Verkaufen bei Amazon Anmelden
Dieser Artikel bezieht sich auf den Verkauf in: Deutschland

Gesetzgebung zur Umsatzsteuer auf E-Commerce in Norwegen

Norwegen hat die Umsatzsteuer für das E-Commerce-Gesetz eingeführt. Dadurch wird die Abrechnung der Umsatzsteuer für Ihre Verkäufe an norwegische Kunden durch Amazon-Händlershops geändert.

Amazon zieht die norwegische Umsatzsteuer auf den Verkauf von Waren ein, die an Kunden in Norwegen geliefert werden und über einen Amazon-Händlershop bestellt werden. Hierbei gilt:

  • Die Waren werden aus Lagerbestand geliefert, der außerhalb von Norwegen gelagert wird.
  • Der intrinsische Wert jedes Artikels der Bestellung beträgt maximal 3,000 NOK.
  • Die bestellten Artikel umfassen keine Lebensmittel, alkoholische Getränke oder bestimmte befreite Produkte.

Bei solchen Transaktionen berechnet Amazon die norwegische Umsatzsteuer dem Kunden bei der Bezahlung, zieht diese ein und führt diese direkt an die norwegische Steuerbehörde ab. Sie erhalten bei Ihren Auszahlungen keinen norwegischen Umsatzsteuerbetrag und müssen diese Beträge nicht an die norwegische Steuerbehörde abführen.

Anmerkung: Die aktuelle Umsatzsteuerbefreiung für Verkäufe von Waren im Wert von 350 NOK (wenn Waren aus Lagerbestand außerhalb von Norwegen an norwegische Kunden geliefert werden) gilt für diese Verkäufe nicht. Die norwegische Umsatzsteuer wird von Amazon für alle Verkäufe berechnet und eingezogen, wenn diese die oben genannten Anforderungen erfüllen.

Wenn Sie Waren an norwegische Kunden liefern, die für die norwegische Umsatzsteuer (B2B-Kunden) registriert sind, ist Ihr B2B-Kunde dafür verantwortlich, alle norwegischen Umsatzsteuern über die Umsatzsteuererklärung selbst zu melden.

Es gibt keine Änderungen an Ihren Umsatzsteuerpflichten, wenn Sie aus Lagerbestand in Norwegen liefern oder wenn Sie Ihren Sitz in Norwegen haben. Sie sind für die Buchführung aller für diese Verkäufe fälligen Umsatzsteuern verantwortlich.

Weitere Informationen zu diesem Gesetz finden Sie bei der norwegischen Steuerbehörde hier.

Vorbereitung auf diese Änderung

Um Ihr Unternehmen optimal auf diese Änderung beim Einzug der norwegischen Umsatzsteuer für Verkäufe an Kunden in Norwegen vorzubereiten, werden die folgenden Maßnahmen empfohlen:

1. Überprüfen und aktualisieren Sie die Angaben in Ihrem Seller Central-Konto.

Bitte stellen Sie sicher, dass die Umsatzsteuerangaben in Ihrem Seller Central-Konto korrekt sind, indem Sie Folgendes überprüfen:

  • Ihre Geschäftsadresse: Amazon verwendet diese Informationen, um Ihren primären Geschäftssitz zu identifizieren. Weitere Informationen finden Sie unter Geschäftsadresse.
  • Ihre Standard-Versandadresse: Amazon verwendet Ihre Standard-Versandadresse, um Kunden richtige Preise inklusive Umsatzsteuer anzuzeigen.
    • Wenn Sie für den Umsatzsteuer-Berechnungsservice angemeldet sind oder in der Vergangenheit für diesen Service angemeldet waren (inklusive des Starts des Anmeldevorgangs), öffnen Sie die Einstellungen zur Umsatzsteuerberechnung, um Ihre Standard-Versandadresse zu aktualisieren.
    • Wenn Sie nicht für den Umsatzsteuer-Berechnungsservice angemeldet sind, öffnen Sie Versandtarife und -einstellungen, um Ihre Standard-Versandadresse zu prüfen und zu aktualisieren.
  • Ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummern für alle europäischen Länder, in denen Sie Inventar halten: Amazon verwendet Ihre Informationen zur Umsatzsteuer-Identifikation in Europa, um sicherzustellen, dass präzise Berichte und Unterlagen erstellt werden, um Ihre Einhaltung der Umsatzsteuerverpflichtungen in diesen Ländern zu unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter Einstellungen zur Umsatzsteuerberechnung.
Es wird empfohlen, dass Sie diese Informationen regelmäßig überprüfen, um sicherzustellen, dass sie auf dem neuesten Stand sind. Weitere Informationen zu den bereitzustellenden Details und dazu, wie Amazon diese Daten zur Berechnung der Umsatzsteuer für Ihre Transaktionen und der Amazon-Gebühren verwendet, sind hier verfügbar.

