Dieser Artikel bezieht sich auf den Verkauf in: Deutschland

Gefahrgüter

Wichtig: Wenn Sie Produkte bei Amazon verkaufen, müssen Sie alle Gesetze, Verordnungen und für diese Produkte und Produktangebote geltenden Amazon-Richtlinien einhalten.

Da uns die Sicherheit der unter Amazon.de angebotenen Produkte äußerst wichtig ist (d. h. dass der Artikel nicht zum Tode, zu Verletzungen oder zu Sachschäden führt), dürfen keine vom Hersteller oder einer Behörde zurückgerufenen Produkte angeboten werden. Amazon behält sich darüber hinaus das Recht vor, Rückrufe durch Behörden anderer Länder zu berücksichtigen.

I. Produkte, die am oder vor dem 31. Dezember 2020 erstmals im Vereinigten Königreich angeboten wurden, müssen den folgenden EU-Vorschriften entsprechen.

Unsichere Produkte sind verboten. Alle neuen Spielzeuge und elektrischen Geräte müssen mit dem CE-Zeichen versehen sein und entweder mit (i) einem dreipoligen Stecker für das Vereinigte Königreich oder (ii) einem anderen Stecker ausgestattet sein, der fest mit einem im Vereinigten Königreich zugelassenen Adapter verbunden ist. Alle Spielzeuge und Elektroartikel, sowohl im neuen als auch im gebrauchten Zustand, müssen sicher. Um die Sicherheit eines gebrauchten oder überholten Elektroartikels zu gewährleisten, ist der Artikel vor Einstellung des Angebots von einem Fachmann prüfen zu lassen.

Beim Verkauf zulässiger bedenklicher und gefährlicher Artikel sind Sie für die ordnungsgemäße Lagerung und den sicheren Transport sowie für alle erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen verantwortlich.

Beispiele für zulässige Angebote

Wenn Verkäufer ein zulässiges Gefahrgut anbieten, müssen sie sicherstellen, dass der Artikel gemäß geltenden Gesetzen und Verordnungen versandt wird.

