Vermeiden Sie einen vorübergehenden Entzug Ihrer Verkaufsberechtigung und übermitteln Sie Ihre WEEE-Registrierungsnummer(n) – erweiterte Herstellerverantwortung


#1

Wenn Sie Elektro- und Elektronikgeräte (EEE) in Deutschland verkaufen, können Sie nun im Rahmen der erweiterten Herstellerverantwortung Ihre Registrierungsnummer(n) (WEEE-Reg.-Nr.) für Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE) übermitteln. Andernfalls ist Amazon ab dem 1. Januar 2023 gesetzlich verpflichtet, Ihre nicht konformen Angebote auszusetzen.

Zur Einhaltung der WEEE-Bestimmungen – erweiterten Herstellerverantwortung in Deutschland übermitteln Sie Ihre Registrierungsnummer(n) (WEEE-Reg.-Nr.) über die Compliance-Portale an Amazon. Links zu diesen Portalen finden Sie auf der Hilfeseite Anforderungen der erweiterten Herstellerverantwortung: Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE) in Deutschland.

Wir verwenden die Nummer(n), um zu überprüfen, ob Ihr Unternehmen und alle Ihre Angebote für Elektro- und Elektronikgeräte über eine gültige Registrierungsnummer für die Marke-Gerätetyp-Kombination verfügen.

Wichtig: Melden Sie sich so schnell wie möglich an, da der Registrierungsprozess mehr als zehn Wochen dauert. Die Bearbeitungszeit kann sich verlängern, wenn das Anmeldungsvolumen hoch ist oder Ihr Antrag unvollständig ist.

Weitere Informationen zu den Anforderungen der erweiterten Herstellerverantwortung für Elektro- und Elektronik-Altgeräte und dazu, wie Sie diese einhalten können, finden Sie unter Anforderungen der erweiterten Herstellerverantwortung: Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE) in Deutschland.

Weitere Informationen zu Lösungen von Amazon, mit denen Sie Ihre Compliance-Anforderungen der erweiterten Herstellerverantwortung erfüllen, finden Sie unter Amazon Lösungen zur Einhaltung der erweiterten Herstellerverantwortung oder Amazon Lösungen zur erweiterten Herstellerverantwortung.

Wenn Sie Fragen haben oder der Meinung sind, dass Ihre Produkte falsch klassifiziert wurden, wenden Sie sich an den Service für Verkaufspartner.


#2

" Wenn Sie Fragen haben oder der Meinung sind, dass Ihre Produkte falsch klassifiziert wurden, wenden Sie sich an den Service für Verkaufspartner ." Als ob der das nur ansatzweise verstehen würde, wenn z.B. n Besenstiel unter Batterien gelistet wäre.:point_up:


#3

Ich habe alle Artikel mit Batterie/Stecker rausgeschmissen und dennoch Bedenken, das wieder irgendeiner auf Palme 12 pennt


#4

Bedenken sind angebracht - bei mir sind mind. 16 Artikel in der WEEE-Liste aufgetaucht. Keiner davon wird je eine WEEE haben können. Ich habe überhaupt keine Artikel, die mit WEEE etwas zu tun haben. Aber Amazon ist stur der Meinung, dass … !


#6

Wo kann man sich diese WEEE Liste ziehen?
Bin mir auch nicht sicher ob unsere Produkte da nicht auch eingestuft werden.


#7

Ich glaube ich weiß nun welche Liste gemeint ist:

https://sellercentral.amazon.de/reportcentral/EPR_REPORT/1

Nachteil:
Die Liste bildet nur die Vergangenheit ab.
Es sind daher NUR Produkte enthalten die man tatsächlich auch im entsprechenden Zeitraum mindestens einmal verkauft hat.
Und die Liste erscheint nicht live, sondern erst nachträglich (daher kann man sich aktuell nur maximal die September-Verkäufe ansehen).

PS - Nicht erschrecken!
Diese Liste bildet auch die Verpackungsverordnung ab. Zeilen mit “Primary Packaging” sollte man daher ignorieren können, statt dessen nach “EEE” Ausschau halten.

PPS: Kann man auch im Artikelstamm irgendwo dieses “EEE” finden? Denn das muß ja irgendwo bei der SKU hnterlegt sein.


#8

Hallo @Rabbit wo finde ich diese WEEE-Liste welche ASINs betroffen sind ? ich finde bei uns nur die WEEE Kategorien wo Marken eingetragen sind. Bei uns ist dort auch eine Marke eingetragen obwohl wir keine Elektroartikel oder ähnliches verkaufen. Es wäre also gut zu wissen welche ASINs es überhaupt genau betrifft.
Gruß


#9

Das ganze läuft NICHT auf ASIN-Ebene ab ! Amazon wird eine Prüfung der “Marke-Gerätetyp-Kombination” durchführen. Siehe hier:

https://sellercentral.amazon.de/gp/headlines.html?ref=nswg_scgw_GAFMJDUVFFWC8KVC_de_DE_1_nslp&id=GAFMJDUVFFWC8KVC&communicationDeliveryId=172fdb27-3c23-44ba-a182-de719fae1002

Auf der ERP-Seite (da wo LUCID als gültig bestätigt wird) gibt es neuerdings unten 9 Links mit den WEEE-Kategorien. Alle anklicken, dann sieht man welche MARKEN (teilweise angeblich !) eine WEEE brauchen.

