Wichtig: OSS und USt-Id


#268

Hallo in die Runde. Ich kann mitteilen, dass der Umsatzsteuerberechnungsservice für Bestellungen nach AT heute laut der Bestellübersicht im SC 20% österreichische UST berechnet hat (z.B. 10,99 Euro eingetragener Preis, AT Kunde hat Preis von 11,09 Euro berechnet bekommen).


#269

Hi ChrisFrosch,

du nutzt dann aber wahrscheinlich dann den amazon Berechnungsservice, die Bestellung war auf dem DE Marktplatz und hast aber keine UT ID für AT hinterlegt?


#270

Konnte ich auch gerade eben mit einer Bestellung auf DE aus Dänemark feststellen. 25 % Mehrwertsteuer für Dänemark nachberechnet. Wird dann bei AT analog sein. Perfekt.
Jetzt nochschauen, wie die AmaInvoice-Rechnungen dazu aussehen… das werde ich morgen feststellen können.


#271

Für AT und die anderen Marketplaces sind UID hinterlegt. Ausser NL, SE


#272

Also bei uns nachwievor ohne neu umgerechnete Mwst.
Oder kann es evtl. daran liegen das für AT noch eine UST ID bei uns hinterlegt ist?


#273

Wir haben eine Bestellung aus Italien auf Amazon IT und da ist alles wie zuvor, keine neu berechnete Mehrwertsteuer. Wir haben Deutsche UST-ID die auf allen Marktplätzen hinterlegt ist und sind bei OSS registriert.


#274

Ändert mal das Lieferland links oben. Wenn ein anderer Bruttopreis berechnet wird, müsste es euch bei einem anderen Lieferland angezeigt werden.


#275

Genau, ich nutze die Rechnungs- und Berechnungsservices von Amazon, habe keine ID für AT und bin für OSS registriert (und im SC so eingestellt).


#276

Ja genau das meine ich ja. Gebe ich ein anderes Lieferland (z.B. BE) ein wird der Bruttopreis NICHT neu gerechnet obwohl OSS aktiv.
Aktuell nur bei AT da wir dort eine UST hinterlegt haben.
Fraglich ob es nun daran liegt das für die anderen Länder keine UST IDs hinterlegt sind (gibt es bei OSS aber ja auch nicht) oder ob sich das amazon System daran stört das für AT noch eine UST ID hinterlegt ist ?

Wenn man den amazon Berechnungsservice nutzt scheint es ja laut den anderen hier zu funktionieren. Wir nutzen den Berechnungsservice aber nicht.


#277

Bisherige Infos dazu:

Der Artikel wird zu dem Preis angezeigt, den der Seller angibt. Beim Checkout der Rechnung wird dann eine erneute Umsatzsteuerberechnung durchgeführt und ggf. ein anderer Preis für den Endkunden rauskommt. Oder das der Preis bleibt weil keine Berechnung durchgeführt werden kann.

Wird sicherlich auch noch bis Tagesende dauern, bis das überall funktioniert.


#278

Wir auch nicht. Und bei uns funktioniert es auch nicht. Offenbar klappt das nur, wenn man Amazon die Umsatzsteuer berechnen lässt. Richtig schlimm. Bis gestern stand ja bei Bestellungen dabei “Preis pro Einheit” heute hat man eben 2 Werte und zwar einmal “Preis pro Einheit (exklusive Mehrwertsteuer)” und einmal “Preis pro Einheit (inkl. Mehrwertsteuer)”. In unserem Fall sind beide Beträge gleich, was sich nur darauf zurückführen lässt das wir eben den Umsatzsteuerberechnungsservice nicht nutzen. Auch der Verkäuferservice hat etwas in die Richtung gesagt, man könne keinen Fehler erkennen und auch keine weiteren Auskünfte erteilen, weil eben der Umsatzsteuerberechnungsservice nicht genutzt werde. :tired_face:


#279

Wie bitte soll soeine Vorgehensweise mit der Preisangabenverordnung harmonieren?

dass Preise gegenüber Letztverbrauchern immer einschließlich der Umsatzsteuer und sonstiger Preisbestandteile anzugeben sind (Endpreise)

Der angezeigte Preis MUSS für den Endkunden der Endpreis sein, da kann man nicht beim Checkout anfangen, die MwSt neu zu berechnen.


#280

Das sieht so aus:

Und der blaue Link führt dann hier hin:
Weitere Informationen

Da wird dem Kunden genau erklärt, das die Umsatzsteuer abweichen kann und wie sie berechnet wird.
Ob das rechtlich OK ist, entscheiden dann andere :grin:


#281

Das war auch mein erster Gedanke, aber hier zündet die Geoblocking-VO und die verlangt Gleichheit bei AGB, Nettopreis, etc. Siehe hier:

https://www.it-recht-kanzlei.de/geoblocking-bruttopreise-unterschied-mehrwertsteuer-lieferland.html#abschnitt_10


#282

das ist ja nicht die Frage, Problem ist ja das der angezeigte Preis NICHT der Endpreis ist. und daran rüttelt auch das Geschriebene in dem Link nicht.

hier

So soll bei Aufruf des Shops über eine Abfragefunktion die Auswahl des Lieferlandes durch den Shop-Nutzer ermöglicht werden, die mit den jeweiligen Preisangaben in Wechselwirkung steht.

Dem Verbraucher werden dann die Preise inklusive dem Mehrwertsteuersatz des ausgewählten Lieferlandes angezeigt.

das wurde so durchgewunken. Der Kunde aus Österreich sieht den Endpreis (Nettopreis+ÖsiMwST), der Franzose sieht den Endpreis (Nettopreis+FranzMwSt)…
Bei Amazon sieht der Osi einen Preis, welcher nicht sein Endpreis ist, weil im Checkout die Steuer neu berechnet wird, und das geht so nicht.
Der Inhalt des Linkes beinhaltet, das für alle Lieferländer der Nettopreis gleich sein muss.


#283

Ist aber eins der typischen Preis-VO-Probleme, dass diese VO mit anderen Gesetzen kollidiert.

Wichtig für uns ist erst mal genau herauszufinden, wie Amazon das Ganze umsetzt.


#284

Hallo zusammen,

es ist wirklich in der Tat so das amazon das erst beim Check Out neuberechnet. Ob das alles so rechtens ist lasse ich mal dahin gestellt…

Danke trotzdem allen für die Infos.


#285

Die haben teilweise keine andere Möglichkeit weil Du im Checkout die Lieferadresse ändern kannst.

Und jetzt: Haut rein, macht gute Geschäfte und lasst keinen Umsatz liegen !!!


#286

Ich sehe schon. Das gibt jede Menge “Futter” für Abmahnanwälte…


#287

Inzwischen ist übrigens bekannt, dass man sich auch rückwirkend zum 01.07. anmelden kann. Offenbar möglich bis zum 10.8.