2. Überprüfen Sie Ihre empfohlenen Verkaufspreise in den europäischen Händlershops, um sicherzustellen, dass diese die Umsatzsteuer enthalten.

Überprüfen Sie Ihre Preiseinstellungen für. co.uk, .de, .fr, .it und .es, um sicherzustellen, dass diese die geltende Umsatzsteuer enthalten. Sie müssen für diesen Händlershop Verkaufspreise inklusive aller anfallenden Steuern einschließlich Umsatzsteuer angeben. Weitere Informationen finden Sie unter Lagerbestand verwalten.

3. Überprüfen und aktualisieren Sie Ihre Rechnungsdetails für die Umsatzsteuer.

Amazon wird Ihren Kunden Rechnungen mit ausgewiesener Umsatzsteuer ausstellen, wenn Amazon zur Meldung der Umsatzsteuer verpflichtet ist. Sie dürfen für diese Lieferungen keine Rechnungen ausstellen. Wenn Amazon die Umsatzsteuer melden muss, können Sie in Seller Central zwei separate Rechnungen herunterladen: (1) Rechnung zwischen Ihnen und Amazon für Ihre Steuererklärung; und (2) Rechnung mit ausgewiesener Umsatzsteuer von Amazon an Ihren Kunden. Amazon ist verpflichtet, dem Kunden die zweite Rechnung auszustellen. Für Ihre Steuererklärung ist sie nicht erforderlich. Sie können die Rechnungen unter Bestellungen verwalten in Seller Central herunterladen.

Wenn Sie für den Umsatzsteuer-Berechnungsservice in Europa angemeldet sind, können Sie diese Rechnungen auch mithilfe der vorhandenen Funktion zum Massen-Download in Seller Central Europe herunterladen. Wählen Sie im Tab "Berichte" den Ordner "Steuerdokumente" aus, öffnen Sie den Tab "Amazon Umsatzsteuerberechnungen" und wählen Sie dort im Drop-down-Menü "Berichtstyp" die Option "USt.-Rechnungen" aus.

4. Bestätigen Sie Ihre tatsächliche Versandadresse, wenn Sie den Versand bestätigen.

Wenn Sie Waren direkt an den Kunden senden, müssen Sie die tatsächliche Versandadresse angeben, wenn Sie den Versand über die Seite Sendung bestätigen in Seller Central unter Versandbestätigungsvorlageoder Bestellungs-APIs bestätigen. Falls Sie die Bestellungs-API verwenden, um den Versand zu bestätigen, müssen Sie Ihr System aktualisieren, damit die Versandadresse über die API angegeben und angezeigt wird. Weitere Informationen finden Sie auf den Hilfeseiten.

5. Versenden Sie jede Bestellung, die Sie von Ihrem Kunden erhalten haben, in einer einzigen separaten Sendung.

Stellen Sie sicher, dass jede Bestellung, die unter einer einzelnen Bestellnummer eingeht, separat an den Kunden versendet wird, wenn Sie die Ware direkt an den Kunden schicken. Sie dürfen keine einzelne Bestellnummer in mehrere Sendungen aufteilen oder mehrere Bestellnummern in einer Sendung zusammenfassen.

6. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihrem Transportdienst die VOEC-Nummer von Amazon bereitstellen.

Bitte geben Sie die norwegische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer von Amazon für eCommerce ("NO VOEC") an Ihren ausgewählten Transportdienst weiter. Die relevante NO VOEC-Nummer ist für den jeweiligen Amazon-Händlershop, über den der Verkauf getätigt wurde, eindeutig. Daher kann die NO VOEC-Nummer für einen Verkauf über einen Händlershop von der Nummer eines anderen Händlershops abweichen. Wechseln Sie zu Versand nach Norwegen, um weitere Informationen zu erhalten.

