Verkaufen bei Amazon Anmelden
Dieser Artikel bezieht sich auf den Verkauf in: Deutschland

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Avalara Umsatzsteuer-Services

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Avalara Umsatzsteuer-Services

Version: 4. August 2022

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Umsatzsteuer-Services (diese "Bedingungen") stellen eine verbindliche Vereinbarung zwischen Avalara Europe Ltd. ("Avalara") und der natürlichen oder juristischen Person dar, die Produkte oder Services über einen Online-E-Commerce-Marketplace ("Marketplace") verkauft und sich für ein Abonnement entscheidet ("Händler" und zusammen mit Avalara "Parteien"), um Zugang zu Umsatzsteuer-Services zu erhalten und diese in Anspruch zu nehmen (wie unten definiert). Durch den Zugriff auf, den Kauf oder die Nutzung von Umsatzsteuer-Services erklärt sich der Händler mit diesen Bedingungen und allen durch Verweis einbezogenen Bedingungen oder Dokumenten einverstanden.

Anhang A – Erforderliche Informationen und Dokumente pro Transaktion sind Teil dieser Bedingungen.

1.  DEFINITIONEN:

"Aggregierte Daten" sind anonymisierte Datensätze, aus denen sämtliche Identifikation entfernt werden und die aus den Daten mehrerer Avalara-Kunden (einschließlich Händlerdaten) abgeleitet werden, um diese Informationen in zusammengefasster Form auszudrücken (z. B. werden Preisindexzahlen im Gegensatz zum Preis einer einzelnen Ware aggregiert), sodass die Daten eines bestimmten Händlers nicht erkennbar sind. Aggregierte Daten enthalten keine personenbezogenen Daten in Bezug auf Händler, Kunden des Händlers, autorisierte Benutzer bzw. Kunden oder andere Informationen, die eine natürliche Person halbwegs identifizieren oder sich darauf beziehen könnten.

"Tochterunternehmen" einer Partei bezeichnet eine Entität, die diese Partei kontrolliert, von ihr kontrolliert wird oder unter gemeinsamer Kontrolle steht. Für diese Definition bedeutet "Kontrolle" den direkten oder indirekten Besitz von mehr als 50 % der Stimmrechtsanteile an der betreffenden Entität.

"Inhalt" bezeichnet das gesamte Material, das sich auf die Umsatzsteuer-Services bezieht, einschließlich Informationen, Daten, Software, Fotos, Diagramme, Videos, Text, Grafiken, Musik, Tonaufnahmen, Zusammenstellungen und sonstiger Inhalte, die Avalara oder seinen Lizenzgebern gehören, mit Ausnahme von Händlerdaten.

"EU" bezeichnet die Europäische Union.

"Services zur Steuervertretung" bezeichnet den Service, bei dem Avalara als Steuervertreter des Händlers im Sinne von Artikel 204 und anderen der Richtlinie 2006/112/EG in den vom Händler gekauften ausgewählten Ländern fungiert, wie in Abschnitt 2 beschrieben.

"Händlerdaten" bezeichnet alle Daten, Berichte und Informationen, die vom Händler, dem Marketplace oder einer anderen dritten Partei, die vom Händler angewiesen wurde, Daten für die Bereitstellung der Umsatzsteuer-Services zu liefern, bereitgestellt werden sowie Daten, Berichte und Informationen, die von Avalara im Auftrag des Händlers als Teil der Umsatzsteuer-Services erstellt oder generiert werden.

"Auftragsdokument" bezeichnet einen Kundenauftrag, ein anderes Dokument oder einen Online-Workflow, der zum Kauf von Umsatzsteuer-Services von Avalara verwendet wird.

"Zahlungsdienste" bezeichnet (i) innerhalb der EU jeden Service in Bezug auf Zahlungsdienste, einschließlich derjenigen Services, die gemäß der Richtlinie (EU) 2015/2366 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. November 2015 über Zahlungsdienste im Binnenmarkt reguliert werden können und ii) außerhalb der EU jeden Service im Zusammenhang mit Finanztransfer, Geldüberweisung, Ausgabe von Zahlungsmitteln, Annahme oder Ausführung von Zahlungsvorgängen oder Services zur Zahlungsinitiierung. 

"Ausgewähltes Land" bezeichnet ein Land, in dem Avalara bestimmte Umsatzsteuer-Services anbieten kann und das vom Händler auf dem Marketplace zur Erbringung von Umsatzsteuer-Services ausgewählt wurde. 

"Servicegebühren" bezeichnet die geltenden Gebühren für die Elemente der Umsatzsteuer-Services, die auf dem Marketplace festgelegt sind oder dem Händler von Zeit zu Zeit anderweitig mitgeteilt werden.

"Umsatzsteuer" bezeichnet innerhalb der EU eine solche Umsatzsteuer, die gemäß der EU-Richtlinie 2006/112/EG erhoben wird und außerhalb der EU jede Steuer, die unter Bezugnahme auf Mehrwert, Umsatz und/oder Verbrauch erhoben wird.

"Services zur Einhaltung der USt-Vorschriften" bezeichnet die in Abschnitt 2.2 beschriebene Umsatzsteuerregistrierung und Einreichung von indirekten Steuererklärungen sowie die damit verbundenen Services.

"Umsatzsteuer-Services" bezeichnet die Services zur Einhaltung der USt-Vorschriften sowie die Services zur Steuervertretung, die vom Händler in einem ausgewählten Land gemäß diesen Bedingungen in Auftrag gegeben werden. 

"Umsatzsteuerverpflichtungen" bezeichnet für ein ausgewähltes Land Zahlungen oder andere finanzielle Verpflichtungen im Zusammenhang mit der Umsatzsteuer, mit Anträgen auf Umsatzsteuer-Rückerstattungen, Strafen und Zinsen auf Umsatzsteuerzahlungen, die aus irgendeinem Grund überfällig sind, sowie ähnliche finanzielle Verpflichtungen oder Verbindlichkeiten für dieses ausgewählte Land.

2.  UMSATZSTEUER-SERVICES:

2.1  Avalara räumt dem Händler ein nicht exklusives, nicht übertragbares Recht ein, während der Laufzeit auf die Umsatzsteuer-Services zuzugreifen und diese ausschließlich für den internen Geschäftsbetrieb des Händlers zu nutzen. Mit dem Erwerb des Zugangs zu den Umsatzsteuer-Services oder der anderweitigen Nutzung der Umsatzsteuer-Services erklärt sich der Händler damit einverstanden, die Services in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen und allen unter https://help.avalara.com (oder einer von Avalara von Zeit zu Zeit benannten Nachfolgeseite) verfügbaren Dokumentationen oder Richtlinien zu nutzen, die für die Umsatzsteuer-Services gelten. Dem Händler ist es nicht gestattet, im Namen seines Tochterunternehmens auf die Umsatzsteuer-Services zuzugreifen, es sei denn, dieses Tochterunternehmen erklärt sich gesondert damit einverstanden, an die Bedingungen gebunden zu sein und Avalara erklärt sich gesondert damit einverstanden, diesem Tochterunternehmen die Umsatzsteuer-Services zur Verfügung zu stellen. Nicht in der EU niedergelassene Händler, die Services zur Einhaltung der USt-Vorschriften in einem Land nutzen, in dem eine steuerliche Vertretung erforderlich ist, stimmen zu, die Services zur Steuervertretung automatisch und ausschließlich zu nutzen, wenn diese in dem entsprechenden Land angeboten werden.

2.2  Services zur Einhaltung der USt-Vorschriften Avalara bietet folgende Services zur Einhaltung der USt-Vorschriften: Handeln im Namen des Händlers bezüglich Umsatzsteuerregistrierung und der Einreichung von indirekten Steuererklärungen sowie der damit verbundenen Services. In der Bundesrepublik Deutschland bietet Avalara Technologieservices an, die es dem Händler oder einem beliebigen Steuerberater des Händlers ermöglichen, Umsatzsteuerregistrierungen vorzubereiten und einzureichen sowie indirekte Steuererklärungen rechtzeitig in dem von den Steuerbehörden geforderten Format vorzubereiten und einzureichen sowie damit verbundene Services bereitzustellen. 

2.3  Services zur Steuervertretung Avalara bietet folgende Services zur Steuervertretung:

(a) Handlung im Namen des Händlers bezüglich Umsatzsteuerverpflichtungen, die sich aus den geltenden Umsatzsteuervorschriften im ausgewählten Land ergeben

(b) Ausfüllen und Verarbeiten von Belegunterlagen, einschließlich der Dokumente im Zusammenhang mit der Beendigung der Services zur Steuervertretung 

(c) Unterstützung des Händlers bei der Einhaltung der lokalen Umsatzsteueranforderungen im Zusammenhang mit der Steuervertretung in den ausgewählten Ländern, soweit Avalara dies für angemessen hält

(d) Erleichterung der Erbringung von Zahlungsdiensten durch einen ordnungsgemäß lizenzierten externen Zahlungsdienstleister ("Drittanbieter-ZDL"), um vom Händler fällige Umsatzsteuerverpflichtungen einzuziehen und an die Steuerbehörden abzuführen. Die Zahlungsdienste werden in Abschnitt 3 näher erläutert.

3.  ZAHLUNGEN:

3.1  Für den Fall, dass Services zur Steuervertretung erforderlich sind, kann Avalara sich dafür entscheiden, einen Drittanbieter-ZDL zu nutzen, der in den jeweiligen Gerichtsbarkeiten ordnungsgemäß zugelassen ist, um Zahlungsdienste in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen bereitzustellen. Der Drittanbieter-ZDL kann verlangen, dass der Händler eine separate Vereinbarung über die Erbringung von Zahlungsdiensten abschließen muss. 

3.2  Der Händler zahlt die Umsatzsteuerverpflichtungen gemäß den Anweisungen von Avalara an den Drittanbieter-ZDL oder an die Steuerbehörde. 