  • Magnete und magnetisierbare Materialien
  • Wiederaufladbare Batterien

Beispiele für unzulässige Produkte

  • Produkte, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen (einschließlich Produkte die von Babys und Neugeborenen in den Mund genommen werden) und Bisphenol A (BPA) enthalten
  • Chemikalien, die die Ozonschicht schädigen können, wie Tetrachlorkohlenstoff
  • Verbotene Produkte und Einrichtungen, die in Anhang III der EU-Verordnung 517/2014 (F-Gas-Verordnung) erwähnt werden, insbesondere:
    • Bewegliche Raumklimageräte, die teilfluorierte Kohlenwasserstoffe (HFKW) (oder Gemische davon) mit einem Treibhauspotenzial (GWP) von 150 oder mehr enthalten
    • Auffüllbare oder nicht wieder auffüllbarere Behälter für fluorierte Treibhausgase (F-Gase) zur Verwendung bei der Wartung, Instandhaltung oder Befüllung von Kälteanlagen, Klimaanlagen, Wärmepumpen, Brandschutzsystemen oder Schaltanlagen oder zur Verwendung als Lösungsmittel
    • Haushaltskühl- und -gefriergeräte mit HFKW mit einem GWP von 150 oder mehr
    • Brandschutzeinrichtungen, die perfluorierte Kohlenwasserstoffe (FKW) oder HFKW-23 enthalten
    • Technische Aerosole, die HFKW mit einem GWP von 150 oder mehr enthalten, außer wenn zur Einhaltung nationaler Sicherheitsnormen erforderlich oder für medizinische Anwendungen eingesetzt
    • In Anhang XVII Ziffer 40 der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 aufgeführte Aerosolgeneratoren, die für Unterhaltungs- und Dekorationszwecke in den Verkehr gebracht und an die breite Öffentlichkeit verkauft werden, wie Dekorationen mit metallischen Glanzeffekten insbesondere für Festlichkeiten oder künstlicher Schnee und Reif
    • Signalhörner, die HFKWs mit einem GWP von 150 oder mehr enthalten
  • Alle chemischen Substanzen oder Verbindungen, die nur für die kommerzielle, industrielle oder professionelle Nutzung vorgesehen sind, und nicht zum allgemeinen Verkauf vorgesehen sind
  • Vom Hersteller zurückgerufene Produkte
  • Vom BVL, BfArM, BfR, BMEL oder anderen Behörden wie CPSC, NHTSA, FDA, USDA-FSIS, EPA zurückgerufene Produkte
  • Produkte, die laut eines RAPEX- oder RASFF-Berichts ein ernsthaftes Gesundheits- und Sicherheitsrisiko für die Verbraucher darstellen
  • Produkte aus Chemikalien, die nicht über die erforderliche REACH-Registrierung verfügen
  • Bestimmte gefährliche Artikel wie:
    • Batterien und Akkus, dazu zählen auch Knopfzellen, die mehr als 0,0005 Gew.-% Quecksilber oder mehr als 0,002 Gew.-% Kadmium enthalten, mit Ausnahme von tragbaren Batterien und Akkus für: Not- und Alarmsysteme; medizinische Geräte (ausgenommen davon sind Knopfbatterien in Hörgeräten, wenn diese die genannte Höchstgrenze überschreiten)
    • Spielzeug-Armbrüste, die kleine, spitze Projektile verschießen können (z. B. Zahnstocher, Nadeln)
    • Sprengstoffe, beispielsweise Schwarzpulver
  • Explosive Stoffe, die nach den örtlichen Gesetzen und den Rechtsvorschriften der Europäischen Union verboten sind, einschließlich Ausgangsstoffe für Explosivstoffe, die in der Verordnung (EU) Nr. 2019/1148 aufgeführt sind, sowie andere Ausgangsstoffe für Explosivstoffe wie Kaliumpermanganat:
    • Aceton in Konzentrationen > 35% ausgenommen Nagellackentferner oder Mengen > 500 ml
    • Aluminiumpulver in Mengen ≥ 1,5 kg
    • Ammoniumnitrat in beliebiger Konzentration/Menge, ausgenommen Instant-Kältepackungen, die in einer Konzentration von < 16% Stickstoff im Vergleich zu Ammoniumnitrat beinhalten
    • Calciumammoniumnitrat in beliebiger Konzentration/Menge
    • Hexamin in jeder Konzentration/Menge, außer als Lebensmittelzutat oder als Brennstoff oder Brennhilfe in Tabletten oder Würfelform
    • Wasserstoffperoxid in Konzentrationen > 12%
    • Magnesiumnitrathexahydrat in beliebiger Konzentration/Menge
    • Magnesiumpulver in Mengen ≥ 1,5 kg
    • Salpetersäure in Konzentrationen > 3%
    • Nitromethan in beliebiger Konzentration/Menge, ausgenommen Nitrotreibstoff, der diesen Stoff in Konzentrationen < 16% enthält
    • Kaliumchlorat in Konzentrationen > 40%
    • Kaliumperchlorat in Konzentrationen > 40%
    • Kaliumpermanganat in beliebiger Konzentration/Menge
    • Natriumchlorat in beliebiger Konzentration/Menge
    • Natriumperchlorat in beliebiger Konzentration/Menge
    • Schwefelsäure in Konzentrationen ≥ 15%
    • Kaliumnitrat in beliebiger Konzentration/Menge
  • Flusssäure
  • Feuerwerkskörper (außer Kategorie F1), wie beispielsweise:
    • Knallkörper
    • Feuerwerkssets
    • Feuerwerksbomben
    • Feuerwerksraketen
    • Römische Lichter
    • Jumping Jacks
    • Fontänen
    • Pufferpatronen
    • Himmelsraketen
  • Himmelslaternen
  • Drachenschnüre zum Drachenfliegen
  • Fahrzeug-Airbags und Airbag-Abdeckungen
  • Produkte, die Thermit enthalten
  • Radioaktiv verstrahlte Produkte
  • Flüssiges Quecksilber und Produkte, die Quecksilber enthalten, z. B.:
    • Manometer, Blutdruckmessgeräte und andere Medizinprodukte, die Quecksilber enthalten
    • Thermometer
  • Produkte, die große Mengen Magnetkugeln oder -würfel enthalten, z. B.:
    • Buckyballs
    • Buckycubes
    • Dynocube
    • Magnetkugeln
    • Magnicube
    • Neocubes
    • Neocubix
    • Nanodots
  • Originale oder alte, gebrauchte militärische Gasmasken oder Gasmasken aus dem ersten und zweiten Weltkrieg und dem Kalten Krieg, sowie dazugehörige Filter und Kanister

Produkte, die zum ersten Mal am oder vor dem 31. Dezember 2020 in der EU oder im Vereinigten Königreich erhältlich sind, können weiter in Umlauf bleiben, bis sie den Endverbraucher erreichen, und müssen nicht den Änderungen entsprechen, die ab dem 1. Januar 2021 wirksam werden. Sie können Nachweise darüber führen, wann Produkte zum ersten Mal im Vereinigten Königreich oder der EU erhältlich waren, indem Sie Unterlagen wie Kaufverträge, Rechnungen und Dokumente zum Versand von Waren zum Vertrieb aufbewahren.

Weiterführende Hilfeseiten

  • Leitfaden zur Identifizierung von Gefahrgut
  • Produktsicherheit und Einhaltung von Regeln
  • Rückrufe und Produktsicherheit
  • Zusätzliche nützliche Informationen

  • Website der Europäischen Kommission zu Verbrauchersicherheit mit einer Liste der Produkte, die von Behörden der Mitgliedsstaaten gemeldet wurden (RAPEX Meldungen), https://ec.europa.eu/consumers/consumers_safety/safety_products/rapex/alerts/repository/content/pages/rapex/index_en.htm
  • EU Rechtsakte zu fluorierten Treibhausgasen, https://ec.europa.eu/clima/policies/f-gas/legislation_en
  • Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe (REACH), https://echa.europa.eu/regulations/reach/legislation
  • Verordnung (EU) Nr. 2019/1148 über die Vermarktung und Verwendung von Ausgangsstoffen für Explosivstoffe, https://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/?uri=celex%3A32019R1148
  • Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, https://www.bvl.bund.de/DE/Home/home_node.html
  • Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, http://www.bfarm.de/DE/Home/home_node.html
  • Bundesinstitut für Risikobewertung, http://www.bfr.bund.de/de/start.html
  • Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, http://www.bmel.de/DE/Startseite/startseite_node.html
  • II. Produkte, die nach dem 31. Dezember 2020 erstmals im Vereinigten Königreich erhältlich sind

    Nach dem Ende der Brexit-Übergangsphase im Vereinigten Königreich gelten für in (1) Großbritannien (England, Schottland und Wales) („GB“); und (2) Nordirland („NI“) verkaufte Waren unterschiedlichen Regeln.

    Anforderungen in Großbritannien

    Unsichere Produkte sind nicht zulässig. Alle neuen Spielzeuge und elektrischen Geräte müssen mit dem UKCA-Zeichen versehen sein und entweder mit (i) einem dreipoligen Stecker für das Vereinigte Königreich oder (ii) einem anderen Stecker ausgestattet sein, der fest mit einem im Vereinigten Königreich zugelassenen Adapter verbunden ist. Alle Spielzeuge und elektrischen Geräte, ob neu oder gebraucht, müssen sicher sein. Sie müssen elektrische Geräte verwendet und überholt haben, die vor der Veröffentlichung des Angebots von einem Experten auf ihre Sicherheit hin überprüft wurden.

    Beim Verkauf zugelassener Gefahrgüter und gefährlicher Substanzen liegt es in Ihrer Verantwortung, diese ordnungsgemäß und mit allen erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen zu lagern und zu transportieren.

    Beispiele für zulässige Angebote

    Verkäufer, die einen zulässigen, aber gefährlichen Artikel anbieten, müssen sicherstellen, dass der Versand des Artikels in Übereinstimmung mit allen geltenden Gesetzen, Vorschriften und Amazon-Richtlinien erfolgt.

    • Magnetisierte Stoffe
    • Wiederaufladbare Batterien

    Beispiele für unzulässige Angebote

    • Produkte, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung kommen sollen (einschließlich Produkten, die mit dem Mund von Babys und Kleinkindern in Berührung kommen) und Bisphenol A (BPA) enthalten
    • Artikel, die Chemikalien enthalten, welche die Ozonschicht beschädigen können, wie Tetrachlorkohlenstoff
    • Verbotene Erzeugnisse und Einrichtungen gemäß Anhang III der EU-Verordnung 517/2014 (F-Gas-Verordnung), geändert durch The Ozone-Depleting Substances and Fluorinated Greenhouse Gases (Amendment etc.) (EU Exit) Regulations 2019, einschließlich:
      • Bewegliche Raumklimageräte, die teilfluorierte Kohlenwasserstoffe (HFKW) (oder ihre Mischungen) mit einem Treibhauspotenzial (GWP) von 150 oder mehr enthalten;
      • Wieder auffüllbare und nicht wieder auffüllbare Behälter für fluorierte Treibhausgase (F-Gase) zur Verwendung bei der Wartung, Instandhaltung oder Befüllung von Kälteanlagen, Klimaanlagen, Wärmepumpen, Brandschutzsystemen oder Schaltanlagen oder zur Verwendung als Lösungsmittel.
      • Haushaltskühl-und -gefriergeräte mit HFKW mit einem GWP von 150 oder mehr;
      • Brandschutzeinrichtungen, die entweder perfluorierte Kohlenwasserstoffe (FKW) oder HFKW-23enthalten;
      • Technische Aerosole, die HFKW mit einem GWP von 150 oder mehr enthalten, außer wenn zur Einhaltung nationaler Sicherheitsnormen erforderlich oder für medizinische Anwendungen eingesetzt;
      • In Anhang XVII Ziffer 40 der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 aufgeführte Aerosolgeneratoren, die für Unterhaltungs- und Dekorationszwecke in den Verkehr gebracht und an die breite Öffentlichkeit verkauft werden, geändert durch REACH etc. (Amendment etc.) (EU Exit) Regulations2019/758, wie z. B. metallischer Glitzer, der hauptsächlich zur Dekoration oder für künstlichen Schnee und Frost bestimmt ist;
      • Signalhörner, die teilfluorierte Kohlenwasserstoffe mit einem GWP von 150 oder mehr enthalten.
    • Alle chemischen Substanzen oder Verbindungen, die nur für den gewerblichen, industriellen oder professionellen Gebrauch bestimmt sind und nicht zum Kauf durch den normalen Verbraucher erhältlich sind
    • Vom Hersteller zurückgerufene Produkte
    • Produkte, die von nationalen oder internationalen Regierungsbehörden wie CPSC, NHTSA, FDA, USDA-FSIS, EPA zurückgerufen werden
    • Produkte, die laut einem RAPEX-Bericht ein ernstes Risiko für die Gesundheit und Sicherheit der Verbraucher darstellen
    • Produkte aus Chemikalien ohne erforderliche Registrierung in der REACH-Liste gemäß britischem Recht
    • Gifte gemäß Anhang 1A des UK Poisons Act 1972
    • Bestimmte Gefahrgüter, wie z. B.:
      • Batterien oder Akkus, einschließlich Knopfzellenbatterien, die mehr als 0,0005 Gew.-% Quecksilber oder mehr als 0,002 Gew.-% Cadmium enthalten, ausgenommen tragbare Batterien und Akkus zur Verwendung in: Notfall- und Alarmsystemen; medizinische Geräte (ausgenommen Zellenbatterien in unzulässigen Hörgeräten); schnurlose Elektrowerkzeuge
      • Spielzeugarmbrüste, die kleine, scharfe Projektile (z. B. Zahnstocher, Nadeln) abschießen können
      • Sprengstoffe wie Schießpulver
    • Explosivstoffe, die nach den lokalen Gesetzen und der Gesetzgebung des Vereinigten Königreichs verboten sind, einschließlich der in der Verordnung (EU) Nr. 98/2013 aufgeführten Ausgangsstoffe für Explosivstoffe (siehe unten), geändert durch Law Enforcement and Security (Amendment) (EU Exit) Regulations 2019/742, sowie anderer Ausgangsstoffe für Explosivstoffe wie Kaliumpermanganat:
      • Aceton in Konzentrationen > 35 %, außer Nagellackentferner
      • Aluminiumpulver in Mengen ≥ 100 g
      • Ammoniumnitrat in jeglicher Konzentration/Menge, mit Ausnahme von Instant-Kühlpackungen, die diesen Stoff in Konzentrationen <16% enthalten
      • Calciumammoniumnitrat in jeglicher Konzentration/Menge, mit Ausnahme von Instant-Kühlpackungen, die diesen Stoff in Konzentrationen <16% enthalten
      • Calciumnitratin Konzentrationen > 35 % und in Mengen ≥ 5 Liter/5 kg
      • Hexamin in jeglicher Konzentration/Menge, außer als Lebensmittelzutat oder in Brennstoff oder Anzündtabs oder -würfeln
      • Wasserstoffperoxid in Konzentrationen > 12 %
      • Magnesiumnitrathexahydrat in jeglicher Konzentration/Menge
      • Magnesiumpulver in Mengen ≥ 100 g
      • Salpetersäure in Konzentrationen > 3 %
      • Nitromethan in jeglicher Konzentration/Menge, mit Ausnahme von Nitrokraftstoff, der diese Substanz in Konzentrationen < 30 % enthält
      • Kaliumchlorat in Konzentrationen > 40 %
      • Kaliumperchlorat in Konzentrationen > 40 %
      • Kaliumpermanganat in Mengen ≥ 1 kg
      • Natriumchlorat in jeglicher Konzentration/Menge
      • Natriumnitrat in Konzentrationen > 5 % und in Mengen ≥ 5 Liter/5 kg
      • Natriumperchlorat in jeglicher Konzentration/Menge
      • Schwefelsäure in Konzentrationen > 15 %
    • Feuerwerk (außer Feuerwerk der Kategorie 1), wie z. B.:
      • Feuerwerksbomben
      • Knaller oder Kracher
      • Fontänen
      • Bodenkreisel
      • Römische Lichter
      • Raketen
      • Wunderkerzen mit Angabe, dass sie nur für den Außenbereich bestimmt sind
    • Drachenschnüre, die für Drachenkämpfe vorgesehen sind
    • Kfz-Airbags und Airbagabdeckungen
    • Thermithaltige Produkte
    • Durch Strahlung kontaminierte Produkte
    • Flüssiges Quecksilber und quecksilberhaltige Produkte, wie z. B.:
      • Manometer,Blutdruckmessgeräte und andere quecksilberhaltige medizinische Geräte
      • Thermometer
    • Produkte, die große Mengen an Magnetkugeln oder -würfeln enthalten, wie z. B.:
      • Buckyballs
      • Buckycubes
      • Dynocube
      • Magnet Balls
      • Magnicube
      • Neocubes
      • Neocubix
      • Nanodots
    • Authentische oder gebrauchte antike oder klassische Militär- oder Gasmasken aus der Zeit des Ersten oder Zweiten Weltkriegs oder des Kalten Krieges, samt Filtern und Kanistern

    Nordirland

    Bitte beachten Sie, dass in NI ab dem 1. Januar 2021 aufgrund des Nordirland-Protokolls andere Regeln gelten. Insbesondere:

    • Sie haben sicherzustellen, dass die Produkte den EU-Anforderungen entsprechen und dass Sie das CE-Zeichen verwenden.

    • Sie sind Importeur, wenn Sie in der EU oder NI ansässig sind und Produkte aus einem Land außerhalb der EU und Nordirlands (einschließlich Großbritanniens) nach NI verkaufen. In NI verkaufte Produkte sind mit den Angaben des Importeurs aus der EU bzw. aus NI zu versehen.

    • Bevollmächtigte können ihren Sitz in NI oder in der EU haben. Am 16. Juli 2021 treten gemäß der EU-Verordnung 2019/1020 neue Vorschriften in Kraft, wonach manche Unternehmen eine verantwortliche Person in der EU oder NI ernennen müssen, die Compliance-Funktionen wahrnimmt (sofern es eine andere Stelle in der Lieferkette gibt, die diese Funktionen erfüllen kann). Weitere Leitlinien zu den neuen Vorschriften werden von der britischen Regierung zur Verfügung gestellt.

    • Wenn Sie Ihre obligatorische Konformitätsbewertung von einer britischen Stelle durchführen lassen, müssen Sie Ihre Produkte, die ab dem 1. Januar 2021 in Nordirland in Verkehr gebracht werden, mit einem UKNI-Zeichen sowie einem CE-Zeichen versehen. Waren mit CE- und UKNI-Zeichen dürfen in der EU nicht verkauft werden. Die UKNI-Kennzeichnung ist nicht erforderlich, wenn Sie die Compliance selbst zertifizieren oder eine EU-Stelle mit der Durchführung der obligatorischen Drittbewertung beauftragen.

    • „Qualifizierte Waren aus Nordirland“ dürfen in Großbritannien mit dem CE-Zeichen verkauft werden. Hierfür gibt die britische Regierung eigene Leitlinien heraus.

    RelevanteAmazon-Hilfeseiten

    Weitere hilfreiche Informationen

    BREXIT: Leitlinien der britischen Regierung

    Die britische Regierung hat Leitlinien zum Verkauf von Produkten mit UKCA-Zeichen im Vereinigten Königreich. Diese Leitlinien enthalten Informationen für Hersteller, Importeure und Händler zu den Compliance-Anforderungen ab dem 1. Januar 2021, einschließlich:

    • ob Sie Ihre Konformitätsbewertung ändern müssen
    • wann und wie das UKCA-Zeichen verwendet wird
    • Anforderungen für die technische Dokumentation und eine UK-Konformitätserklärung
    • Ernennung eines Bevollmächtigten oder einer verantwortlichen Person im Vereinigten Königreich
    • ob sich Ihre rechtlichen Pflichten infolge des Brexit ändern werden
    • wie man mit vorhandenen Beständen umgeht und
    • Sonderregeln für den Verkauf von Produkten in Nordirland.

    Wir empfehlen Ihnen, diese Leitlinien (siehe unten) sowie alle weiteren spezifischen Richtlinien der britischen Regierung mit Geltung für Ihr Produkt zu lesen. Bei Fragen zur Anwendbarkeit der Gesetze und Vorschriften auf Ihre Produkte ab dem 1. Januar 2021 wenden Sie sich bitte an Ihren Rechtsbeistand.

    Die obengenannten Brexit-Leitlinien finden Sie hier:

    Um diese Funktion zu nutzen und personalisierte Hilfe zu erhalten, müssen Sie sich anmelden (Desktop-Browser erforderlich). Anmelden


    Erreichen Sie Millionen von Kunden

    Verkaufen Sie jetzt bei Amazon


    © 1999-2021, Amazon.com, Inc. or its affiliates