Umsatzsteueregistrierung - Ust-IdNr lässt sich nicht eintragen/hochladen


#1

…als hätt ich´s nicht geahnt: Die Ust-IdNr. liegt vor, lässt sich aber nicht hochladen bzw. eintragen. Hab´ mich mit nachfolgender Beschreibung bereits vor Tagen an die Fachabteilung gewendet, bis jetzt aber keine Nachricht erhalten:

"Guten Tag,
leider ist es mir nicht möglich, die inzwischen vorliegende Ust-IdNr. hochzuladen. Entweder wird die Länderauswahl blockiert (alle Länder können ausgewählt werden, nur Deutschland nicht - Anhang 1) oder die Länderauswahl (“Deutschland”) ist aktiv, aber die Eingabe der Nummer wird blockiert (Anhang 2). Sowohl beim Versuch, das Land auszuwählen als auch beim Versuch der Eintragung der Nummer, erscheint jeweils ein rot umrahmter weißer Kreis mit rotem Querstrich. Dieser ist zwar bei der Eingabe am Bildschirm zu sehen, er wird jedoch nicht vom Screenshot erfasst, so dass er auch auf den beiden Anhängen nicht zu sehen ist.

Hat noch jemand eine Idee, wo der Hase hier im Pfeffer liegen könnte!? Ich bin für jeden brauchbaren Hinweis dankbar!


#2

Versuche es mal über den Link auf der Hilfeseite unter dem 3. Absatz.

https://sellercentral.amazon.de/gp/help/G7GB7EHQJL2WRMLW

Ich kann mich erinnern, als ich Anfang 2019 die Steuerbescheinigung hochladen wollte, funktionierte das zunächt auch nur über den Link der Hilfeseite.


#3

Vielen Dank, aber den Link auf der Hilfeseite hatte ich vorher schon ausprobiert, er führt leider auch wieder nur zur Standard-Eingabemaske mit den beiden Eingabemöglichkeiten. Und dort kann ich dann entweder die Nummer eintragen und die Länderauswahl wird blockiert (Afghanistan und Ruanda könnte ich zwar auswählen, aber Deutschland eben nicht!) oder die Länderzuordnung ist bereits eingestellt, dann wird aber die Eingabe der Nummer verweigert.


#4

Die Länderauswahl DE wird nur blockiert, wenn du zusätzliche USt-ID für das Ausland hinzufügen möchtest. Das ist der falsche Link.

Du hast doch die §22f Bescheinigung hochgeladen. Ist knapp darüber nicht ein Link? Dort müsstest du die DE-USt.ID hinzufügen können.

Ansonsten mach bitte einen Screenshot und poste ihn, da es viele verschieden alte Kontotypen gibt. Alles, was auf deine Identität hinweist, bitte schwärzen.


#5

Hallo,
hast du das Problem lösen können?
Da ist noch ein Kollege, dem du vielleicht helfen kannst:


#6

ich habe das gleiche Problem und ebenfalls den Support angeschrieben.


#7

Genau da war ich und genau da geht/ging nix, Support Fehlanzeige. Und als ob das
nicht reichen würde, jetzt auch noch Ärger mit der Verifizierung, wiederum ohne klare Hinweise und ohne Antwort vom Support. Sowas macht man doch wirklich nur, wenn einem die Leute am A… vorbeigehen oder wenn man den eigenen Laden nicht im Griff hat. Ich lass das jetzt laufen, meine Nerven sind mir wichtiger.


#8

Poste doch mal einen Screenshot. Den brauchst du für den Support ja eh.

Die Verifizierung des Bankkontos ist ja etwas anderes, das müssen wir alle regelmäßig durchlaufen. Ich durchlief das zuletzt im Februar.


#9

Sorry, hab ich zunächst vor lauter Ärger überlesen. Nein, die 22f sollst du nicht vor dem 1. Juli löschen - das meine ich zumindest wiederholt gelesen zu haben. Was passiert, wenn du´s trotzdem tust, weiß amazon vermutlich auch nicht.


#10

Auf keinen Fall vor dem 01.07.2021 die §22f Bescheinigung löschen!

Weil bisher kein Screenshot gemacht wurde, hier meine
(allerdings habe ich eine bestätigte UST-ID. Um diese bearbeiten zu können, müsste ich diesen Eintrag erst löschen und einen neuen hinzufügen. Achja, und ich habe ein VK-Konto im Profi-Tarif.

Die weiteren Adressen holt sich Amazon u.a. aus dem Kundenkonto.


#11

Liebe Amy, danke für deine Mühe!
Ich bin jetzt seit mehr als 15 Jahren als Verkäufer dabei und hab´ hier so ziemlich jeden Blödsinn mitgemacht. Seit zehn Tagen bemühe ich mich die Affäre mit der Ust-IdNr zu bereinigen und vorwärts geht nix. Alle drei Sekunden ploppt im Sellerkonto das fette Ausrufezeichen mit der großen Drohgebärde auf, aber auf meine Fragen - und ich weiß zumindest, wie man eine Frage formuliert! - erhalte ich keine bzw. keine brauchbare Antwort. Gestern nun sollen Gewerbeschein und Kontoinformationen verifiziert werden, wiederum mit einem dicken Ausrufezeichen und verbunden mit der Androhung einer Kontosperrung sowie dem Hinweis, dass ab sofort keine Auszahlung des Verkäuferguthabens mehr erfolgt. In der Eingabemaske zum Hochladen der angeblich erforderlichen Dokumente steht als Status aber “hochgeladen”. Ich kann ein wenig Deutsch und weiß, dass “hochgeladen” bedeutet, dass die gewünschten Dokumente bereits vorliegen, das Partizip Perfekt ist hier eindeutig. Also bitte ich postwendend den Verkäuferservice mit Fristsetzung um eine klare Stellungnahme und weise auch darauf hin, dass ich mit der Einbehaltung des Verkäuferguthabens nicht einverstanden bin. Mehr noch teile ich mit, dass ich sämtliche ausstehenden Bestellungen stornieren werde, falls sich die Angelegenheit nicht fristgerecht klären lässt. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt Tagesbestellungen im Wert von mehreren Hundert Euro ausstehen, die Verkaufserlöse der vorangegangenen Tage nicht mit eingerechnet. Natürlich hat sich auch bis heute niemand vom Verkäuferservice gemeldet, und ja, selbstverständlich habe ich noch am Abend jedem einzelnen Kunden eine ausführliche Mail geschrieben, die Situation geschildert und anschließend jede Bestellung storniert. Wie mein Verkäuferkonto und mein Bewertungsportfolio jetzt aussehen, muss ich wohl nicht beschreiben, und dass es da auf einen Screenshot nicht mehr ankommt, dürfte ebenfalls klar sein. Beide Angelegenheiten, die Hinterlegung der Ust-IdNr und die Verifizierung haben also durchaus miteinander zu tun und stehen für eine katastrophale Kommunikationspolitik im Hause Amazon. Und wenn ich als Händler auch nur einmal so im Kontakt mit meinen Kunden umgehe/ umgegangen wäre, wie Amazon dies inzwischen mit den Marketplace-Verkäufern tut, dann würde ich mich nicht nur in Grund und Boden schämen, ich wäre auch nach drei Minuten weg vom Fenster. Ich bin froh. dass ich meine guten Stücke jetzt woanders verkaufen kann und das wird auch nicht so lange dauern. Nur den Rest meines Verkaufsguthabens hätte ich gerne noch, das aber kann, wie wir aus den Erfahrungen anderer wissen, noch eine ganze Weile dauern.


#12

@wiggerl Ich kann deinen Frust durchaus verstehen. Allerdings ist der VKS nicht dafür verantwortlich, dass in regelmäßigen Abständen personenbezogene Daten und auch die Kontoverbindungen überprüft werden müssen. Ansprechpartner zum Thema Verifikation ist das Team Verifikation, denen man auch eine externe Email schreiben kann.

Bzgl. des Gewerbescheins hättest du einfach nur eine Kopie mit Tagesstempel und Unterschrift der ausstellenden Behörde benötigt. Für die Verifzierung des Bankkonto reicht ein Kontoauszug als PDF. Beides lädt man an den entsprechenden Stellen hoch und wartet bis Amazon entweder ein grünes Häkchen setzt oder erneut Daten anfordert. Wenn du die Dokumente gestern bereits hochgeladen hast, musst du dich i.d.R.3-5 Tage gedulden. So war es jedenfalls bisher bei mir. Im Februar dauerte die Überprüfung meines Kontoauszugs 3 Tage und lief im Hintergrund, ich konnte problemlos weiter verkaufen und auch mein Geld abrufen.

Insofern verstehe ich nicht, weshalb du deine Kunden kontaktierst und die Bestellungen stornierst!?

Ich würde dir gerne helfen, bin aber im Moment etwas ratlos, wie diese Hilfe aussehen könnte.
Durch die Stornierungen hast du dir wahrscheinlich selbst in beide Knie geschossen.


#13

Hallo Wiggerl,
ich habe nicht alles nachgelesen. Ich agiere als Kleinunternehmer und nehme die entsprechende Regelung in Anspruch. 22f habe ich hinterlegt und nicht angefasst.
a) Nutzt Du die automatische Rechnungsstellung von amazon?
und hast Du
b) dort angegeben, keine USt ausweisen zu müssen?
Dann ist das das Problem.

Bei mir was das so und ich habe die Befreiung von der Ausweisung der USt deaktiviert. Prompt konnte ich meine UStID im dafür vorgesehenen Feld eintragen.

Was nun weiter passieren wird, weiß ich nicht. Amazon wird nun bei vorliegen eine UStID den Business-Modus für mich aktivieren. Daher habe ich alle meine Angebote erstmal deaktiviert.
Ich werde mir wohl Rat bei einem Steuerberater oder -fachkraft holen. Adieu einfache EÜR …


closed #14

Dieses Thema wurde automatisch 180 Tage nach der letzten Antwort geschlossen. Es sind keine neuen Nachrichten mehr erlaubt.