Häufig gestellte Fragen

Was ändert sich mit diesen neuen Umsatzsteuerregeln?

Amazon zieht die norwegische Umsatzsteuer auf den Verkauf von Waren ein, die an Kunden in Norwegen geliefert werden und über einen Amazon-Händlershop bestellt werden. Hierbei gilt:

  • Die Waren werden aus Lagerbestand geliefert, der außerhalb von Norwegen gelagert wird
  • Der intrinsische Wert jedes Artikels der Bestellung beträgt maximal 3,000 NOK
  • Die bestellten Artikel umfassen keine Lebensmittel, alkoholische Getränke oder bestimmte befreite Produkte

Bei solchen Verkäufen berechnet Amazon die norwegische Umsatzsteuer dem Kunden bei der Bezahlung, zieht diese ein und führt diese direkt an die norwegische Steuerbehörde ab. Sie erhalten bei Ihren Auszahlungen keinen norwegischen Umsatzsteuerbetrag und müssen diese Beträge nicht an die norwegische Steuerbehörde abführen.

Bitte beachten Sie, dass die derzeitige Umsatzsteuerbefreiung für Verkäufe unter NOK350, bei denen Waren aus einem außerhalb Norwegens gelagerten Bestand an norwegische Kunden geliefert werden, für diese Verkäufe nicht gilt. Die norwegische Umsatzsteuer wird von Amazon auf alle Verkäufe, die die oben genannten Anforderungen erfüllen, berechnet und erhoben.

Wenn Sie Waren an norwegische Kunden liefern, die für die norwegische Umsatzsteuer (B2B-Kunden) registriert sind, bleibt Ihr B2B-Kunde weiterhin dafür verantwortlich, alle norwegischen Umsatzsteuern über die Umsatzsteuererklärung selbst zu melden.

Bitte beachten Sie, dass es keine Änderungen an Ihren Umsatzsteuerpflichten gibt, wenn Sie aus Lagerbestand in Norwegen liefern oder wenn Sie Ihren Sitz in Norwegen haben. Sie sind weiterhin für die Abrechnung aller für diese Verkäufe fälligen Umsatzsteuern verantwortlich.

Wer ist davon betroffen?

Die neuen Umsatzsteuerregeln in Norwegen werden sich voraussichtlich auf Ihr Geschäft auswirken, wenn Sie Waren an norwegische Kunden in Norwegen liefern. Die Änderungen betreffen nur einige Lieferungen, die an Kunden geliefert werden, die nicht für die norwegische Umsatzsteuer registriert sind. Lieferungen an Kunden, die für Norwegen umsatzsteuerlich registriert sind, sind davon nicht betroffen.

Welche zusätzlichen Informationen muss ich in meiner Rechnung oder meinem Paket angeben, wenn ich vom Verkäufer nach Norwegen versandte Pakete gemäß dieser Gesetzgebung versende?

Bestellungen, für die Amazon gemäß dieser Gesetzgebung Umsatzsteuer eingezogen hat, finden Sie auf der Seite Bestelldetails, wenn Sie die Bestellung in Seller Central bestätigen.

Wenn Amazon als Umsatzsteuer eingezogen wird, müssen Sie Ihrem ausgewählten Logistikdienstleister die norwegische Umsatzsteuer auf eCommerce-Nummer ("NO VOEC") mitteilen. Die relevante NO VOEC-Nummer ist für den jeweiligen Amazon-Händlershop, über den der Verkauf getätigt wurde, eindeutig. Daher kann sich die NO VOEC-Nummer für einen Verkauf über einen Händlershop von der relevanten Nummer für einen anderen Händlershop unterscheiden.

Amazon NO VOEC-Nummern für jeden Händlershop lauten wie folgt:

Händlershop Berichtspflichtiger VOEC-Nummer
Europa (.co.uk, .de, .fr, .it, .es) Amazon Services Europe S.à r.l. VOEC2034417
US Amazon.com Services, LLC VOEC2029170
Japan Amazon Japan G.K. VOEC2034662

Die VOEC-Nummer muss als "Zollreferenznummer des Absenders" oder "VOEC-Nummer" gekennzeichnet sein.