3.3  Avalara kann den Händler nach eigenem Ermessen anweisen, zu viel gezahlte Beträge auf seine zukünftigen Umsatzsteuerverpflichtungen anzurechnen. Zu wenig gezahlte Beträge sind sofort fällig und vom Händler gemäß den Anweisungen von Avalara an den Drittanbieter-ZDL, an Avalara oder an die zuständige Steuerbehörde zu zahlen. 

3.4  Im Zusammenhang mit Inkasso- und Überweisungsaktivitäten durch den Drittanbieter-ZDL oder Avalara muss der Händler die folgenden Prozesse und Anforderungen einhalten und unterliegt diesen:

(a) Der Händler erhält von Avalara, dem Drittanbieter-ZDL oder dem Marketplace Anweisungen, in denen der Betrag der Umsatzsteuerverpflichtungen des Händlers und das Fälligkeitsdatum an Avalara oder den Drittanbieter-ZDL angegeben sind, um eine rechtzeitige Zahlung sicherzustellen.

(b) Der Händler begleicht die Umsatzsteuerverpflichtungen in der von Avalara angegebenen Währung rechtzeitig durch Überweisung auf das Konto von Avalara oder des Drittanbieter-ZDL am oder vor dem Fälligkeitstag.

(c) Wenn Avalara den Händler anweist, die Überweisung auf das Konto des Drittanbieter-ZDL vorzunehmen, bestätigt der Drittanbieter-ZDL gegenüber Avalara, dass sich auf dem angegebenen Konto ein Betrag befindet, der dem Betrag entspricht, der in der unter Abschnitt 3.4(a) beschriebenen Anweisung von Avalara an den Händler angegeben ist.

(d) Vorbehaltlich der geltenden Zahlungsanforderungen und Zahlungsverfahren wickeln Avalara oder der Drittanbieter-ZDL die Umsatzsteuerverpflichtungen ab, indem sie (i) die Umsatzsteuerverpflichtungen auf das Bankkonto der zuständigen Steuerbehörde überweisen oder (ii) die direkte Abbuchung dieses Betrags durch die zuständige Steuerbehörde veranlassen. 

3.5  Für den Fall, dass keine Services zur Steuervertretung erforderlich sind, ist der Händler dafür verantwortlich, Umsatzsteuerverpflichtungen direkt an die jeweils zuständige(n) Steuerbehörde(n) zu zahlen und haftet allein für die Nichtzahlung oder verspätete Zahlung dieser Umsatzsteuerverpflichtungen.

4.  RECHTE VON AVALARA:

4.1  Avalara kann jedes seiner Tochterunternehmen oder jegliche dritte Partei, einschließlich Drittanbieter-ZDL, als Subunternehmer damit beauftragen, bestimmte Verpflichtungen aus diesen Bedingungen zu erfüllen. Avalara ist verantwortlich für die Einhaltung und Erfüllung dieser Bedingungen durch sein Tochterunternehmen, wenn dieses als Vertreter oder Subunternehmer handelt und der Händler muss alle Ansprüche geltend machen, die er ausschließlich gegen Avalara und nicht gegen dieses Tochterunternehmen hat. Der Händler stellt Tochterunternehmen von Avalara oder Dritten alle Unterlagen oder Vereinbarungen zur Verfügung, die erforderlich sind, damit diese die Services zur Steuervertretung erbringen können. Dies kann eine Vollmacht und ein Ernennungsschreiben in dem Format beinhalten, das im ausgewählten Land erforderlich ist.

4.2  Avalara kann nach eigenem Ermessen jederzeit Regeln oder Beschränkungen für jeden Aspekt der Umsatzsteuer-Services auferlegen oder ändern. 

4.3. Wenn Avalara Fragen oder Unklarheiten im Zusammenhang mit der Anwendung der Umsatzsteuer auf die Aktivitäten des Händlers feststellt, kann Avalara bei der Einreichung einer Umsatzsteuererklärung oder der Änderung einer bereits eingereichten Umsatzsteuererklärung die von Avalara als angemessen erachteten Umsatzsteuersätze anwenden. Der Händler wird hierüber in Kenntnis gesetzt. Wenn der Händler Transaktionen oder Lagerbestandstransfers melden muss, die vor der Beauftragung des Händlers von Avalara gemäß diesen Bedingungen oder nach Beendigung des Vertrags mit Avalara stattgefunden haben, kann Avalara solche rückwirkenden oder nachbefristeten Anmeldeservices im Namen des Händlers als Nebenleistung erbringen. 

4.4  Avalara kann sich mit den Steuerbehörden in jedem ausgewählten Land über Steuerabgaben oder andere Kosten und Angelegenheiten, die sich aus diesen Bedingungen ergeben, beraten oder darüber verhandeln. Avalara stellt dem Händler diese Beratungs- und Verhandlungsdienstleistungen zu den jeweils aktuellen Standardsätzen in Rechnung. Avalara ist nach Rücksprache mit dem Händler berechtigt, Dritte mit der Bearbeitung von Ansprüchen und für Verhandlungen mit den zuständigen Steuerbehörden in einem ausgewählten Land zu beauftragen. Das Risiko hierfür trägt der Händler und es fallen zusätzliche Kosten an.

4.5  Avalara kann diese Bedingungen jederzeit mit einer Frist von 30 Tagen ändern. Avalara kann diese Bedingungen jederzeit mit sofortiger Wirkung ändern oder modifizieren (a) aus rechtlichen, regulatorischen, Betrugs- und Missbrauchspräventionsgründen oder Sicherheitsgründen; (b) um bestehende Funktionen zu ändern oder den Umsatzsteuer-Services zusätzliche Funktionen hinzuzufügen (wenn dies die Nutzung der Umsatzsteuer-Services durch den Händler nicht wesentlich beeinträchtigt) oder (c) um Produkte oder Aktivitäten einzuschränken, die Avalara als unsicher oder unangemessen erachtet. Avalara wird die Änderungen durch Veröffentlichung auf dem Marketplace oder durch Zusendung einer E-Mail an den Händler bekannt geben. Die fortgesetzte Nutzung der Umsatzsteuer-Services durch den Händler nach dem Datum des Inkrafttretens einer Änderung der Bedingungen stellt die Annahme dieser Änderung durch den Händler dar. Wenn Änderungen für den Händler nicht akzeptabel sind, muss der Händler die Nutzung der Services einstellen und den Vertrag gemäß Abschnitt 9.1 kündigen. 

5.  PFLICHTEN DES HÄNDLERS:

5.1  Zusätzlich zu allen anderen in diesen Bedingungen genannten Verpflichtungen muss der Händler in Bezug auf die Umsatzsteuerregistrierung: alle Vollmachten, Informationen und Unterschriften zur Verfügung stellen, die für die Einreichung von Umsatzsteuerregistrierungen erforderlich sind, wie von Avalara festgelegt und in Bezug auf Umsatzsteueranmeldungen: (i) die notwendigen und rechtzeitigen Transaktionsinformationen zur Verfügung stellen, damit Avalara dem Händler dabei helfen kann, die Transaktionsinformationen in die relevanten Umsatzsteueranmeldeformulare einzutragen, die für das Ausfüllen und Einreichen der nach lokalem Recht erforderlichen Umsatzsteueranmeldungen durch den Händler erforderlich sind, (ii) vollen Zugang zu unterstützenden Informationen, einschließlich Originalrechnungen in Papierform oder elektronischer Form zur Unterstützung der Anmeldungen, gewähren, (iii) alle von Avalara in angemessener Weise angeforderten Vollmachten zur Verfügung stellen und (iv) alle Transaktionsinformationen, die direkt in die Services zur Einhaltung der USt-Vorschriften eingegeben oder von einer anderen Anwendung, einem anderen Service oder einer anderen Website importiert werden, sorgfältig prüfen, um die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Daten sicherzustellen.  Der Händler ermächtigt Avalara, die Einreichung von Anmeldeinformationen im Namen des Händlers in den ausgewählten Ländern zu beantragen. Der Händler wird außerdem innerhalb des von Avalara und/oder Marketplace festgelegten Zeitrahmens vor der Einreichung alle ausgefüllten Formulare sorgfältig prüfen, um die Richtigkeit und Vollständigkeit des Formulars zu gewährleisten. Die Sicherstellung der Richtigkeit und Vollständigkeit der Transaktions- und sonstigen Informationen ist alleinige Verpflichtung des Händlers und Avalara übernimmt keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit. Wenn falsche oder unvollständige Informationen in einer Erklärung dazu führen, dass die Übermittlung der Erklärung fehlschlägt, kann Avalara nach eigenem Ermessen (a) die Erklärung nicht einreichen oder (b) die Erklärung mit den falschen oder unvollständigen Informationen einreichen. Sofern dies nicht von einem ausgewählten Land verboten wird, genehmigt der Händler hiermit jede Erklärung zum jeweiligen Prüfungsstichtag. Nach Ablauf des Prüfungsstichtags reicht Avalara die Erklärung ein. Für alle ausgewählten Länder, die eine spezifische Genehmigung der jeweiligen Erklärung benötigen, muss der Händler bis zum Genehmigungsstichtag eine spezifische Genehmigung für die Erklärung vorlegen, wenn der Händler die Erklärung einreichen möchte. Avalara haftet nicht für Gebühren, Strafen, Zinsen oder sonstige Kosten, die infolge einer verspäteten, versäumten oder unvollständigen Einreichung entstehen, die darauf zurückzuführen ist, dass der Händler keine rechtzeitige Genehmigung oder keine richtigen und vollständigen Informationen geliefert hat. Wenn zusätzliche Services erforderlich sind, um verspätete, versäumte oder unvollständige Einreichungen zu korrigieren, die nicht auf ein Verschulden von Avalara zurückzuführen sind, kann Avalara dem Händler die zu diesem Zeitpunkt geltenden Tarife von Avalara in Rechnung stellen. Der Händler stellt außerdem sicher, dass die Services zur Einhaltung der USt-Vorschriften jederzeit ordnungsgemäß für die spezifischen Umstände des Händlers konfiguriert sind. Dies liegt ausschließlich in der Verantwortung des Händlers.

