes Produkt (Poster). Daher ist eine Rückgabe ausgeschlossen. Nur wenn der Kunde angibt, dass es beschädigt ist, habe ich schlechte Karten. Er hat selber einen Riss an einer Seite des Posters gemacht. Wie gesagt, das wäre SO niemals rausgegangen. Fotografieren wäre vom Aufwand zu umständlich, vor allem, wenn das Poster aufgerollt ist, könnte der Kunde später sagen, dass es gar nicht “sein” Poster war. Und von Videoaufnahmen gar nicht zu sprechen. Der Aufwand wäre viel zu groß.

Es ist doppelt ärgerlich, weil ich Produktionskosten von 15 Euro samt Versand (50% des Verkaufspreises) habe und diese dann futsch sind. Ich verzichte dann auf den Rückversand, da ich sonst noch 5 Euro zusätzlich als Kosten hätte und mit einem personalisierten Produkt nichts weiter anfangen kann. Ich habe den Kunden gebeten, das Poster komplett zu zerreissen und ein Bild zu schicken. Hat er natürlich nicht gemacht… Das heißt, Ware behalten (mit kleinem Riss, den man im Rahmen gut kaschieren kann), Geld zurück erhalten - und ich habe drauf gezahlt.

Gottseidank passiert sowas selten aber es ärgert einen tagelang.


#21

Das war die Information, die mir gefehlt hat. Dann kann ich deine Aufregung jetzt auch besser nachvollziehen.


#22

Ich kann Deinen Frust voll nachvollziehen.

Tipp: Ich wandere mir sowas immer mit einem Hunde-Waldspaziergang raus. Sowas sollte nicht mit in den Feierabend genommen werden. Bei 15 Euro Schaden ja auch noch gut möglich.
:dog: