Verkaufen bei Amazon Anmelden
Dieser Artikel bezieht sich auf den Verkauf in: Deutschland

Zusätzlicher Umsatzsteuerbericht

Was ist in diesem Bericht enthalten?

Der zusätzliche Umsatzsteuerbericht enthält Informationen zu Ihren Verkäufen, Erstattungen, Warenrücksendungen, Gutschriften, grenzüberschreitenden Warenbewegungen innerhalb der EU und Einkäufen, die nicht mit Amazon in Verbindung stehen. In einzelnen Fällen können auch bereits Ihre nicht berechneten Amazon-Transaktionen enthalten sein. Weitere Informationen finden Sie unter Was sind nicht berechnete Transaktionen?

Außerdem müssen Sie im zusätzlichen Umsatzsteuerbericht Details zu Verkäufen an Business-Käufer bei Amazon angeben, bei denen der Käufer sich nach dem Verkauf an Sie gewendet hat, um Ihnen seine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer mitzuteilen, damit Sie die Rechnung entsprechend stellen können.

Im Bericht sollten Informationen zu den folgenden Transaktionstypen enthalten sein:

  • Verkauf über andere Kanäle als Amazon: Käufer kauft Waren von Ihnen über einen anderen Kanal als Amazon. Sollten Sie Transaktionen auch über Multi-Channel-Versand abwickeln, müssen Sie diese Informationen hier angeben.
  • Erstattungen über andere Kanäle als Amazon: Es müssen alle Transaktionen über andere Kanäle als Amazon angegeben werden, bei denen entweder eine Erstattung vorgenommen wird, ohne dass die Waren an Sie zurückgesendet werden, oder bei denen die Ware zu einem späteren Zeitpunkt zurückgesendet wird.
  • Warenrücksendungen über andere Kanäle als Amazon: Dies sollte für Warenrücksendungen an Ihr Versandzentrum deklariert werden, die durch Käufer getätigt werden, die Waren über einen anderen Kanal als Amazon erworben haben (wenn die Erstattung der Waren separat deklariert wurde). Diese Transaktion ist ausschließlich für die Aufzeichnung der Bewegung der an Sie zurückgesendeten Waren gedacht.
  • Gutschriften über andere Kanäle als Amazon: Wenn Sie Details in derselben Berichtsperiode zu sowohl der Erstattung haben, die Sie für die Artikel vorgenommen haben, die von einem Käufer zurückgesendet wurden, der nicht über Amazon gekauft hat (Erstattung), als auch zu der Bewegung der retournierten Waren zu Ihrem Versandzentrum (Rücksendung), können diese zusammen deklariert werden.
  • Kauf: Alle Käufe, die in den Ländern getätigt wurden, für die Sie die Umsatzsteuer-Services bei Amazon abonniert haben. Dazu gehören zum Beispiel Warenkäufe von einem lokalen Lieferanten und andere entstandene lokale Kosten. Auch wenn ein Lieferant Ihnen keine Umsatzsteuer berechnet hat, zum Beispiel für die Lieferung von Waren an Sie in einem der Länder, für die Sie Umsatzsteuer-Services bei Amazon abonniert haben, müssen Sie diese möglicherweise bei Ihrer ausländischen Umsatzsteuererklärung deklarieren. Beachten Sie, dass Sie auch die Importumsatzsteuer deklarieren können, die Sie an Zollbehörden in den Ländern gezahlt haben, für die Sie Umsatzsteuer-Services bei Amazon abonniert haben. Grundsätzlich kann für Käufe und Importe gezahlte Umsatzsteuer gegen die lokale Umsatzsteuer verrechnet werden, die Ihren Kunden berechnet wird. Es gibt unter Umständen Ausnahmen zu dieser Regel, einige sind möglicherweise länderspezifisch.
  • Import: Dies sollte alle Käufe oder Bewegungen Ihrer Waren beinhalten, die von außerhalb der Europäischen Union in bei Amazon angemeldete Länder versendet wurden. Dazu gehört z. B. der Import von Waren direkt in ein bei Amazon angemeldetes Land oder der Import von Waren über ein Land der Europäischen Union. Diese können dann an ein bei Amazon angemeldetes Land versendet werden, entweder für die Abwicklung eines Verkaufs oder zum Aufstocken des Lagerbestandes. Beachten Sie, dass Sie auch die Einfuhrumsatzsteuer deklarieren können, die Sie an Zollbehörden in den Ländern gezahlt haben, für die Sie Umsatzsteuer-Services bei Amazon abonniert haben. Grundsätzlich kann die für Importe gezahlte Umsatzsteuer gegen die lokale Umsatzsteuer verrechnet werden, die Ihren Kunden berechnet wird. Der Umgang mit der Einfuhrumsatzsteuer kann jedoch variieren, da diese von den Umständen der Einfuhr abhängt.
  • Warenbewegung: Dies sollte alle Bewegungen Ihrer Waren zwischen Ihren Versandzentren umfassen. Sie müssen nur Ihre eigenen Warenbewegungen deklarieren, die außerhalb des Amazon-Versandnetzwerks stattfinden.
  • Amazon-B2C-Stornierung: Wenn Ihnen ein Unternehmen erst nach Erhalt einer Ausgangsrechnung eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer genannt hat, muss die Ausgangsrechnung von Amazon B2C korrigiert werden. Dies kann durch eine Gutschrift an diesen Kunden erfolgen. Damit wird die ursprüngliche Amazon B2C-Rechnung storniert. Die Details zur Gutschrift müssen Sie hier angeben. Diese Gutschrift sollte alle Einzelheiten der ursprünglichen Rechnung wiedergeben, z. B. die Werte und Umsatzsteuer-Beträge sollten identisch sein (nur mit anderen Zeichen).
  • Amazon-B2B-Korrektur: Wenn Ihnen ein Unternehmen nach Erhalt einer Ausgangsrechnung eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer genannt hat, muss die Ausgangsrechnung von Amazon B2B korrigiert werden. Dies kann durch Ausstellung einer Gutschrift oder einer neuen B2B-Rechnung erfolgen. Die Details zur Rechnung müssen Sie hier angeben. Die neue Rechnung muss die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Käufers und die für B2B-Transaktionen erforderlichen Angaben enthalten. Diese Korrektur kann Auswirkungen auf Ihre berechnete Umsatzsteuer haben (zum Beispiel in der EU für den grenzüberschreitenden Warenverkehr und falls lokal umgekehrte Bestimmungen zur Fälligkeit bei B2B-Transaktionen gelten).