5.2  Es ist dem Händler untersagt, Aktivitäten in einem ausgewählten Land vorzunehmen, sei es über den Marketplace oder auf andere Weise, die zu Umsatzsteuerverpflichtungen führen können, die Avalara nicht gemeldet werden oder die zu einer anderen Form der steuerlichen Vertretung führen können, für die Avalara keine Zustimmung erteilt hat. Sollte der Händler zu irgendeinem Zeitpunkt während der Laufzeit Kenntnis von solchen verbotenen Aktivitäten in einem ausgewählten Land erlangen, die eine fiskalische oder steuerliche Vertretung erfordern könnten, informiert der Händler Avalara unverzüglich schriftlich darüber. Darüber hinaus sorgt der Händler dafür, dass seine Systeme ordnungsgemäß konfiguriert sind, um sicherzustellen, dass alle Umsatzsteuerverpflichtungen in einem ausgewählten Land ordnungsgemäß über die Services zur Steuervertretung verwaltet werden. Dies liegt ausschließlich in der Verantwortung des Händlers.

5.3  Nach diesen Bedingungen und in Bezug auf die Parteien ist der Händler allein haftbar und verantwortlich für alle seine Umsatzsteuerverpflichtungen in einem ausgewählten Land, einschließlich der rechtzeitigen und richtigen Überweisung aller fälligen Umsatzsteuerverpflichtungen an die zuständige Steuerbehörde in diesem ausgewählten Land und aller Strafen und Zinsen, die im Zusammenhang mit einer verspäteten Umsatzsteueranmeldung, -zahlung oder in sonstiger Weise anfallen, es sei denn, dies wird von Avalara unter Abschnitt 16 geregelt. 

5.4  Auf Verlangen von Avalara stellt der Händler Avalara unverzüglich (a) einen Finanzierungsnachweis für alle anwendbaren Umsatzsteuerverpflichtungen oder sonstigen Verpflichtungen, auch für den Zeitraum nach Beendigung dieser Bedingungen, in dem Steuerbehörden rückwirkend Steuerbescheide erlassen können, oder (b) eine Sicherheit für die Umsatzsteuerverpflichtungen des Händlers oder für sonstige Zahlungsverpflichtungen gegenüber Avalara, einer Steuerbehörde oder einem Dritten, die sich aus diesen Bedingungen ergeben, zur Verfügung. Avalara bestimmt die Form und Höhe der erforderlichen Sicherheiten nach eigenem Ermessen und kann Sicherheiten in Form einer oder mehrerer Zahlungen an einen Drittanbieter-ZDL gemäß Abschnitt 3.4(a) oder einer Bankbürgschaft auf erstes Anfordern verlangen, in einer Form und Höhe, die Avalara nach eigenem Ermessen für angemessen hält. Auf Verlangen von Avalara muss der Händler Avalara eine zusätzliche Sicherheit bieten, die Avalara nach eigenem Ermessen für angemessen hält, wobei er die potenziellen Verbindlichkeiten von Avalara berücksichtigt. Für den Fall, dass der Händler verpflichtet ist, eine Bankbürgschaft oder eine andere Sicherheit zu leisten, ist Avalara nicht verpflichtet, die Umsatzsteuer-Services zu erbringen, bis eine solche Bankbürgschaft oder andere Sicherheit bereitgestellt wurde.

5.5  Während der Laufzeit legt der Händler auf Verlangen von Avalara eine Steuerbescheinigung seines Wohnsitzlandes oder jedes ausgewählten Landes vor, die bestätigt, dass der Händler seinen umsatzsteuerlichen Verpflichtungen nachkommt, oder eine Bescheinigung über ausstehende Steuerverbindlichkeiten oder eine ähnliche Art von Bescheinigung. Darüber hinaus stellt der Händler auf Anfrage von Avalara eine Kopie aller Informationen in Bezug auf Umsatzsteuerangelegenheiten in seinem Wohnsitzland und jedem ausgewählten Land zur Verfügung, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Informationen in Bezug auf Umsatzsteuerprüfungen, Kopien früherer Umsatzsteuererklärungen, Intrastat-Erklärungen, bereits durchgeführte Transaktionen, bereits beantragte Umsatzsteuergutschriften und Fragen, die von den Steuerbehörden gestellt wurden.  Der Händler (i) stellt sicher, dass seine Rechnungen der EU-Umsatzsteuerrichtlinie 2006/112/EG in der jeweils gültigen Fassung entsprechen, (ii) stellt Avalara umsatzsteuerkonforme Rechnungen umgehend auf Anfrage zur Verfügung und (iii) erfüllt alle von Avalara festgelegten Compliance-bezogenen Anforderungen. Der Händler übermittelt Avalara in dem von Avalara vorgegebenen Format und in der von Avalara vorgegebenen Art und Weise Informationen für alle Transaktionen, die in jedem ausgewählten Land zu Umsatzsteuerverpflichtungen führen, wie dies nach den einschlägigen umsatzsteuerlichen Vorschriften und in Übereinstimmung mit Anhang A erforderlich ist, sowie in Beantwortung aller sonstigen Anfragen, die Avalara im Zusammenhang mit den Services zur Steuervertretung für angemessen hält. Der Händler antwortet umgehend, spätestens jedoch 7 Tage nach dem Datum der Anfrage, auf alle Informationsanfragen von Avalara im Zusammenhang mit den Services zur Steuervertretung.

5.6  Wenn der Händler es nach diesen Bedingungen versäumt, (i) die Umsatzsteuerverpflichtungen in einem ausgewählten Land ganz oder teilweise an Avalara oder den Drittanbieter-ZDL zu zahlen oder (ii) Avalara rechtzeitig die Informationen oder Unterlagen zur Verfügung zu stellen, die Avalara benötigt, um die Umsatzsteuerverpflichtungen des Händlers in einem ausgewählten Land zu bestimmen, kann Avalara Maßnahmen ergreifen, die Avalara im Hinblick auf die lokalen Umsatzsteuerverpflichtungen des Händlers in diesem ausgewählten Land für angemessen hält, einschließlich der Meldung von keinerlei Umsatzsteuerverpflichtungen für einen bestimmten Zeitraum (Abgabe einer "Null-Erklärung") oder der Abgabe von zusätzlichen oder ergänzenden Umsatzsteuererklärungen. Alle derartigen Aktivitäten, die Avalara durchführt und alle damit verbundenen Umsatzsteuerverpflichtungen gehen zu Lasten und auf Risiko des Händlers. Avalara wird den Händler über solche Aktionen informieren.

5.7  Vor der Annahme dieser Bedingungen und zu jedem späteren Zeitpunkt auf Anfrage stellt der Händler alle von Avalara (oder gegebenenfalls von einem Drittanbieter, der von Avalara zu diesem Zwecke beauftragt wurde, einem "Prüfer") angeforderten Informationen über die rechtliche Existenz des Händlers, seine Anteilseigner und andere verbundene Personen sowie sonstige Informationen über seinen Betrieb oder seine Verhältnisse zur Verfügung. Das dient zur Analyse von Methoden zur Kundenkenntnis, Bekämpfung der Geldwäsche, Kundeneignung, Steuerinformationsaustauschanforderungen oder zu den damit zusammenhängenden Überprüfungen oder Anfragen auf der Grundlage von Avalaras rechtlichen und regulatorischen Verpflichtungen oder geschäftlichen Erwägungen ("Hintergrundanalyse"). Der Händler autorisiert ausdrücklich alle diese Aktivitäten, stellt zusätzliche Informationen zur Verfügung und arbeitet anderweitig mit Avalara oder dem Prüfer in Verbindung mit der Hintergrundanalyse zusammen. Wenn der Händler Informationen im Zusammenhang mit seiner Hintergrundanalyse direkt an den Prüfer übermittelt, ermächtigt der Händler Avalara ausdrücklich, Kopien dieser Informationen und Daten vom Prüfer zu erhalten, an seine Tochterunternehmen und Dritte, einschließlich des Marketplace, zur Verarbeitung zu übermitteln und diese Informationen und Daten sowie alle vom Prüfer durchgeführten Analysen, Schlussfolgerungen oder Bewertungen im Zusammenhang mit dieser Hintergrundanalyse zu verwenden, soweit Avalara dies für angemessen erachtet. Avalara kann nach eigenem Ermessen beschließen, dem Händler die Services zur Steuervertretung und damit zusammenhängende Services aufgrund der Ergebnisse der Hintergrundanalyse oder des Versäumnisses des Händlers, die von Avalara oder dem Prüfer für die Hintergrundanalyse angeforderten Informationen rechtzeitig zur Verfügung zu stellen, nicht zu erbringen oder zu beenden; unter der Voraussetzung, dass, wenn Avalara beschließt, die Services zur Steuervertretung gemäß diesem Abschnitt 5.7 nicht zu erbringen oder zu beenden, ausgenommen wegen des Versäumnisses, die für die Hintergrundanalyse erforderlichen Unterlagen zur Verfügung zu stellen, Avalara alle im Voraus bezahlten, nicht genutzten Abonnement-Servicegebühren im Zusammenhang mit den Umsatzsteuer-Services (mit Ausnahme von Aktivierungs- oder anderen einmaligen Gebühren) zurückerstattet.

5.8 Avalara kann jederzeit nach eigenem Ermessen und in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und ohne Benachrichtigung des Händlers Informationen über die Nutzung der Umsatzsteuer-Services oder der Hintergrundanalyse durch den Händler (einschließlich Händlerdaten und personenbezogener Daten)  an eine Aufsichtsbehörde, eine Strafverfolgungsbehörde oder eine Regierungsabteilung bzw. -einheit in einem ausgewählten Land melden, und dies jeweils so, wie Avalara es für angemessen hält und in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen.

