Mitbewerber sendet Drohungen und Ama reagiert nicht


#41

Die Deutsche Botschaft in China direkt kontaktieren.
Die können bei entsprechender Beweislage die Behörden und Amazon dazu konsultieren.

Ein Spiel mit dem Feuer, wobei man sich immer irgendwann verbrennt.
Lieber vorher handeln.
Alles andere ist doch nur eine Frage der Zeit bis Amazon hier komplett abschaltet.
Wäre mir persönlich zu gefährlich.


#42

Ja. So ist es bei miesen Verkäufern und Käufern. :roll_eyes:
Und solange Ama keine wirkliche Konkurrenz hat, wird sich daran auch nichts ändern. Da nutzt man freie Kapazitäten lieber für sinn- und hirnlose Zufriedenheitsbefragungen.


#43

Amazon muss sich halt entscheiden welche Sorte Händler sie haben wollen. Wenn es Chinesen sein sollen die mit Tricks und Drohungen arbeiten, dann soll es so sein. Als nächstes merken das die Käufer und Ebay bedankt sich. :smiley:


#44

Die Problematik wird hierbei für Amazon und damit auch für dich darin liegen, dass die Bestellungen von Fake-Neuaccounts kommen. Amazon kann den “echten” Mitbewerber so genau so wenig identifizieren wie du es kannst. Somit können sie auch niemanden sperren…


#45

Das ist bei Ebay herrlich anders. Wer mir da dumm kommt den blockiere ich. There is always room for improvement ! Amazon wird das auch bald einführen da bin ich mir sicher.


#46

Angekündigt wurde dies auch schon. Blos nicht, in welchem Jahrhundert…


#47

Vergiss diesen Melde-Button, das scheint echt ein Fake zu sein, denn ich habe noch nie Konsequenzen dadurch gesehen, auch von Händlerkollegen noch nie gehört, dass es etwas gebracht hat. Mich hatte ein Betrügerkäufer täglich mit 10 Mails zugemüllt, bis ich den Betrüger entlarvt habe und dies nachweisen konnte, dann hat sich mehrmals entschuldigt und ich solle ihn nicht anzeigen, habe ich natürlich trotzdem gemacht.

Anfangs konnte er noch drohen und beleidigen, jedes Mal auf Melden gedrückt, es passiert nichts.

Melde denjenigen über den Verkäuferservice. Bei ebay kann man dieses Verhalten vergessen, wer dort droht und gerade wenn es ein Mitbewerber ist, der kriegt sofort eine Verwarnung mit der Androhung, dass das Konto im Wiederholungsfalle dicht ist. Hier darf man gegen Verkäufer alles tun. Ich bin sicher, selbst wenn einer mit Mord drohen würde, wird nichts gemacht.

Die Chinesen haben schon viel Narrenfreiheit, drohen, zahlen kaum Steuern in Deutschland, versenden zu Preisen, die innerhalb Deutschlands schon unmöglich sind. (kein deutscher Politiker hat Eier in der Hose, China zu kritisieren).

Die Umfragen sind Satire, einfach ignorieren.


#48

Du hast wohl das Amazon-Seller-Forum mit Facebook verwechselt. Und vom VAT E-Commerce Package hast Du auch noch nichts gehört.


#49

Wenn da einer alle 20 Sekunden mit einem neuen Fake Acc was kauft dann viel Spass beim sperren… Bei den Microumsätzen dort lohnt aber der Aufwand nicht mal für den Angreifer - DAS ist anders bei Ebay…


#50

Aber besser da Microumsätze machen, als hier gar nix zu verkaufen.
Amazon heute 11,99
Ebay heute 2031,62
Amazon gestern 0,00
Ebay gestern 2.356,04

Bei dem Treiben hier laufen andere Marktplätze besser. Aber vermutlich ist das bei jedem anders. Ebay ist halt deutlich einfacher im Wettbewerb (gut und böse). Was nützt die um ein Vielfaches größere Reichweite, wenn man irgendwo bei Rang 3MioIrgendwas platziert wird? Warum Riesenressourcen aufbauen, um hier gegen die Chinesen und weitere “Anhänger” um die BuyBox zu kämpfen, wenn man da mit wenig Aufwand oben stehen und easy verkaufen kann? Bei Problemen folgt der Rückruf innerhalb 2 Minuten und die Lösung direkt im Gespräch. Hier läuft man nur stumpf vor die Wand und wird abgestraft, wenn man den Kunden die Ware nicht schenkt oder kostenlos umtauscht (alt gegen neu).
Ich sag ja, die Tage hier auf Amazon sind gezählt. Wir haben auf andere Marktplätze und den Shop ausgebreitet. Ich finde man schläft deutlich ruhiger, wenn nicht ständig das Damokles-Schwert über einem schwebt.


#51

Bei einem Vernünftigen Setup hättest du auf amazon jetzt 20 000… EGAL in welche Kategorie (bis auf Autoteile vielleicht)…

"wird abgestraft, wenn man den Kunden die Ware nicht schenkt oder kostenlos umtauscht "

das ist teilweise so gewollt - der Händler soll selbst willig und in der Lage sein Probleme mit Kunden möglichst zu vermeiden… der fehlende Support zwingt dich dazu sich damit tiefer auseinanderzusetzen - es ein Baustein auf dem der Erfolg amazons aufgebaut ist. Letztendlich auch mit den “geschenkten” Artikeln macht man hier einfach das 10fache an Gewinnen wie auf anderen Plattformen.