Welche Auswirkungen haben diese neuen Umsatzsteuerregeln auf meine Auszahlungen?

Die Erlöse aus Bestellungen, die Sie durch Ihre Auszahlungen für Verkäufe an Kunden in Norwegen erhalten werden, können sich wie folgt ändern:

  • Wenn Amazon bei der Bezahlung die norwegische Umsatzsteuer vom Kunden erhebt und diese direkt an die norwegische Steuerbehörde abführt, sind in Ihren Auszahlungen die Erlöse abzüglich des von Amazon eingezogenen norwegischen Umsatzsteuerbetrags enthalten.
  • Wenn Amazon nicht für die Erhebung der norwegischen Umsatzsteuer verantwortlich ist, beinhalten Ihre Auszahlungen die vom Kunden beim Bezahlen eingezogenen Bestellungserlöse.

Wie berechnet Amazon die Umsatzsteuer für diese Verkäufe?

Zur Einhaltung der neuen Umsatzsteuervorschriften wird Amazon die fällige Umsatzsteuer für Ihre Verkäufe, die den unten genannten Voraussetzungen entsprechen, berechnen und abführen.


  1. Europäischer Händlershop (.co.uk, .de, .fr, .it, .es)

    Preise, die auf einem europäischen Händlershop aufgeführt sind, werden als Preise inklusive der Umsatzsteuer für das Land dieses Händlershops behandelt. Amazon wird (i) den Preis ohne Umsatzsteuer berechnen, indem die Umsatzsteuer auf Grundlage des Landes des Händlershops abgezogen wird, (ii) bestimmen, ob der Preis ohne Umsatzsteuer unter dem Schwellenwert von 3,000 NOK liegt, und (iii) die norwegische Umsatzsteuer auf diesen Betrag aufschlagen, wenn er unter dem Schwellenwert liegt. Der Gesamtbetrag, einschließlich der norwegischen Umsatzsteuer, wird dem Kunden in Rechnung gestellt.

    Die bei Amazon.de angegebenen Preise gelten beispielsweise inklusive der jeweils gültigen deutschen Umsatzsteuer. Die Umsatzsteuer wird wie folgt berechnet:

    • Ein Verkaufspartner bietet einen Artikel für 119 € an. Dieser Preis versteht sich bei Amazon.de inklusive Umsatzsteuer (Artikelpreis 100 € + deutsche Umsatzsteuer 19 €)
    • Der Kunde wählt den Artikel aus und gibt eine Lieferadresse in Norwegen an
    • Bei der Bezahlung zieht Amazon die deutsche Umsatzsteuer ab und schlägt die norwegische Umsatzsteuer auf den Artikelpreis auf (Artikelpreis 100 € x 25 % = 25 €). Der Kunde zahlt den endgültigen Preis von 125 € (ursprünglicher Gesamtpreis 119 € - deutsche Umsatzsteuer 19 € + norwegische Umsatzsteuer 25 € = 125 €)
    • Nach Abschluss der Lieferung überweist Amazon den Nettoertrag in Höhe von 100 €, also dem Preis ohne Umsatzsteuer, an Sie (Angebotspreis bei der Bezahlung 125 € - norwegische Umsatzsteuer 25 € = 100 €).

    Wenn Sie für den Umsatzsteuer-Berechnungsservice von Amazon registriert sind, verwendet Amazon keine Produktsteuercodes, die Sie für diese Berechnung angegeben haben. Ihre Produktsteuercodes werden weiterhin für Lieferungen verwendet, bei denen Sie die fällige Umsatzsteuer abführen müssen.

    Wenn der Wert der Sendung 3,000 NOK überschreitet, Versand durch Amazon genutzt wird und Sie für den Umsatzsteuer-Berechnungsservice von Amazon angemeldet sind, wird Amazon (i) den Preis ohne Umsatzsteuer mithilfe Ihrer Umsatzsteuer-Berechnungseinstellungen, einschließlich des zugewiesenen Produktsteuercodes, berechnen und (ii) eine Schätzung der Importgebühren und Zölle durchführen, die vom Kunden eingezogen werden.