6.  ZUSICHERUNGEN UND GEWÄHRLEISTUNGEN DES HÄNDLERS:

6.1  Der Händler versichert und gewährleistet, dass weder der Händler noch eines seiner Tochterunternehmen oder einer der jeweiligen leitenden Angestellten, Direktoren, Eigentümer, Mitarbeiter, Vertreter oder Beauftragten ("Verbundene Parteien des Händlers") an einer "kriminellen Aktivität" im Sinne von Artikel 2 der Richtlinie (EU) 2018/1673 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. Oktober 2018 zur strafrechtlichen Bekämpfung der Geldwäsche beteiligt ist oder war, wegen dieser angeklagt oder verurteilt wurde. Vorbehaltlich dieser Definition bedeutet "kriminelle Aktivität" für diese Zwecke im Allgemeinen jede Art von krimineller Beteiligung an der Begehung eines Vergehens oder Verbrechens, das nach dem einschlägigen nationalen Recht mit einer Freiheitsstrafe oder einer freiheitsentziehenden Maßregel der Sicherung im Höchstmaß von mehr als einem Jahr geahndet wird oder in Bezug auf EU-Mitgliedstaaten, deren Rechtssystem eine Mindestschwelle für Verbrechen oder Vergehen vorsieht, jedes Verbrechen oder Vergehen, das mit einer Freiheitsstrafe oder einer freiheitsentziehenden Maßregel der Sicherung im Mindestmaß von mehr als sechs Monaten geahndet wird.  

6.2  Der Händler sichert zu und gewährleistet, dass er nicht (i) in einem ausgewählten Land, das eine fiskalische oder steuerliche Vertretung erfordert, für Umsatzsteuerzwecke niedergelassen ist oder (ii) für Umsatzsteuerzwecke registriert ist, noch dass er dabei ist, dies zu tun, es sei denn, Avalara hat einer solchen Niederlassung oder Registrierung schriftlich zugestimmt.  Der Händler wird alle von Avalara angeforderten Maßnahmen ergreifen, um frühere Umsatzsteuerregistrierungen auf Avalara zu übertragen, damit Avalara die Services zur Steuervertretung in einem ausgewählten Land erbringen kann. Sofern der Händler Avalara vor Abschluss dieser Bedingungen nicht gesondert schriftlich das Gegenteil mitgeteilt hat, sichert der Händler zu, dass er in dem jeweiligen ausgewählten Land keine steuerlichen Verpflichtungen hat, die eine fiskalische oder steuerliche Vertretung erfordern. 

6.3  Sofern der Händler Avalara nicht schriftlich das Gegenteil mitteilt, sichert der Händler zu und gewährleistet, dass keine der mit dem Händler verbundenen Parteien eine politisch exponierte Person ("PEP") im Sinne der Definition der Arbeitsgruppe "Financial Action Task Force" ist, die in dem unter https://www.fatf-gafi.org/documents/documents/peps-r12-r22.html abrufbaren Dokument aufgeführt ist. Der Händler sichert zu und gewährleistet, dass keine der mit dem Händler verbundenen Parteien Sanktionen, Verboten oder Beschränkungen seitens ausgewählter Länder, der Vereinten Nationen, der EU, eines EU-Mitgliedstaates, des Vereinigten Königreichs, Kanadas oder der Vereinigten Staaten von Amerika unterliegt. 

6.4  Der Händler sichert zu und gewährleistet, dass alle Informationen und Unterlagen, die Avalara im Rahmen dieser Bedingungen zur Verfügung gestellt werden, einschließlich in Bezug auf die Zahlungsdienste und zur Erfüllung seiner Verpflichtungen gemäß Abschnitt 5, wahr, richtig und vollständig sind. Die Zusicherungen und Gewährleistungen des Händlers in diesem Abschnitt 6 gelten während der gesamten Laufzeit als fortlaufend abgegeben und der Händler wird Avalara zu jedem Zeitpunkt, zu dem diese Erklärung während der Laufzeit nicht mehr wahr, richtig oder vollständig ist, unverzüglich schriftlich in angemessener Form informieren.

7. GEISTIGES EIGENTUM:

7.1  Der Händler darf den Inhalt ausschließlich für die Zwecke verwenden, die speziell für die Umsatzsteuer-Services genehmigt wurden und der Händler wird ihn ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung von Avalara nicht weiter verwenden. Der Händler darf keine Eigentums- oder Zuschreibungshinweise im Inhalt löschen oder ändern. Avalara gewährt dem Händler weder ausdrücklich noch stillschweigend eine Lizenz an dem geistigen Eigentum von Avalara oder den Inhalten. Soweit von Avalara eine Zusammenstellung von Informationen erstellt wurde, die von Regierungsbehörden bereitgestellt wurden, besitzt Avalara die Rechte an dieser spezifischen Zusammenstellung.

7.2  Der Händler oder sein Drittanbieter ist der Eigentümer aller Händlerdaten. Der Händler ist Eigentümer eines Produkts der Umsatzsteuer-Services in seiner materiellen Form und ist letztendlich berechtigt, das Produkt der Umsatzsteuer-Services zur Zahlung der anfallenden Servicegebühren zu verwenden. Avalara ist berechtigt, Händlerdaten ausschließlich (i) zur Erfüllung seiner Verpflichtungen gegenüber dem Händler gemäß diesen Bedingungen, (ii) zur Beantwortung von Supportanfragen, (iii) für interne Geschäftszwecke zur Aufrechterhaltung, Bewertung, Entwicklung und Verbesserung der Umsatzsteuer-Services, (iv) zur Einhaltung geltender Gesetze oder (v) zur Erstellung von aggregierten Daten zu speichern, zu verwenden und offenzulegen. Avalara kann aggregierte Daten für rechtmäßige Zwecke erstellen, generieren und verwenden.

8.  LAUFZEIT:

8.1  Die Laufzeit des Vertrages zwischen Avalara und dem Händler ("Laufzeit") beginnt an dem Tag, an dem der Händler erstmals Umsatzsteuer-Services erwirbt oder abonniert und endet an dem späteren der beiden folgenden Zeitpunkte: (a) dem letzten Tag des letzten Transaktionszeitraums (wie unten definiert) oder (b) dem Ablauf des letzten einmaligen Umsatzsteuer-Services, es sei denn, sie wird in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen früher beendet.

8.2  Die Laufzeit besteht aus einem oder mehreren Zeiträumen ("Transaktionszeiträume"), bei denen es sich um einjährige Zeiträume handelt, in denen Avalara Umsatzsteuer-Abonnementservices in Bezug auf ein ausgewähltes Land erbringt. Mehrere Transaktionszeiträume können gleichzeitig für mehrere ausgewählte Länder laufen, wobei das Anfangs- und Enddatum jedes Transaktionszeitraums für das betreffende ausgewählte Land von dem späteren der beiden folgenden Zeitpunkte abhängt: (i) dem Datum des Erhalts oder der Übertragung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Händlers und (ii) dem Datum, an dem der Händler zum ersten Mal Umsatzsteuer-Services für das betreffende ausgewählte Land abonniert hat. Für Umsatzsteuer-Abonnementservices umfasst die anfängliche Verpflichtung des Händlers ("Anfängliche Händlerlaufzeit") für jedes ausgewählte Land, für das er sich anmeldet, einen Transaktionszeitraum. 

8.3  Sofern nicht in Übereinstimmung mit diesen Bedingungen gekündigt, verlängert sich das betreffende Abonnement am Ende der zu diesem Zeitpunkt geltenden anfänglichen Händlerlaufzeit oder der verlängerten Händlerlaufzeit für ein ausgewähltes Land automatisch um einen weiteren Transaktionszeitraum, sofern das Abonnement nicht deaktiviert wird (jeweils eine "Verlängerungslaufzeit"). Das Abonnement des Händlers für Umsatzsteuer-Services wird für ein ausgewähltes Land nicht verlängert, wenn der Händler keine Informationen oder Unterlagen (mit Ausnahme der anfänglichen Informationen, die bei der Anmeldung bereitgestellt werden) bereitstellt, die erforderlich sind, um die Umsatzsteuerregistrierung oder eine andere Komponente der Umsatzsteuer-Services in diesem ausgewählten Land vor dem Ende des ersten Transaktionszeitraums für dieses ausgewählte Land zu erleichtern.  

8.4  Die Verpflichtung von Avalara zur Erbringung von einmaligen Umsatzsteuer-Services endet zwölf Monate, nachdem die Gebühr für solche Umsatzsteuer-Services angefallen ist, mit der Maßgabe, dass Avalara die Umsatzsteuer-Services weiterhin erbringt, wenn zu diesem Zeitpunkt der entsprechende Registrierungs- oder Übertragungsantrag bei der Steuerbehörde in dem betreffenden ausgewählten Land eingereicht, aber von dieser noch nicht genehmigt oder akzeptiert worden ist. 

9.  KÜNDIGUNG UND AUSSETZUNG: 

9.1  Jede Partei kann die Umsatzsteuer-Abonnementservices in einem ausgewählten Land mit Wirkung zum letzten Datum des Transaktionszeitraums für das ausgewählte Land mit einer schriftlichen Kündigungsfrist von mindestens 30 Tagen kündigen. Diese Bedingungen enden automatisch mit dem späteren der beiden folgenden Ereignisse: (a) Ablauf oder Beendigung des letzten Transaktionszeitraums des Händlers und (b) Beendigung oder Ablauf des letzten einmaligen Umsatzsteuer-Services. Wenn Avalara die Umsatzsteuer-Services gemäß diesem Abschnitt 9.1 kündigt, erstattet Avalara alle im Voraus bezahlten, nicht genutzten Servicegebühren im Zusammenhang mit den Umsatzsteuer-Services (ohne Aktivierungs- oder andere einmalige Gebühren).