Dann im Lagerbestand mal nach genau der Marke suchen. Dann ahnt man zumindest, welche Artikel (teilweise zu Unrecht) betroffen sein könnten.


#10

@Rabbit danke schon mal für die Rückmeldung. Ja genau in diesen WEEE-Kategorien steht bei uns eine Marke eingetragen. Von dieser Marke verkaufen wir aber nur aus dem Textil Bereich. Unter dieser Marke gab es wohl mal in der Vergangenheit ( vor 4-5 Jahren) ein Art Kabelkanal. ( ein einziges Produkt )
Das heißt ich brauch jetzt wohl für meine Textil Produkte keine WEEE Nummer ???. Oder kann man diese WEEE Nummer einfach beantragen und dann monatlich eine Nullmeldung machen ( Sorry wenn es eine blöde Idee ist, aber wir sind in dieser WEEE Geschichte überhaupt nicht drin da wir absolut keine Elektroartikel verkaufen und dies auch nicht vorhaben)


#11

So einfach ist das eben leider nicht, bist du in DE, ist es etwas günstiger, aber du benötigst entweder eine eigene Registrierung bei der EAR oder machst es über einen Partner bzw. Dritten, der natürlich dafür Geld verlangt, alles in allem kommt das bei nur ein paar Produkten schnell auf 500-1000 Euro.

Schade an dieser glanzvollen Lösung ist einfach wieder, dass es hier für kleine Unternehmen gar keine richtigen Pauschallösungen gibt.
Als Ausländer in AT bist du richtig schlecht dran, da du noch einen Bevollmächtigten benötigst und da verlangen diese tollen Dritten schöne Summen, da bist du dann ohne Entpflichtung für reine Bürokratie bei ElektroG/BatterieG direkt mal bei 1500-2000 Euro.
Wohl gemerkt als kleines Unternehmen (unter 150 Elektro-Artikel im Jahr).


#12

ok, wenn das nötige ist, wäre es kein Problem. Dann würden wir hier wohl einen Partner beauftragen. Die Frage ist halt nur ob wir uns wirklich registrieren müssen, da wir keinerlei Elektroartikel oder ähnliches verkaufen. Wir verkaufen T-Shirts, Hoodies, Caps, Sportaschen usw…Es ist auch bei keinem unserer Produkte ein Produkt dabei welches eventuell ist eine Elektrokategorie fallen könnte. (z.B Pullover mit LED Lichtern oder ähnliches)


#13

Ich BEHAUPTE hier mal kühn (bitte richtigstellen, wenn jemand es besser weiß):

Eine eigene Registrierung / eigene WEEE-Nummer bringt gar nichts, um dieser WEEE-Anforderung von Amazon generell zu genügen.

Denn: Amazon vergleicht doch stur die ‘Marke’ mit dem ‘Gerätetyp’ (“Marke-Gerätetyp-Kombination”). Sprich: Es wird geprüft, ob unter der eingegebenen WEEE-Nummer auch DIESE MARKE angemeldet ist.

Eine eigene WEEE sollte dementsprechend nur erforderlich und bei der Lösung wirksam sein, wenn man eine eigene Marke hat und aktive Artikel mit dieser verknüpft sind.

Sehe ich das richtig so ?

+++

Mir fällt beim Durchlesen auf, dass ich selbst einen Problemfall im Sortiment hatte.

Es ging um einen USB-Stick, bei Amazon gelistet mit Marke “X” (was ich auch als korrekt empfinde, weil der Verlag seine eigene Software auf dem Stick verkauft). Auf Nachfrage bekam ich von meinem Lieferanten eine WEEE-Nummer. Da ich in der WEEE-Datenbank diese Nummer dem Lieferanten nicht zuordnen konnte sendete er mir im Nachgang den Namen des Herstellers “Y” in DE (nur des Sticks an sich, vermutlich spielt der Hersteller noch die Software auf und druckt das Logo “X” auf den Stick). Der eigentliche Hersteller war mir bis dato natürlich völlig unbekannt war, ist ja die Sache von X", wo er effektiv den USB-Stick kauft). Jedenfalls passte nun auch die WEEE zu dem Hersteller “Y”.

Jetzt bin ich selbst perplex: Wenn Amazon für den USB-Stick eine WEEE-Nummer fordern würde, dann stünde dort natürlich Marke “X” … der wirkliche Hersteller war bisher ja unbekannt und wird in der Artikelbeschreibung natürlich nicht genannt.

Bitte wie soll jetzt eine WEEE existieren, bei der Amazon eine “Marke-Gerätetyp-Kombination” prüfen kann. Das geht ja gar nicht. WEEE ist mit “Y” verknüpft, die Marke ist aber “X”. Das wird ja nie zueinanderfinden.