Weitere Einzelheiten zu den Informationen, die im zusätzlichen Umsatzsteuerbericht enthalten sein müssen, finden Sie auf dem Blatt Hilfe zu Transaktionstypen auf der Vorlage Zusätzlicher Umsatzsteuerbericht.

Wann sollte ich diesen Bericht ausfüllen und hochladen?

Sie sollten den zusätzlichen Umsatzsteuerbericht bis 23:59 Uhr MEZ am 6. eines jeden Monats hochladen. Verwenden Sie die Vorlage der Umsatzsteuer-Services bei Amazon und laden Sie den ausgefüllten Bericht in Umsatzsteuer-Services bei Amazon hoch.

Wie sollen Änderungen an diesem Bericht durchgeführt werden?


  1. Laden Sie die Vorlage für den zusätzlichen Umsatzsteuerbericht herunter. Aktualisieren Sie sie mit Ihren Transaktionen aus dem vorherigen Kalendermonat.
  2. Wenn Sie Änderungen bis zum 6. des Monats vornehmen, laden Sie den aktualisierten Bericht bei Umsatzsteuer-Services bei Amazon hoch und klicken Sie auf Voranmeldungen erstellen.
  3. Wenn Sie nach dem 6. des Monats Änderungen vornehmen möchten, klicken Sie auf Tax Agent kontaktieren. Senden Sie Ihren aktualisierten Bericht gemeinsam mit der Nachricht. Ihr Tax Agent führt Sie durch die nächsten Schritte.
Um diese Funktion zu nutzen und personalisierte Hilfe zu erhalten, müssen Sie sich anmelden (Desktop-Browser erforderlich). Anmelden


Erreichen Sie Millionen von Kunden

Verkaufen Sie jetzt bei Amazon


© 1999-2021, Amazon.com, Inc. or its affiliates