9.2  Avalara kann den Betrieb und die Aktivitäten im Namen des Händlers jederzeit aussetzen, wenn der Händler seine Umsatzsteuerverpflichtungen nicht vollständig gezahlt oder seine sonstigen Verpflichtungen nach diesen Bedingungen nicht erfüllt hat oder solange eine Handlung des Händlers oder die Bereitstellung von Informationen nach der entsprechenden Frist aussteht oder wenn Avalara berechtigten Grund zu der Annahme hat, dass der Händler nicht in der Lage sein wird, seine Verpflichtungen nach diesen Bedingungen zu erfüllen. Wenn Avalara ein derartiges Recht in Anspruch nimmt, um Vorgänge oder Aktivitäten auszusetzen, wird Avalara den Händler sowie eventuell betroffene Dritte (einschließlich Marketplace) benachrichtigen.

9.3  Der Händler erkennt an, dass Avalara die Vereinbarung und die Nutzung der Umsatzsteuer-Services durch den Händler aus wichtigem Grund für einige oder alle ausgewählten Länder jederzeit kündigen kann. Gründe für eine solche Kündigung sind unter anderem folgende Punkte:

(a)  Der Händler muss Insolvenz anmelden, d. h. (a) mit der Einreichung einer freiwilligen Anmeldung des Händlers gemäß den Insolvenzgesetzen; (b) mit der Einreichung einer unfreiwilligen Anmeldung gegen den Händler gemäß den Insolvenzgesetzen, die nicht innerhalb von sechzig (60) Tagen nach der Einreichung abgewiesen wird; (c) mit der Einsetzung eines Konkursverwalters für die Gesamtheit oder einen wesentlichen Teil des Geschäfts oder Betriebs des Händlers; (d) mit der Abtretung der Gesamtheit oder eines wesentlichen Teils der Vermögenswerte des Händlers zugunsten der Gläubiger oder (e) im Falle einer Änderung der Kontrolle über den Händler. 

(b)  Der Händler hat vor oder während der Laufzeit (dies bezieht sich auch auf alle ausgewählten Länder) gegen geltende Gesetze verstoßen.

(c)  Der Händler verstößt gegen diese Bedingungen, einschließlich der Nichtbereitstellung der erforderlichen Informationen oder der Finanzierung von Umsatzsteuerverpflichtungen oder anderen Zahlungen.

(d)  Der Händler nutzt die Umsatzsteuer-Services auf eine Weise, die den Ruf oder das Wohlergehen von Avalara oder seinen Tochterunternehmen oder die Integrität von Umsatzsteuer-Services gefährdet oder die Nutzung von Umsatzsteuer-Services durch andere Händler oder andere Avalara-Kunden beeinträchtigt.

(e)  wenn eine vom Händler an Avalara oder an das Tochterunternehmen von Avalara erteilte Vollmacht endet oder eine Bestellung von Avalara oder einem Tochterunternehmen von Avalara aus irgendeinem Grund beendet wird

(f)  wenn die Beziehung zwischen Händler und Marketplace aus irgendeinem Grund endet

(g)  wenn die Beziehung zwischen Avalara und Marketplace aus irgendeinem Grund beendet wird

9.4  Das Beendigungsdatum der Services zur Steuervertretung ist das frühere Datum, an dem entweder der Zugang des Händlers zu den Services zur Steuervertretung beendet wird oder das Datum, an dem das/die entsprechende(n) Formular(e) zur Kündigung von Avalara oder eines seiner Tochterunternehmen als Steuervertreter des Händlers in allen ausgewählten Ländern bei den jeweiligen Steuerbehörden eingereicht wird/werden. Die Kündigung der Services zur Steuervertretung beendet automatisch jeden nach diesen Bedingungen erteilten Termin oder jegliche Vollmacht. 

9.5  Bei einer Kündigung durch Avalara gemäß Abschnitt 9.3 wird Avalara dem Händler keine Gebühren erstatten. Avalara lehnt ausdrücklich die Haftung für Schäden ab, die dem Händler im Zusammenhang mit einer solchen Kündigung entstehen. Im Falle einer solchen Kündigung kann Avalara die Nutzung anderer Produkte oder Services durch den Händler, die von Avalara oder einem Tochterunternehmen angeboten werden, sofort nach schriftlicher Ankündigung beenden.

9.6  Wenn dies nach geltendem Recht erforderlich ist oder von Avalara verlangt wird, ernennt der Händler einen anderen Steuervertreter, der die Verpflichtungen von Avalara aus diesen Bedingungen unmittelbar nach der Beendigung des Abonnements des Händlers für die Services zur Steuervertretung gemäß diesen Bedingungen oder zu einem anderen von Avalara nach eigenem Ermessen festgelegten Zeitpunkt übernimmt. Während eines Zeitraums, in dem der Händler dieser Verpflichtung nicht nachkommt, muss der Händler seinen Verpflichtungen gegenüber Avalara weiterhin nachkommen und haftet für alle daraus entstehenden Verluste (wie unten definiert).

9.7  Nach einer Kündigung unterliegt der Händler weiterhin allen Verpflichtungen und Verbindlichkeiten, einschließlich der Umsatzsteuer und anderer Zahlungsverpflichtungen und Informationspflichten, die sich aus oder im Zusammenhang mit Umsatzsteuer-Services vor der Kündigung ergeben. 

10.  SERVICEGEBÜHREN: 

10.1  Durch den Erwerb des Zugangs zu oder die anderweitige Nutzung der Umsatzsteuer-Services verpflichtet sich der Händler, die geltenden Servicegebühren für Umsatzsteuer-Services an Avalara oder seinen ernannten Vertreter zu zahlen. Rechnungen oder andere Auftragsdokumente, in denen die Servicegebühren angegeben sind, können von Avalara oder einem Avalara Tochterunternehmen oder im Namen von Avalara oder seinen Tochterunternehmen von einem Drittanbieter-ZDL oder einem anderen Dienstleister ausgestellt und an den Händler gesendet werden. Avalara oder sein Tochterunternehmen können dem Händler die gemäß diesen Bedingungen erbrachten Umsatzsteuer-Services in Rechnung stellen und der Händler zahlt alle Rechnungen an das Avalara-Unternehmen, das die Rechnung ausgestellt hat. Wenn Avalara feststellt, dass der Händler eine seiner Verpflichtungen aus diesen Bedingungen nicht erfüllt oder nicht nachkommt, kann Avalara diese Verpflichtungen gegen Erstattungen von Steuerbehörden in einem ausgewählten Land welcher Art auch immer aufrechnen, um diesen Verpflichtungen nachzukommen.

10.2  Sofern in einer Rechnung oder einem anderen Auftragsdokument nicht ausdrücklich etwas anderes festgelegt ist, verstehen sich alle Servicegebühren exklusive Umsatzsteuer oder anderer Steuerpflichten, die für die Erbringung von Umsatzsteuer-Services gelten und die zusätzliche Zahlungsverpflichtungen des Händlers darstellen. Der Händler ermächtigt den Drittanbieter-ZDL, die Servicegebühren einzuziehen und diese Beträge an Avalara oder das Tochterunternehmen zu zahlen, wobei der Händler diese Beträge auch direkt an Avalara oder an das rechnungsstellende Tochterunternehmen zahlen kann. Alle Servicegebühren, die vom Drittanbieter-ZDL erhoben werden, können von Beträgen abgezogen werden, die der Drittanbieter-ZDL im Namen des Händlers führt. Gebühren für andere Nebenleistungen, falls vorhanden, werden zu den aktuell geltenden Sätzen von Avalara berechnet, wie im entsprechenden Auftragsdokument dargelegt. 

10.3  Die Servicegebühren unterliegen Erhöhungen auf die aktuellen Standardpreise, die in Bezug auf ein ausgewähltes Land am ersten Tag der nächsten Verlängerungslaufzeit für dieses ausgewählte Land für die Umsatzsteuer-Abonnementservices wirksam werden. Avalara informiert den Händler mindestens 60 Tage vor einer Verlängerungslaufzeit über jede Erhöhung. Eine solche Mitteilung kann in Form einer Rechnung oder einer anderen Form der Mitteilung erfolgen, die von Avalara verwendet wird, um mit dem Händler zu kommunizieren. Wenn der Händler mit der Erhöhung nicht einverstanden ist, obliegt es dem Händler, das betreffende Abonnement gemäß Abschnitt 9.1 nicht zu verlängern. 

11.  DATEN: 

11.1  Der Händler ermächtigt Avalara, mit Marketplace und jedem anderen Steuerberater des Händlers alle Informationen zu teilen, die Avalara über oder vom Händler besitzt, einschließlich aller von den Umsatzsteuer-Services generierten Informationen. Der Händler stimmt ferner zu, dass die personenbezogenen Daten des Händlers vorbehaltlich des Avalara-Zusatzes zur Datenübertragung unter https://www.avalara.com/DTA außerhalb des EWR übertragen werden können. 

11.2  Die Umsatzsteuer-Services erfordern, dass der Händler bestimmte Informationen über das Konto des Händlers bereitstellt und der Händler muss aktuelle, vollständige und genaue Kontoinformationen wie angefordert angeben. Der Händler sichert zu und gewährleistet, dass er das Recht hat, alle Informationen, die Avalara im Rahmen der Bedingungen erhält, an Avalara weiterzugeben. Der Händler ist allein verantwortlich für alle Aktivitäten, die unter seinem Konto unter Verwendung der Zugangsdaten des Händlers stattfinden, unabhängig davon, ob sie autorisiert sind oder nicht. Avalara haftet nicht für Verluste oder Schäden, die dem Händler infolge der Nutzung der Zugangsdaten des Händlers durch eine autorisierte oder sonstige Partei entstehen.  Der Händler wird Avalara unverzüglich über jede unbefugte Nutzung des Kontos oder jede andere Sicherheitsverletzung informieren. 