Nachtrag: Oben schrieb ich “Problemfall im Sortiment hatte …” - Vergangenheitsform, da ich diesen ganzen WEEE-Mist ahnte und meinen einzigen USB-Stick im Sortiment im hohen Bogen rausgeschmissen habe aus dem Sortiment. Ist mir einfach alles zu dusselig für 2g Plastik und 1g Elektronik.


#14

Wo gibt es die zu sehen?


#15

Wie schon mal oben beschrieben:
Dann im Lagerbestand mal nach genau der Marke suchen. Dann ahnt man zumindest, welche Artikel (teilweise zu Unrecht) betroffen sein könnten.


#16

das mit dem im Lagerbestand nachsehen, ist denke ich nur bedingt hilfreich. Wenn ich bei uns zum Beispiel die Marke dort eingebe welche in den WEEE Kategorien zu finden ist kommen dort halt unser Textilprodukte. Welche auch nicht annährend was mit Elektro zu tun haben.
Die Frage ist wie gesagt dann ob ich diese Produkte bei WEEE registrieren muss obwohl sie nicht mit Elektro zu tun haben, damit diese nicht am 01.01.2023 gelöscht werden. So richtig vorstellen kann ich mir das nicht. Aber leider weiß man ja nicht wie die KI am 01.01.2023 tickt…


#17

Nur bedingt hilfreich ? Aber genau das

ist doch das Problem. Die Marke wird von Amazon als WEEE-pflichtig angesehen. Also: Boom. Das wird nach aktuellem Stand ganz gewaltig krachen, wenn Du nichts unternimmst.

Lösungsmöglichkeit: Den VKS auf die Diskrepanz hinweisen. Ich habe das seit Tagen am Laufen und nach 4 Unsinnsrückmeldung nun eine erste problemgerechte Antwort erhalten.

Schau hier

https://sellercentral.amazon.de/help/hub/reference/GY97WLQDLFH2SNBY

unter dem gelben Kasten.


#18

Bei aller Skepsis in Bezug auf den VKS: Ich habe nach 4 Runden nun folgende Antwort erhalten (eigentlich ging es um zwei MARKEN, die fälschlicherweise bei WEEE auftauchen, aber immer hin geht die Antwort des VKS in die richtige Richtung):

Antwort des VKS:

"Bitte beachten Sie, dass wir dies überprüft haben und beide Angebote [Rabbit: es ging um Marken !] aufgrund fehlender WEEE-Nummer nicht gesperrt oder eingeschränkt sind.

Auch die Kategorie für beide ASINs B00xxxxxx und B00xxxxxx gehört nicht zur Kategorie Elektronik. Beide ASINs sind auch im Bereich „Lagerbestand verwalten“ aktiv.

Wir haben jedoch eine interne Überprüfung durch unser spezialisiertes Team bezüglich der 2 ASINs und der WEEE-Nummer angefordert, da die Nummer für die 2 ASINs nicht obligatorisch ist, da sie nicht unter die WEEE-Kategorien fallen.

Ihr Fall wird derzeit von einem unserer internen Teams geprüft. Wir werden Sie über das Ergebnis informieren, sobald die Überprüfung abgeschlossen ist."


#19

ja dass hatte ich schon gelesen. Dort steht aber zum Beispiel auch: “Marke – In dieser Spalte finden Sie alle Marken, die eine WEEE-Reg.-Nr. für den entsprechenden Gerätetyp benötigen.” der entsprechende Gerätetyp ist ja die WEEE Kategorie wo die Marke zu finden ist.

Wenn ich aber jetzt wie in unserem fall überhaupt keine Artikel unter dieser Kategorie bzw diesen Gerätetyp verkaufe ist halt die Frage was ich überhaupt registrieren soll bzw. ob ich überhaupt was registrieren muss. Wie gesagt ich habe keine Probleme mich irgendwo zu registrieren.
Es gibt ja auch etliche Marken die unter anderem Elektro Artikel verkaufen und zusätzlich noch nicht Elektroartikel anbieten. Zum Beispiel adidas verkauft ja auch Elektroartikel. Das heißt alle adidas Händler die jetzt “nur” reine Sportartikel verkaufen ( T-Shirts, Hosen,…) müssen sich registrieren ?? Ehrlich gesagt kann ich mir das nicht vorstellen…


#20

Problem ist immer, wenn Amazon das so will, musst du das so machen.
Genau daran wird es scheitern, egal ob es gesetzlich erforderlich ist.

Bei uns ist beispielsweise die selbe Marke 2 mal auf Amazon als notwendige WEEE Kateogrie hinterlegt - wie kann das sein? 2 mal die selbe Nummer dort eintragen? Fragen über Fragen.


#21

Ist bei mir genauso und sehe ich genauso wie Du, aber Amazon hat offenbar diese Marken als WEEE-pflichtig ‘erkannt’. Da von Amazon eindeutig etwas gefordert wird wird es meiner Meinung nach auch eindeutig Probleme geben ab Januar 2023.