    Wenn der Versandwert 3,000 NOK überschreitet, Versand durch Amazon genutzt wird und Sie nicht beim Umsatzsteuer-Berechnungsservice von Amazon angemeldet sind, (i) wird Amazon den vollen Verkaufspreis vom Kunden einziehen und (ii) eine Schätzung der Importgebühren und Zölle durchführen, die vom Kunden eingezogen werden.

    Überschreitet der Versandwert 3,000 NOK und der Versand erfolgt durch den Verkäufer, wird der vollständige Verkaufspreis vom Kunden eingezogen – Sie sind weiterhin für sämtliche Kosten verantwortlich, die mit der Lieferung der Waren an den Kunden zusammenhängen, einschließlich der Begleichung eventueller Importgebühren und Zölle, die an der Grenze fällig werden.

  2. US-Händlershop (.com)

    Die im US-Händlershop aufgeführten Preise verstehen sich ohne Steuern. Amazon schlägt die norwegische Umsatzsteuer auf den Verkaufspreis auf und zieht den Gesamtbetrag vom Kunden ein.

    Für Sendungen, die von außerhalb Norwegens versandt werden, verwendet Amazon den Verkaufspreis der Kundenbestellung, um zu bestimmen, ob der Versandwert über oder unter dem Schwellenwert von 3,000 NOK liegt. Wenn der Wert dem Schwellenwert entspricht oder darunter liegt, berechnet Amazon die zu zahlende norwegische Umsatzsteuer und zieht den Betrag vom Kunden ein.

    Wenn der Sendungswert 3,000 NOK überschreitet und Versand durch Amazon genutzt wird, wird Amazon die geschätzten Importgebühren und Zölle in Rechnung stellen und diese vom Kunden einziehen.

    Überschreitet der Versandwert 3,000 NOK und der Versand erfolgt durch den Verkäufer, wird der vollständige Verkaufspreis vom Kunden eingezogen – Sie sind weiterhin für sämtliche Kosten verantwortlich, die mit der Lieferung der Waren an den Kunden zusammenhängen, einschließlich der Begleichung eventueller Importgebühren und Zölle, die an der Grenze fällig werden.

  3. Händlershop Japan (.co.jp)

    Die Preise im japanischen Händlershop verstehen sich inklusive der japanischen Verbrauchssteuer. Amazon wird (i) den Preis ohne Umsatzsteuer berechnen, indem die japanische Umsatzsteuer von diesem Preis abgezogen wird, (ii) bestimmen, ob der Preis ohne Umsatzsteuer unter dem Schwellenwert von 3,000 NOK liegt, und (iii) die norwegische Umsatzsteuer auf diesen Betrag aufschlagen, wenn er unter dem Schwellenwert liegt. Der Gesamtbetrag, einschließlich der norwegischen Umsatzsteuer, wird dem Kunden in Rechnung gestellt.

    Wenn der Sendungswert 3,000 NOK überschreitet und Versand durch Amazon genutzt wird, wird Amazon die geschätzten Importgebühren und Zölle in Rechnung stellen und diese vom Kunden einziehen.

    Überschreitet der Versandwert 3,000 NOK und der Versand durch den Verkäufer erfolgt, wird der vollständige Verkaufspreis vom Kunden eingezogen – Sie sind weiterhin für sämtliche Kosten verantwortlich, die mit der Lieferung der Waren an den Kunden zusammenhängen, einschließlich der Begleichung eventueller Importgebühren und Zölle, die an der Grenze fällig werden.

Was ist die Definition von "Artikelwert"?

Der Artikelwert ist der intrinsische Wert eines einzelnen Artikels, wenn er für die Lieferung an einen norwegischen Kunden verkauft wird. Dies entspricht dem Preis, zu dem die Waren verkauft werden, abzüglich:

  • Versand- und Versicherungskosten, wenn diese dem Kunden gesondert berechnet und auf jeder Rechnung separat aufgeführt werden, und
  • Jegliche Umsatzsteuern oder Zollgebühren, die bei Lieferung nach Norwegen zu zahlen sind.

Bestellt ein Kunde mehrere Artikel mit einem Wert von unter 3.000 NOK, ist Amazon dennoch verpflichtet, die norwegische Umsatzsteuer einzuziehen und abzuführen. Wenn die Bestellung jedoch mindestens einen Artikel über 3.000 NOK enthält, ist die Bestellung von der Gesetzgebung ausgeschlossen.