11.3  Avalara ist verpflichtet, wirtschaftlich angemessene und geeignete technische, administrative und physische Schutzmaßnahmen und Sicherheitsmethoden umzusetzen und aufrechtzuerhalten, die darauf ausgelegt sind, jede unbefugte Freigabe, jeden unbefugten Zugriff auf oder jede unbefugte Veröffentlichung von Informationen des Händlers zu verhindern. Avalara implementiert Prozesse und unterhält Verfahren, die so gestaltet sind, dass sie den geltenden Gesetzen entsprechen und erleichtert dem Händler die Erfüllung seiner Datensicherheitsverpflichtungen in Bezug auf personenbezogene Daten, die sich im Besitz oder unter der Kontrolle von Avalara befinden, in dem Umfang, in dem der Händler verpflichtet ist, Folgendes zu beachten: (i) das Datenschutzgesetz des Vereinigten Königreichs aus dem Jahre 2018, (ii) die Datenschutz-Grundverordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates ("DSGVO") und alle anwendbaren Gesetze, die von einem EU-Mitgliedstaat zur Umsetzung der Anforderungen der Verordnung erlassen wurden sowie (iii) alle Änderungen und Nachfolger zu den oben genannten Datenschutzgesetzen oder allen neu erlassenen geltenden Gesetzen zum Datenschutz.

11.4  Die Bedingungen sind Anweisungen des Händlers zur Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Händlers, wobei Avalara die personenbezogenen Daten des Händlers nicht für andere Zwecke verarbeitet. Der Avalara-Zusatz zur Datenverarbeitung, der sich unter https://www.avalara.com/GDPR-DPA befindet, wird durch Verweis aufgenommen, mit der Ausnahme, dass die Avalara-Servicebedingungen nur insoweit einbezogen werden, als dies zur Übernahme definierter Begriffe erforderlich ist. Avalara kann Subunternehmer einsetzen, um seine Verpflichtungen aus den Bedingungen zu erleichtern, sofern diese Subunternehmer Bestimmungen zustimmen, die mindestens so streng sind wie diese Bedingungen. 

12.  KEINE RECHTSWIDRIGE ODER VERBOTENE NUTZUNG: 

12.1  Der Händler darf die Umsatzsteuer-Services nicht für Zwecke nutzen, die rechtswidrig oder durch diese Bedingungen verboten sind. Dieses Verbot umfasst, ist aber nicht beschränkt auf die Nutzung der Umsatzsteuer-Services in einer Weise, die einen Avalara-Server oder die mit einem Avalara-Server verbundenen Netzwerke beschädigen, deaktivieren, überlasten oder beeinträchtigen oder die Nutzung und den Genuss eines Umsatzsteuer-Services durch eine andere Partei beeinträchtigen könnte. Der Händler darf nicht versuchen, unbefugten Zugriff auf die Umsatzsteuer-Services, andere Konten, Computersysteme oder Netzwerke zu erlangen, die durch Hacking, Passwort-Mining oder andere Mittel mit Avalara verbunden sind. Der Händler darf keine Materialien oder Informationen auf irgendeine Weise erhalten oder versuchen, sie zu erhalten, die nicht absichtlich über die Umsatzsteuer-Services zur Verfügung gestellt werden. Der Händler darf die Umsatzsteuer-Services nicht nutzen, um (a) die Angebote oder Services des Händlers (kommerziell oder anderweitig) zu bewerben; (b) andere zu diffamieren, zu missbrauchen, zu belästigen, zu stalken, zu bedrohen oder anderweitig die gesetzlichen Rechte (wie z. B. das Recht auf Privatsphäre und Öffentlichkeit) anderer zu verletzen oder Informationen zu veröffentlichen, einzustellen, hochzuladen oder zu verbreiten, die dazu führen würden; (c) Materialien, Software oder Informationen herunterzuladen, hochzuladen oder anderweitig zur Verfügung zu stellen, die nicht rechtmäßig dem Händler gehören und ohne Erlaubnis des Eigentümers der Rechte an geistigem Eigentum oder (d) sich als jemand anderes auszugeben oder die Identität oder Qualifikation des Händlers falsch darzustellen oder die Privatsphäre eines anderen zu verletzen. Der Händler wird die Umsatzsteuer-Services in Übereinstimmung mit dem geltenden Recht, einschließlich der Gesetze zum Datenschutz und zur Datennutzung, nutzen. 

13.  KEINE PROFESSIONELLE STEUERBERATUNG: 

13.1  Der Händler erkennt an, dass Avalara bei der Erbringung der Umsatzsteuer-Services keine professionellen Steuerberatungen oder Steuerverwaltungsratschläge zur Verfügung stellt, die sich auf Inhalt und Umstände des Händlers beziehen und dass durch die Nutzung der Umsatzsteuer-Services durch den Händler keine treuhänderischen Verpflichtungen von Avalara an den Händler entstehen. Obwohl Avalara bestrebt ist, sicherzustellen, dass die in den Umsatzsteuer-Services enthaltenen Daten und Informationen aktuell und richtig sind, ist Avalara von Dritten abhängig, einschließlich, aber nicht beschränkt auf staatliche und lokale Regierungsbehörden, um Informationen, die sich auf diese Daten und Informationen auswirken, rechtzeitig zu aktualisieren und bereitzustellen. Daher stimmt der Händler zu, dass er die Inhalte und Umsatzsteuer-Services auf eigenes Risiko verwendet und sich darauf stützt und erkennt an, dass Avalara nicht gewährleisten kann, dass die in den Umsatzsteuer-Services enthaltenen Daten und Informationen richtig oder aktuell sind. Darüber hinaus trägt der Händler aufgrund sich schnell ändernder Steuersätze und Vorschriften, die eine Interpretation durch qualifizierte Steuerfachleute erfordern, die volle Verantwortung dafür, die Anwendbarkeit der von den Umsatzsteuer-Services generierten Ergebnisse zu bestimmen und ihre Richtigkeit zu bestätigen. Der Händler führt eine sorgfältige Prüfung durch und holt die Unterstützung eines qualifizierten Steuerberaters oder Buchhaltungsfachmanns in Angelegenheiten ein, die professionelle Beratung erfordern.

14.  GARANTIEAUSSCHLUSS UND HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG: 

14.1  UMSATZSTEUER-SERVICES UND DIE INHALTE WERDEN DEM HÄNDLER "WIE SIE SIND" UND "WIE VERFÜGBAR" ZUR VERFÜGUNG GESTELLT, SOFERN IN DIESEN BEDINGUNGEN NICHTS ANDERES ANGEGEBEN IST. SOWEIT NACH DEM ANWENDBAREN RECHT ZULÄSSIG, SCHLIEßT AMAZON JEGLICHE AUSDRÜCKLICHE ODER STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNGEN AUS, EINSCHLIEßLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF, STILLSCHWEIGENDE GEWÄHRLEISTUNGEN DER MARKTGÄNGIGKEIT UND VERWENDBARKEIT FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK.  AVALARA LEHNT INSBESONDERE JEGLICHE ZUSICHERUNGEN ODER GARANTIEN AB, DASS (A) JEGLICHE STAATLICHE INFORMATIONEN (EINSCHLIEßLICH, OHNE EINSCHRÄNKUNG, INFORMATIONEN ÜBER STEUERSÄTZE ODER DIE ANWENDBARKEIT BESTIMMTER STEUERN) ODER (B) JEGLICHE INFORMATIONEN, DIE VON ANDEREN ANWENDUNGEN, WEBSITES ODER SERVICES IMPORTIERT WERDEN, RICHTIG, VOLLSTÄNDIG, AKTUELL ODER AUF DEN HÄNDLER ODER SEIN GESCHÄFT ANWENDBAR SIND.  

14.2  KEINE BESTIMMUNG DIESER VEREINBARUNG IST SO AUSZULEGEN, DASS SIE DIE HAFTUNG EINER DER PARTEIEN FÜR FAHRLÄSSIG VERURSACHTE TODESFÄLLE ODER PERSONENSCHÄDEN, FÜR BETRUG ODER ARGLISTIGE TÄUSCHUNG ODER JEDE ANDERE HAFTUNG, DIE GESETZLICH NICHT AUSGESCHLOSSEN ODER BESCHRÄNKT WERDEN KANN, EINSCHRÄNKT. AVALARA IST NICHT VERANTWORTLICH FÜR DIE NICHTVERFÜGBARKEIT DER MARKETPLACE-WEBSITE ODER ANDERER SERVICES, DIE VOM MARKETPLACE BEREITGESTELLT WERDEN. DIE IN DIESEM ABSCHNITT BESCHRIEBENEN RECHTSMITTEL SIND DIE EINZIGEN RECHTSMITTEL DES HÄNDLERS FÜR EINE VERLETZUNG DER GARANTIE ODER EINEN ANDEREN ANSPRUCH. DIE GESAMTE HAFTUNG VON AVALARA, DIE SICH AUS DEN UMSATZSTEUER-SERVICES FÜR EIN AUSGEWÄHLTES LAND ERGIBT, UNABHÄNGIG DAVON, OB ES SICH UM GARANTIEN, FAHRLÄSSIGKEIT ODER ANDERES HANDELT, ÜBERSTEIGT IN KEINEM FALL DEN BETRAG, DEN DER HÄNDLER FÜR DIE NUTZUNG DER UMSATZSTEUER-SERVICES FÜR DAS AUSGEWÄHLTE LAND WÄHREND DES ZWÖLFMONATIGEN ZEITRAUMS VOR DEN EREIGNISSEN, DIE DEN ANSPRUCH BEGRÜNDEN, BEZAHLT HAT. 

