Wichtig: OSS und USt-Id


#308

D.h.? Rechnung selber hochladen?


#309

So ist es.

Amazon wollte eigentlich eine Quittung ausstellen, wenn keine USt-Berechnung möglich ist. Aber jetzt sieht es so aus, als wenn Du selber eine Rechnung ausstellen musst.


#310

Ok, Dank Dir!


#311

Immer gerne.

Achte bitte am Monatsende drauf, was in den Dateien steht, die Du für Deine Buchhaltung nimmst.

Schönen Tag noch


#312

Hallo an alle,

Um die Frage zur 10.000€ Grenze zu beantworten: VCS rechnet immer – auch unter der 10.000€ Grenze – mit der Steuerrate des Ziellandes. Im Bereich „Berichte“ und „Steuerdokumente“ kann man sich die Steuerdokumente herunterladen.

Für den Fall, dass ihr es noch nicht gesehen habt: Wir haben eine Übersichtsseite zur EU-Gesetzgebung zur Mehrwertsteuer im E-Commerce (EU-VOEC) und zum Union One Stop Shop (inkl. Handbüchern für die Anmeldung in verschiedenen europäischen Sprachen und Portalen) auf Seller Central.
https://sellercentral-europe.amazon.com/gc/vat-education/eu-dr?&

Mit besten Grüßen aus dem Amazon-Team


#313

Hallo,
ich habe noch eine Frage zu OSS in Bezug auf ausländische Steuernummern.
Im Rahmen des paneuropäischen Versandes habe ich Steuernummern für alle Länder beantragt, in denen es in Europa Amazonläger gibt, da ich in diesen Ländern umsatzsteuerpflichtig war.
Durch OSS sollte das hinfällig sein, denn wenn ich keine italienische Umsatzsteuer-ID hätte, würde ich auch den Umsatz mit Versand aus Italien nach Italien über OSS abwickeln.
Heißt das, dass ich alle ausländischen Steuernummern wieder zurückgeben könnte und nur meine deutsche Umsatzsteuer-ID behalten, da mein Firmensitz sich in Deutschland befindet. Ich würde damit mehrere hundert Euro Steuerberaterkosten im Monat sparen, das wäre nicht unerheblich.
Oder verlangt Amazon die Umsatzsteuernummern in den Ländern, aus denen im Rahmen des paneuropäischen Versandes Ware versandt wird, auch wenn die Finanzämter das nicht fordern?
Vielen Dank im Voraus für eine informative Rückmeldung und viele Grüße
Rose Rückert


#314

Nein, OSS ist ausschliesslich für die grenzüberschreitenden Fernverkäufe innerhalb der EU. Also IT -> IT ist in IT zu melden, IT -> DE ist dem OSS zu melden.

Nein. Du brauchst eine mehrwertsteuerliche Registrierung inkl. USt-Id von allen Ländern, in denen Du lagerst bzw. von denen aus Du versendest.

Hier fordern die Finanzämter die Registrierung.


#315

Apropos OSS. Da Deutschland es ja in 5 Jahren nicht geschafft hat die automatische Schnittstelle einzurichten, bin ich gerade dabei, trotz toller Datev-CSV Datei, alles manuell einzugeben.
Jedes Empfängerland: nach Ursprungsland bla bla bla … jedes mal UID eingeben usw.
Über 80 Positionen

… danke Deutschland …


#316

Hab ich ebenso getan. Dauerte eine Minute je Land. Man kann auch alles negativ sehen, wenn man nur will. :wink:


#317

Hallo in die Runde! Ich habe gerade gelesen, dass es Schwierigkeiten bei der (jetzt fälligen) OSS Meldung geben kann, sofern man PAN-EU/CEE benutzt und die einzelnen FCs nicht als “andere Einrichtung zur Lieferung von Waren…” erfasst hat. Habt Ihr das gemacht und welche Adressen von welchen Lagern habt Ihr genommen bzw. wo finde ich diese? Sind denn dann alle Läger im jeweiligen Land anzugeben? Wer weiß dazu etwas? Danke!


#318

Wenn man bei PAN-EU die Läger nicht unter “andere Einrichtung” einträgt, bekommt vom BZST eine Meldung, dass die Werte nicht plausibel sind.

Grund:
Bei der Prüfung Ihrer übermittelten Steuererklärung wurde festgestellt, dass Sie Umsätze zu einer festen Niederlassung oder einer anderen Einrichtung zur Lieferung von Waren erklärt haben, die Ihnen Ihren Registrierungsdaten zufolge im Besteuerungszeitraum nicht zugeordnet ist.

Hier findest Du die Adressen der Amazon-Lager in Europa.

https://transporteca.de/amazon-fulfillment-center-standorte/

Ich denke nicht, dass man nun alle angeben muss. Aber eines pro “Lagerland”.


#319

Danke schön! Habe die Registrierung beim BZST inzwischen korrigiert und Q3 gemeldet. Ganz schön aufwendig, jedes Empfangsland mit jedem Absendeland separat zu erfassen. Verstehe, was Du meintest in Deinem vorherigen Post.


#320

Nach 7 Tagen bekomme ich trotzdem gerade eine Mail vom BZSt:

Guten Tag,
Ihre Steuererklärung wurde als unplausibel gekennzeichnet.

… aber keine Begründung …

Alle Warenlager wurden nachträglich eingetragen, trotzdem ist noch der Wurm drin.
Hab die mal angemailt - mal sehen, ob die sich melden.

Viellicht hat ja jemand ähnlich Probleme.


#321

Da gibt es zu hauf Probleme mit dem BZSt. Sobald man ausländische Warenlager nutzt, können einige Fehlermeldungen auftauchen, die meistens durch Programmfehler beim BZSt verursacht sind. Ich habe zum Beispiel die Fehlermeldung bekommen, dass ich digitale Dienstleistungen angemeldet hätte.

Hier findest Du ein Fehler-How-To:

https://www.bzst.de/DE/Unternehmen/Umsatzsteuer/One-Stop-Shop_EU/one_stop_shop_eu_node.html


#322

Ich hatte die Meldung auch bekommen. Habe dann direkt beim BZST angerufen und mir wurde gesagt, dass sie anscheinend intern einen Fehler haben. An dem Tag hatten wohl noch viele Andere mit dem gleichen Problem angerufen. Angeblich kommt nach Behebung des Fehlers eine neue Nachricht, ob die Erklärung anerkannt wurde.


#323

Die Angelegenheit ist trotzdem etwas tricky weil es nicht verbindlich geklärt ist, ob Du nun eine OSS-Meldung abgegeben hast oder nicht, denn es kann durchaus sein, dass Du Dich vertippt hast und damit hättest Du dann wirklich die Frist versäumt.

Zwei Tipps dazu:

  1. Auf jeden Fall das Geld überweisen.
  2. Nochmal überprüfen (lassen), ob die Meldung korrekt ist.

Der Bonus-Tipp: Beten. :stuck_out_tongue_winking_eye:
Die Finanzverwaltung ist nicht für irgendwelche realitätsnahen Lösungen bekannt und nur weil die grössten Schnarchnasen beim BZSt gelandet sind und dort Probleme existieren, können die ach so beliebten Betriebsprüfer, Finanzämter, ausländische Finanzverwaltungen, … durchaus auf die Idee kommen, hier Ärger zu machen.


#324

Hallo zusammen,
wir nuten FBA mit Pan-EU, haben einen eigenen Shop, liefern an Handelsketten und haben verschiedene Plattformen wie Otto, avodacostore, etc. angeschlossen.
Bisher hatten wir für Pan-EU den Steuerservice von Amazon und zahlten an die jeweiligen Länder z.B. Polen die Steuer in Zloty.
Für das 3. Quartal habe ich alle Verbringungen in my Bob eingetragen.

Bezahle ich die Steuern jetzt doppelt? Einmal über Amazon Steuerservice und dann über OSS my Bob?
Ersetzt die Meldung über my Bob den Amazon Steuerservice?

Viele Grüße
Raphael