"Ich sag ja, die Tage hier auf Amazon sind gezählt. Wir haben auf andere Marktplätze und den Shop ausgebreitet. "

Halte ich für strategisch die schlechteste Entscheidung - aber ok :slight_smile: Jedem das seine.


#52

Diese Rede könnte von Martin Luther King sein. Bei dieser Wette wäre ich sofort dabei und würde auch bei geringer Quote mit hohem Einsatz dagegenhalten.
Amazon wird ohne große Not nichts machen, was auf Kundenseite zu Friktionen führen könnte. Und Not für Amazon ist für mich nicht ansatzweise erkennbar.


#53

In 10.000 Jahren wird Dir nicht die Möglichkeiten gegeben, zu entscheiden, wer hier über Amazon bei Dir einkaufen darf. Bevor Amazon zulässt, dass Händler Kunden durch Sperrlisten (wie in der Bucht) o.ä. aussortieren, wird die scheixx Hölle zufrieren.


#54

Hallo,
du musst das so sehen Chinesen haben auf Amazon ziemlich Narrenfreiheit, selbst wenn Amazon so Chinesen mal einen Account sperrt, machen die im handumdrehen einen neuen auf, bzw. haben mehere auf reserve. Somit kann so einer natürlich ganz anders agieren als ein Deutscher Händler weil er im grunde nicht viel befürchten muss. Im endefekt machst du das schon richtig wobei es natürlich eine Drahtseilackt ist nicht irgend wann wieder gesperrrt zu werden. Alternative ist natürlich gewisse Produkte die besonders betroffen sind aus dem Programm zu nehmen. Rechtsanwalt und ähnliches kann man natürlich voll vergessen, klage gegen einen Chinesen in China wunderbar.
Mfg Maxo


#55

Klar, die vergraulen es sich dauerhaft mit einem Käufer, nur weil ein-zwei Händler meinen, den Amazonkunden blocken zu müssen. Amazon wird IMMER die Hand drauf halten und nach eigenen Kriterien ganzheitlich entscheiden, der Verkäufer darf das gerne melden, das wars dann aber auch. Daran wird sich in diesem Amazon-Universum garantiert NIE etwas ändern.

Cheers!


#56

Ja, leider kennen wir das sogar von Verkäufern bei den wir was kaufen! Damit wird viel Schindluder getrieben, da oftmals die Devise ist: Es gibt ein Problem - wird gesperrt!
Hatten wir schon bei mehreren Verkäufern!

Beispielsweise einer verkaufte uns Kartons und die Maße wichen einfach mal um 20% ab und somit passten die bei uns nicht - ging retour - Reaktion: gesperrt - Problemverursacher: der Verkäufer, der danach sein Angebot auch korrigiert hat. Und wir haben bei dem öfter auch andere Kartons problemlos gekauft - jetzt gehts nicht mehr so einfach wenn wir noch wöllten.
Ein weiterer hat uns mehrmals zu wenig und auch mal abgelaufene Ware zugesendet - haben wir hingenommen, da sonst der Deal im Gesamten passte. Dann hat er uns jedoch 2 Paletten abgelaufene (mehrere Jahre abgelaufene!) Ware zugesendet und ja, das war dann zu viel des Guten für mich und ich fragte sachlich nach, was jetzt damit geschehen solle, da das so nicht mehr passt (auch mit Hinweis darauf, dass wir das sonst immer geduldet haben wegen Gesamtbetrachtung etc.)! Nach 2 Monaten dann endlich die Erstattung und 50 € (die mehr als entgegenkommend bei der Menge und der Ware ist) für die Entsorgung bzw. den Aufwand des Loswerdens via Kleinanzeigen & Co. zum Nulltarif. - Ergebnis: Sperrung! Und auch hier haben wir vorher 20-30 Paletten ohne Anstalten bezogen!

Es ist auf Ebay teilweise die Einstellung einiger Verkäufer: wenn jemand ein Problem benennt, wird gesperrt!
Klar könnte man sagen: bei den Händlern sollte man sowieso nicht einkaufen - blöd nur, wenn sie die einzigen sind die genau deine benötigte Ware haben!


#57

So, es geht hier weiter: Mein kleiner Erpresser hat versucht mich wegen Verstoß gegen Markenrecht anzuschwärzen. Ich habe ja einige :smiley: dieser betroffenen Artikel hier auf Lager und weiß, dass diese “Markennamen” reine chinesische Fantasie sind.

Hab’ also Widerspruch eingelegt gegen die Beschwerden zum Markenmissbrauch.

Und wider Erwarten hat man bei Amazon sehr schnell zu meinen Gunsten entschieden. Sagenhaft.

Um weiteren Streit zu vermeiden werde ich aber jetzt diese Artikel nicht sofort wieder aktivieren. Ich denke erst mal genau darüber nach.


#58

Ist immer eine gute Idee. :slightly_smiling_face: