Verkaufen bei Amazon Anmelden
Dieser Artikel bezieht sich auf den Verkauf in: Deutschland

Was sind nicht berechnete Transaktionen?

Es kann passieren, dass der Umsatzsteuer-Berechnungsservice von Amazon für bestimmte Transaktionen, die über Amazon getätigt wurden, die Umsatzsteuer nicht berechnen kann, obwohl Sie für den Umsatzsteuer-Berechnungsservice registriert sind. In solchen Fällen sind die Transaktionen in Ihrem zusätzlichen Umsatzsteuerbericht bereits vorausgefüllt und Sie müssen nur noch die erforderlichen Felder ergänzen.

Dies ist in der Regel auf folgende Ursachen zurückzuführen:

Verkäufe und Erstattungen im Umsatzsteuer-Berechnungsservice

Sie haben in diesem Monat eine Erstattung verzeichnet, für die der Umsatzsteuer-Berechnungsservice die Umsatzsteuer nicht berechnen konnte, da der zugehörige Verkauf zu dieser Erstattung vor Ihrer Freischaltung für den Umsatzsteuer-Berechnungsservice lag.

Sie haben in diesem Monat einen Verkauf verzeichnet, für den der Umsatzsteuer-Berechnungsservice die Umsatzsteuer nicht berechnen konnte, da die zugehörige Bestellung vor Ihrer Freischaltung für den Umsatzsteuer-Berechnungsservice lag.

Rechnungen

Eine Rechnung wird nur dann erstellt, wenn der Umsatzsteuer-Berechnungsservice die Umsatzsteuer nicht berechnen konnte. Rechnungen erkennen Sie anhand der Rechnungsnummer (beginnt mit REC). Es kann verschiedene Gründe dafür geben, dass or der Umsatzsteuer-Berechnungsservice eine Rechnung anstelle einer Rechnung mit ausgewiesener Umsatzsteuer erzeugt:

Doppelte Versteuerung

Wenn Sie ein Produkt an einen B2C-Kunden verkaufen, dabei nicht im Ursprungsland der Sendung umsatzsteuerlich registriert sind, aber in ein Land versenden, in dem Sie umsatzsteuerpflichtig sind, könnte dies zu einer doppelten Versteuerung führen. Der Verkaufspreis würde dann als Preis einschließlich Umsatzsteuer berechnet und der Umsatzsteuer-Berechnungsservice würde anhand dieses Preises einschließlich Umsatzsteuer noch die Umsatzsteuer für das Zielland berechnen.

Um dies zu vermeiden erstellt der Umsatzsteuer-Berechnungsservice eine Rechnung, in der nur der Preis inklusive Umsatzsteuer ausgewiesen ist.

Sie sind nicht im Ursprungsland der Sendung registriert

Wenn Sie ein Produkt an einen B2B-Kunden verkaufen und grenzüberschreitend versenden, ohne dabei in dem Land umsatzsteuerlich registriert zu sein, aus dem Sie versenden, kann die Umsatzsteuer nicht korrekt über den Umsatzsteuer-Berechnungsservice berechnet werden.

Daher erstellt der Umsatzsteuer-Berechnungsservice eine Rechnung, auf der Produktpreis und Umsatzsteuer ausgewiesen sind.

Wie sollte ich solche Transaktionen im zusätzlichen Umsatzsteuerbericht behandeln?

Bitte geben Sie nur die Umsatzsteuer-Identifikationsnummern an, die zum Zeitpunkt der Transaktionen verfügbar waren, sowie die Felder zur Berechnung der Umsatzsteuer, die in der Vorlage zum zusätzlichen Umsatzsteuerbericht benannt sind.

Bis wann sollte ich den zusätzlichen Umsatzsteuerbericht ausgefüllt haben?

Der zusätzliche Umsatzsteuerbericht muss mit diesen und anderen zusätzlichen Transaktionen bis spätestens zum 6. eines jeden Monats aktualisiert werden.

Gibt es immer nicht berechnete Transaktionen?

Sie müssen nur in den ersten Monaten nach der Freischaltung für die Umsatzsteuer-Services von Amazon weitere Informationen in Ihrem zusätzlichen Umsatzsteuerbericht angeben. In dieser Zeit kann es nämlich häufiger zu Erstattungen kommen, die mit Amazon-Verkäufen aus der Zeit vor der Freischaltung verknüpft sind.

Später werden solche nicht berechneten Transaktionen nur noch im Ausnahmefall vorkommen, wenn etwa vom Umsatzsteuer-Berechnungsservice eine Quittung (und keine Rechnung) ausgestellt wurde.

Um diese Funktion zu nutzen und personalisierte Hilfe zu erhalten, müssen Sie sich anmelden (Desktop-Browser erforderlich). Anmelden


Erreichen Sie Millionen von Kunden

Verkaufen Sie jetzt bei Amazon


© 1999-2021, Amazon.com, Inc. or its affiliates