14.3  SOFERN IN ABSCHNITT 14.2 NICHT ANDERS ANGEGEBEN, HAFTET AVALARA GEGENÜBER HÄNDLERN ODER DRITTEN NICHT FÜR ZUFÄLLIGE, INDIREKTE, FOLGESCHÄDEN, STRAF- ODER BEISPIELHAFTE SCHÄDEN, ENTGANGENE GEWINNE ODER BESONDERE SCHÄDEN, AUCH WENN DER HÄNDLER AUF DIE MÖGLICHKEIT SOLCHER SCHÄDEN HINGEWIESEN WURDE UND SELBST WENN SOLCHE SCHÄDEN VERNÜFTIGERWEISE ABSEHBAR SIND. DARÜBER HINAUS HAFTET AVALARA MIT AUSNAHME VON ABSCHNITT 16 NICHT FÜR GEBÜHREN, STRAFEN, ZINSEN UND ANDERE GEBÜHREN, DIE VON EINEM AUSGEWÄHLTEN LAND AUFGRUND EINER VERSPÄTETEN ODER VERSÄUMTEN ANMELDUNG ERHOBEN WERDEN, DIE DARAUF ZURÜCKZUFÜHREN IST, DASS DER HÄNDLER DIE ERFORDERLICHEN INFORMATIONEN ODER DIE RECHTZEITIGE GENEHMIGUNG EINER RÜCKMELDUNG VERSÄUMT HAT, AUFGRUND DES ZEITPUNKTS ODER DER ABLEHNUNG EINES OPTIERUNGSSCHREIBENS, MIT DEM VERSUCHT WIRD, AUF DIE FERNABSATZSCHWELLE ZU VERZICHTEN ODER AUFGRUND VERSPÄTETER ODER VERSÄUMTER UMSATZSTEUERVERPFLICHTUNGEN ODER ANDERER VOM HÄNDLER GESCHULDETER ZAHLUNGEN. SOFERN DIES NICHT DURCH GELTENDES RECHT VERBOTEN IST, DARF DER HÄNDLER MEHR ALS ZWEI JAHRE NACH DEM EINTRETEN DER EREIGNISSE, DIE DEN ANSPRUCH BEWIRKEN, KEINE ANSPRÜCHE IN BEZUG AUF DIESE BEDINGUNGEN ODER UMSATZSTEUER-SERVICES GELTEND MACHEN.

15.  FREISTELLUNG – HAFTUNG DES HÄNDLERS: 

15.1  Vorbehaltlich der Gesetze des jeweiligen ausgewählten Landes haften Avalara und der Händler gegenüber den Steuerbehörden des ausgewählten Landes gesamtschuldnerisch für die Erfüllung der Umsatzsteuerverpflichtungen des Händlers. Wenn Avalara eine Haftung übernimmt oder gezwungen ist, einen Betrag zu zahlen, der mit Handlungen, Unterlassungen oder Verpflichtungen des Händlers in Zusammenhang steht, muss der Händler Avalara, jedes seiner Tochterunternehmen und jeden seiner und ihrer leitenden Angestellten, Direktoren, Eigentümer, Mitarbeiter, Vertreter und Agenten (jeweils ein "Entschädigungsempfänger von Avalara") von und gegen jegliche Haftung, Verluste, Zinsen, Preise, Urteile, Bußgelder, Gebühren, Strafen, Aktengebühren und Gerichtskosten freistellen und nach Avalaras Ermessen verteidigen, Vergleichszahlungen (einschließlich aller Vergleiche, zu deren Zahlung sich ein Entschädigungsempfänger von Avalara bereit erklärt), Zinsen, Schiedssprüche, Urteile, Schadensersatz (einschließlich Strafschadensersatz), Bußgelder, Gebühren, Strafen, Akteneinreichungs- und Gerichtskosten, Zeugengebühren, angemessene Anwaltskosten und jene für andere Fachleute, andere angemessene Untersuchungs- und Verteidigungskosten und alle anderen Gebühren, Kosten, Auslagen und Abgaben ("Verluste"), die entstanden sind oder gegen die ein Verfahren anhängig ist oder droht, einem Entschädigungsempfänger von Avalara entstehen oder drohen, die sich ergeben aus oder in Zusammenhang stehen mit (i) Umsatzsteuerverpflichtungen mit Ausnahme derjenigen, die Avalara gemäß Abschnitt 16 zahlt, (ii) Ansprüchen oder Klagen Dritter, die sich aus oder in Zusammenhang mit Handlungen oder Unterlassungen des Händlers oder der Erbringung der Umsatzsteuer-Services an den Händler gemäß diesen Bedingungen ergeben (einschließlich Ansprüchen oder Klagen im Zusammenhang mit der Kündigung des Händlers durch Avalara gemäß diesen Bedingungen), es sei denn, ein solcher Anspruch oder eine solche Klage resultiert unmittelbar aus grober Fahrlässigkeit oder vorsätzlichem Fehlverhalten von Avalara oder (iii) die Verletzung von Zusicherungen oder Gewährleistungen des Händlers oder das Versäumnis oder die Unterlassung des Händlers, eine seiner Zusicherungen, Zusagen oder Verpflichtungen gemäß den Bedingungen oder den Umsatzsteuer-Services zu erfüllen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Zahlung von Umsatzsteuerverpflichtungen oder anderen Verbindlichkeiten gemäß diesen Bedingungen oder die Bereitstellung von genauen USt.-Identifikationsnummern und richtigen Dokumenten, Informationen und Daten. 

15.2  Wenn ein Entschädigungsempfänger von Avalara im Zusammenhang mit den Umsatzsteuerverpflichtungen oder den Handlungen oder Unterlassungen des Händlers im Rahmen dieses Vertrages haftet, hat dieser Entschädigungsempfänger von Avalara vollen Rückgriff auf den Händler und alle anderen gesetzlich und nach Billigkeitsrecht verfügbaren Rechte, um diese Haftung geltend zu machen.  Um die Zahlung von Beträgen zu sichern, die nach diesen Bedingungen oder anderweitig vom Händler an einen Entschädigungsempfänger von Avalara fällig sind oder werden, hat Avalara ein Zurückbehaltungs- und Aufrechnungsrecht sowie ein Verpfändungsrecht an allen Geldern und sonstigen Wertgegenständen, die Avalara oder ein Drittanbieter-ZDL im Namen des Händlers verwahren oder die von Avalara an den Händler nach diesen Bedingungen oder nach einer anderen gegenwärtigen oder zukünftigen Vereinbarung, die der Händler mit Avalara oder einem seiner Tochterunternehmen eingeht, fällig sind. Jeder Entschädigungsempfänger von Avalara ist ein beabsichtigter Drittbegünstigter gemäß diesen Bedingungen.

16.  ENTSCHÄDIGUNGSGARANTIE:

16.1  Avalara bietet eine Garantie für die Rechtzeitigkeit der über die Umsatzsteuer-Services erstellten und eingereichten Steuererklärungen und der abgeführten Umsatzsteuerverpflichtungen ("Entschädigungsgarantie") unter den folgenden Bedingungen:

(a)  Erhält der Händler einen Bescheid über die verspätete Abgabe, die Nichtabgabe oder die Nichtabführung von Umsatzsteuerverpflichtungen, aus dem sich eine Haftung für Strafen oder Zinsen ergibt, die ausschließlich darauf zurückzuführen ist, dass Avalara eine Erklärung, zu deren Abgabe es verpflichtet war, nicht rechtzeitig erstellt und abgegeben oder Umsatzsteuerverpflichtungen, zu deren Abführung es verpflichtet war, nicht rechtzeitig abgeführt hat (ein "Fehler von Avalara"), zahlt Avalara dem Händler den niedrigeren Betrag von entweder: (i) dem Betrag der Strafen und Zinsen, die sich unmittelbar aus dem Fehler von Avalara ergeben, wie im endgültigen Feststellungsbescheid des jeweiligen ausgewählten Landes angegeben oder (ii) den Gebühren für Services zur Einhaltung der USt-Vorschriften für das jeweilige ausgewählte Land, die der Händler in den 365 Tagen vor der endgültigen Festsetzung von Strafen oder Zinsen für den Fehler von Avalara gezahlt hat (berechnet wie in Unterabschnitt (c) unten beschrieben).

(b)  Die folgenden Bedingungen gelten für die Entschädigungsgarantie:

  1. Der Händler muss alle seine Verpflichtungen aus diesen Bedingungen erfüllt haben, einschließlich der Bereitstellung und Aufrechterhaltung richtiger, vollständiger und aktueller Informationen und Daten, der rechtzeitigen Angabe aller Umsatzsteuerverpflichtungen und der rechtzeitigen Zahlung der Servicegebühren. Soweit der Fehler von Avalara durch das Versäumnis des Händlers verursacht wurde, eine der Verpflichtungen in diesen Bedingungen zu erfüllen, gilt die Entschädigungsgarantie nicht.
  2. Der Händler darf nach Ablauf der Frist für die Überprüfung der Entschädigung keine Änderungen an der Entschädigung des Händlers beantragt haben.
  3. Der Händler muss alle Mitteilungen und relevanten Informationen aus dem ausgewählten Land innerhalb von 10 Tagen nach dem Datum der Mitteilung umgehend weiterleiten.
  4. Der Händler muss Avalara bei der Anfechtung der Feststellungen des ausgewählten Landes unterstützen, wenn Avalara dies nach eigenem Ermessen für angemessen hält.
  5. Der Händler muss Avalaras Bemühungen unterstützen, die Höhe der vom ausgewählten Land verhängten Strafen oder Zinsen zu verringern oder zu reduzieren.

(c)  Für die Berechnung des Betrags der gezahlten Gebühren für den Service zur Einhaltung der USt-Vorschriften, die für die Zahlung der Entschädigungsgarantie zugrunde liegen, sind die tatsächlich vom Händler (oder im Namen des Händlers) für Services zur Einhaltung der USt-Vorschriften in dem ausgewählten Land gezahlten Gebühren relevant. Der Zeitraum umfasst die 365 Tage vor der endgültigen Veranlagung von Strafen oder Zinsen nach Ausschöpfung aller Einspruchs- und Minderungsmöglichkeiten.   Zur Klarstellung erkennen die Parteien an, dass die Gebühren für den Service zur Einhaltung der USt-Vorschriften für die Zwecke dieses Abschnitts keine einmaligen Gebühren enthalten.