Wie wirkt sich diese Änderung auf meine Verpflichtungen zur Umsatzsteuerregistrierung aus?

Sie sind für die Einhaltung etwaiger europäischer Umsatzsteuerregistrierungspflichten verantwortlich.

Weitere Informationen zu Ihren Umsatzsteuerverpflichtungen finden Sie auf unseren Umsatzsteuer-Lehrseiten.

Wenn Sie Hilfe bei der Umsatzsteuerregistrierung und -erklärung in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Polen und der Tschechischen Republik benötigen, melden Sie sich noch heute für die Umsatzsteuer-Services bei Amazon an.

Wie erkenne ich diese Verkäufe im Amazon-Umsatzsteuer-Transaktionsbericht und Umsatzsteuer-Berechnungsbericht?

Amazon-Umsatzsteuer-Transaktionsbericht:

Der Umsatzsteuerbericht enthält zwei Spalten, die Ihnen helfen, Transaktionen zu identifizieren, bei denen Amazon für die Umsatzsteuermeldung verantwortlich ist:

  • Steuerberichtsschema: In dieser Spalte finden Sie die Steuergesetzgebung für die Transaktion.
  • Verantwortliche Partei für Steuererhebung: In dieser Spalte wird die für die Einziehung und Abführung der Steuer (USt.) an die Behörden verantwortliche Partei angegeben. Wenn "Händlershop" angegeben ist, überweist Amazon die Umsatzsteuer an die Behörden. Wenn "Verkäufer" angegeben ist, sind Sie für die fällige Umsatzsteuer verantwortlich.

Einzelheiten zu den Definitionen der Felder in Amazon-Umsatzsteuer-Transaktionsberichten finden Sie hier. Einen beispielhaften Umsatzsteuer-Transaktionsbericht finden Sie hier.

Umsatzsteuer-Berechnungsbericht:

Es gibt zwei Spalten in dem Umsatzsteuer-Berechnungsbericht, die Ihnen helfen, Transaktionen zu identifizieren, bei denen Amazon für die Umsatzsteuermeldung verantwortlich ist:

  • Steuerberichtsschema: In dieser Spalte finden Sie die Steuergesetzgebung für die Transaktion.
  • Verantwortliche Partei für Steuererhebung: In dieser Spalte wird die für die Einziehung und Abführung der Steuer (USt.) an die Behörden verantwortliche Partei angegeben. Wenn "Händlershop" angegeben ist, überweist Amazon die Umsatzsteuer an die Behörden. Wenn "Verkäufer" angegeben ist, sind Sie für die fällige Umsatzsteuer verantwortlich.

Einen beispielhaften Umsatzsteuer-Berechnungsbericht finden Sie hier.

Wie wirken sich die neuen Umsatzsteuerregeln auf den Verkaufspreis aus?

Geben Sie für die europäischen Amazon-Händlershops auch weiterhin die Verkaufspreise zuzüglich aller anfallenden Steuern an, einschließlich der Umsatzsteuer.

Wie kann ich die Verkaufspreise für meine Angebote anpassen?

Gehen Sie zur Seite Lagerbestand verwalten. Sie können den Angebotspreis festlegen, indem Sie "Preis" aktualisieren und auf "Speichern" klicken. Alternativ klicken Sie in der erforderlichen Zeile auf der Seite Lagerbestand verwalten auf "Bearbeiten" und aktualisieren Sie "Ihren Preis" im Tab "Angebot". Klicken Sie auf "Speichern und beenden", um die Änderung zu speichern.

Gelten diese Regeln auch für Verkäufe an Kunden, die in Norwegen umsatzsteuerlich registriert sind?

Nein. Wenn Sie Waren an einen Kunden liefern, der von außerhalb Norwegen versandt wird, bleibt Ihr B2B-Kunde weiterhin verantwortlich, die norwegische Umsatzsteuer über seine Umsatzsteuererklärung selbst zu melden.

Um diese Funktion zu nutzen und personalisierte Hilfe zu erhalten, müssen Sie sich anmelden (Desktop-Browser erforderlich). Anmelden


Erreichen Sie Millionen von Kunden

Verkaufen Sie jetzt bei Amazon


© 1999-2021, Amazon.com, Inc. or its affiliates