(d)  Für den Fall, dass (i) der Händler sich letztendlich mit dem ausgewählten Land auf einen geringeren Betrag einigt, als der vom ausgewählten Land geforderte, (ii) die Prüfung neben dem angeblichen Fehler von Avalara auch andere Punkte beinhaltet und (iii) der Vergleich die Vergleichssummen nicht spezifisch auf die Prüfungspunkte aufteilt, entspricht der von Avalara im Rahmen dieser Entschädigungsgarantie zu zahlende Betrag dem prozentualen Anteil des Vergleichsbetrags, der dem prozentualen Anteil der gesamten beglichenen Forderung (wie sie zum Zeitpunkt des Vergleichs bestand) in Bezug auf den angeblichen Fehler von Avalara entspricht.

(e)  Avalara wird die Zahlung der Entschädigungsgarantie innerhalb von 60 Tagen nach dem Datum vornehmen, an dem der Händler die endgültige Bewertungsmitteilung vom jeweiligen ausgewählten Land erhalten hat, nachdem alle administrativen Berufungsmöglichkeiten ausgeschöpft wurden. Avalara kann die Zahlung nach eigenem Ermessen auch zu einem früheren Zeitpunkt vornehmen. In diesem Fall enden die Verpflichtungen des Händlers, Avalara weiterhin bei der Anfechtung des Fehlers von Avalara zu unterstützen, mit dem Datum der Zahlung.

(f)  Der Händler muss über ein aktuelles Abonnement der Services zur Einhaltung der USt-Vorschriften verfügen, um eine Zahlung im Rahmen dieser Entschädigungsgarantie erhalten zu können.

17.  GELTENDES RECHT – SCHIEDSGERICHTBARKEIT: 

17.1  Alle Streitigkeiten, die sich aus oder in Verbindung mit diesem Vertrag ergeben, einschließlich aller Fragen bezüglich seines Bestehens, seiner Gültigkeit oder seiner Beendigung, sind einem Schiedsverfahren nach den Regeln des London Court of International Arbitration zuzuführen und endgültig zu entscheiden. Diese Regeln gelten als durch Verweis in diese Klausel aufgenommen. Es wird jeweils ein Schiedsrichter herangezogen. Der Sitz oder gesetzliche Ort des Schiedsverfahrens ist London. Die in den Schiedsverfahren zu verwendende Sprache ist Englisch. Das auf den Vertrag anwendbare Recht ist das materielle Recht von England und Wales. 

18.  ALLGEMEINES: 

18.1  Durch die Nutzung der Umsatzsteuer-Services oder das Senden elektronischer Nachrichten an Avalara kommuniziert der Händler elektronisch mit Avalara. Avalara kann gesetzlich dazu verpflichtet sein, Händlerkommunikation über die Umsatzsteuer-Services oder Produkte oder Services von Drittanbietern zu senden und wird dies in Übereinstimmung mit seiner zu diesem Fall geltenden Datenschutzrichtlinien tun. Durch die Registrierung für die Umsatzsteuer-Services, das Senden einer elektronischen Nachricht von Avalara oder die anderweitige Kommunikation mit Avalara hat der Händler zugestimmt, elektronisch mit Avalara zu kommunizieren. 

18.2  Der Händler darf diese Bedingungen nicht ohne vorherige schriftliche Zustimmung von Avalara übertragen. Avalara ist berechtigt, diese Bedingungen ganz oder teilweise auf eine andere Partei zu übertragen, nachdem der Händler darüber informiert wurde. 

18.3  Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen für ungültig erklärt werden, berührt diese Ungültigkeit die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Das Versäumnis von Avalara oder dem Händler, eine Bestimmung dieser Bedingungen durchzusetzen, stellt keinen Verzicht auf die Rechte dieser Partei dar, diese Bestimmung später durchzusetzen. Vorbehaltlich der anderen Bestimmungen dieser Bedingungen sind alle in diesen Bedingungen genannten Rechtsmittel zusätzlich und ohne Einschränkung aller anderen Rechtsmittel, die nach dem Gesetz, nach dem Billigkeitsrecht, nach einem Vertrag (einschließlich dieser Bedingungen) oder anderweitig zur Verfügung stehen können. 

18.4  Diese Bedingungen schaffen keine Partnerschaft, kein Joint Venture, keine Agentur bzw. kein Treuhandverhältnis zwischen den Parteien. 

18.5  Jede Bezugnahme in diesen Bedingungen auf das "Ermessen" von Avalara bedeutet das "alleinige und absolute Ermessen" von Avalara. 

18.6  Alle Bestimmungen, die ihrer Natur nach die Beendigung dieser Bedingungen überdauern sollten, werden dies tun (einschließlich, als Beispiel und nicht beschränkt auf, Zahlungs- und Entschädigungsverpflichtungen). 

18.7  Jede Übersetzung dieser Bedingungen in eine andere Sprache als Englisch wird nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Im Falle von Interpretationsunterschieden hat die englische Version dieser Bedingungen Vorrang.

18.8  Diese Bedingungen stellen zusammen mit der geltenden Rechnung, dem Auftrag oder anderen Auftragsdokumenten für die erworbenen Umsatzsteuer-Services die gesamte Vereinbarung und das gesamte Verständnis zwischen Avalara und dem Händler in Bezug auf den Gegenstand dieser Vereinbarung dar und ersetzen alle vorherigen oder gleichzeitigen schriftlichen, elektronischen oder mündlichen Mitteilungen, Zusicherungen, Vereinbarungen oder Übereinkünfte zwischen den Parteien in Bezug auf den Gegenstand dieser Bedingungen. 

 

 

ANHANG A

ERFORDERLICHE INFORMATIONEN UND UNTERLAGEN PRO TRANSAKTION

Eine Ermächtigung, als Steuervertreter zu fungieren, kann von den lokalen Behörden nur erteilt werden, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt werden. Eine dieser Bedingungen ist, dass der Steuervertreter effiziente und gut organisierte Aufzeichnungen führt. Diese müssen gegenüber den zuständigen Steuerbehörden eindeutig und überzeugend nachweisen, dass Umsatzsteuergesetze und Umsatzsteuervorschriften richtig angewendet wurden. In vielen Fällen verfügt Avalara möglicherweise nicht über die erforderlichen Dokumente, Informationen und Daten, trägt jedoch die Verantwortung gegenüber den lokalen Steuerbehörden in Bezug auf diese Informationen. Der Händler muss diese daher spätestens 7 Tage nach Ablauf der Umsatzsteuer-Einreichungszeit in der von Avalara angegebenen Weise und in dem Format angeben. Nach Beendigung der Services zur Steuervertretung bleibt der Händler für den Zeitraum, in dem die Behörden rückwirkend Steuerbescheide erlassen können, gemäß Abschnitt 9 verpflichtet, in jeder Weise mitzuwirken und auf Verlangen alle Unterlagen, Informationen und Daten über die im Rahmen dieser Bedingungen durchgeführten Tätigkeiten vorzulegen. Es sind mindestens die folgenden Informationen erforderlich:

ALLGEMEINES

Beschreibung aller Transaktionen, für die Avalara gemäß diesen Bedingungen als Steuervertreter für den Händler in einem ausgewählten Land fungieren soll.

ERFORDERLICHE DOKUMENTE, INFORMATIONEN UND DATEN PRO TRANSAKTION, DIE VOM HÄNDLER IN EINEM AUSGEWÄHLTEN LAND DURCHGEFÜHRT WIRD: 

•           alle für die Zollabfertigung erforderlichen Dokumente, Informationen und Daten

•           alle Zollerklärungen für Waren, die eingeführt wurden oder eingeführt werden sollen

•           ausgestellte und erhaltene Umsatzsteuerrechnungen

•           Umsatzsteuer-Identifikationsnummern der Business-to-Business-Kunden des Händlers, die innergemeinschaftliche oder inländische Erwerbsgeschäfte durchführen

•           alle Informationen, die für die Anwendung der Ausnahmen gemäß Artikel 138 der Richtlinie 2006/112/EG erforderlich sind, einschließlich schriftlicher Erklärungen eines Erwerbers, aus denen hervorgeht, dass Waren grenzüberschreitend transportiert wurden, ein unterzeichnetes CMR-Dokument oder eine unterzeichnete Anmerkung, ein Frachtbrief, eine Luftfrachtrechnung oder eine Rechnung des Beförderers der Waren, Versicherungspolice in Bezug auf den Versand oder die Beförderung der Waren oder Bankdokumente, welche die Zahlung für den Versand oder die Beförderung der Waren belegen, amtliche Dokumente, die von einer Behörde ausgestellt wurden, wie z. B. ein Notar, die das Eintreffen der Waren im Bestimmungsmitgliedstaat bestätigen; eine Quittung von einem Lagerhalter im Bestimmungsmitgliedstaat ausgestellt, der die Lagerung der Waren in diesem Mitgliedstaat bestätigt;

•           alle Informationen, die für das in Artikel 243 der Richtlinie 2006/112/EG vorgeschriebene Register erforderlich sind

•           alle Informationen, die für die in Artikel 262 der Richtlinie 2006/112/EG vorgeschriebene zusammenfassende Erklärung erforderlich sind 

•           vom Zoll an der EU-Grenze validierte Zollausfuhrdokumente sowie

•           andere Informationen, die von Avalara angefordert werden können.

 

 

 

Um diese Funktion zu nutzen und personalisierte Hilfe zu erhalten, müssen Sie sich anmelden (Desktop-Browser erforderlich). Anmelden


Erreichen Sie Millionen von Kunden

Verkaufen Sie jetzt bei Amazon


© 1999-2022, Amazon.com, Inc. or its affiliates