"Rate gültiger Sendungsverfolgungsnummern" - WIE MACHT IHR ES? EXAKTE Reihenfolge


#46

Du wirst Probleme nie ganz ausschließen können, da Du Dritte für den Transport brauchst. Hier im Forum gibt es natürlich auch Berichte von unzuverlässigen Abholungen der Sendungen bei Hermes-Paketshops. Viel Glück mit Deiner neuen Versandmethode, ob nun Warenpost oder Hermes.


#48

Es gibt Kleinunternehmer, die fern von den Versandzahlen sind, um eine Abholung von einem Paketdienst zu buchen. Zwar haben sie einige Sendungen pro Woche, aber nicht sehr viele Sendungen pro Tag. Deshalb bleibt oft nur die Möglichkeit die Sendungen zu den Privattarifen der Transportunternehmen zu versenden und diese persönlich in der Filialie/dem Shop abzugeben.


#50

Mit manuell meinte ich, dass es Handarbeit ist, die Adressdaten in myhermes einzutragen und hinterher die Sendungsnummer bei Amazon zu hinterlegen. Der Zugang von Hermes für Privatkunden und Kleinunternehmer bietet leider keine Schnittstelle, um die Labels automatisiert zu erstellen.


#51

Ja, Hermes holt bei Geschäftskunden schon ab 3 Sendungen ab, nimmt aber auch 6 Euro Abholpauschale.
Das lohnt für ein geringes Sendungsaufkommen nicht, ein kleiner Unternehmer muss halt auch gut kalkulieren und seine Sendungen möglichst zeitnah versenden, das Sammlen von Sendungen ist da kaum möglich.

Wir diskutieren hier aber über Versandmöglichkeiten für Kleinstsendungen, die aufgrund ihres Wertes ein Tracking benötigen. Hierfür ist das Angebot der Transportdienstleister leider sehr dünn oder einfach zu teuer.

Das Hermes Päckchen geht bis 37 cm und kostet 3,61 Euro netto. Diese Versandart ist für das Format bis Maxibrief geeignet, ist für Geschäftskunden aber nicht verfügbar, sondern nur über den normalen Weg für Privatkunden erreichbar -> heißt keine Schnittstelle.

Für Geschäftskunden gibt es die XS-Pakete, die sind allerdings nur bis 30 cm geeignet (zu klein für Maxibrief) und kosten 3,78 Euro, die S-Größe kostet dann schon 4,23 Euro.

Es gibt da nicht richtig oder falsch, jeder muss genau auf seine Bedürfnisse und Vorraussetzungen schauen und auf dem Markt seine beste Versandmöglichkeit herausfiltern.


#52

Äh, das interessiert den, der seine Hermes-Pakete in einer Station abgibt, die z.B. zu Stoßzeiten vom SubSubSub-Unternehmen nicht ordentlich angefahren wird.

Oh, korrekt. Da war ich unaufmerksam. Ich meinte natürlich:

So wie eine DHL Paketstation etwas anderes als eine DHL Packstation ist.


#54

Moin nunula!

Ich stehe heute (genau jetzt, 17:45 Uhr) vor meinem ersten “Hermes-Päckchen”-Versand.
Das “Hermes-Label” habe ich um 17:13 generiert (4,20 €uro).
Die Amazon-Bestellung ging heute (25.01.2022) vor 8 Stunden ein (+ 20,- €uro).
Heute ist also der Tag VOR dem “ersten angezeigten Amazon-Versanddatum”.
Das erste angezeigte Amazon-Versanddatum ist morgen (26.01.2022).
Das zweite und letztmögliche Amazon-Versanddatum wäre übermorgen (27.01.2022).
Das Paket habe ich bereits, wie von dir beschrieben, “…am Nachmittag/Abend gepackt…”
Morgen gebe ich es bei einem “Hermes-Shop” ab, bei dem, wie von dir empfohlen:
“…um die Mittagszeit vom Fahrer abgeholt wird…” (konkret zwischen 12 Uhr und 13 Uhr).

Du hattest geschrieben:
“Die Sendungsnummer tragen wir am selben Abend bei Amazon ein und bestätigen den Versand.”

Frage 1: Wann ist bei dir “Abend”? Also welcher Zeitraum? Denn “Abend” ist ja interpretierbar. (-;
Frage 2: Was machst du mit Bestellungen (+20,- €), die zw. “Abend” und “Mitternacht” bestellt werden?
Verschickst du die dann am nächsten “Abend”? Denn das wäre dann ja NICHT MEHR der “Tag vor dem ersten angezeigten Amazon-Versanddatum.”

Danke für deine liebe Unterstützung!

Frank :fox_face:


#55

Also, Du bis aber echt etwas ‘eng’. Das wurde nun doch schon dreimal deutlich beschrieben.

Es ist völlig [peep] egal, wann Du die Nummer einträgst. Natürlich nicht völlig egal, aber Du bist bei der Eingabe :diamonds: frei :diamonds: die Nummer vom Zeitpunkt der Bestellung bis zum Ende des Tages, an dem der Versand spätestens stattfinden muss einzugeben.

Die Abgabe - genauer: der erste Scan selbst muss im bei der Bestellung dabeistehenden Zeitraum erfolgen. Manche berichten, das ein zu früher Scan nicht unbedingt gut ist.


#56

Lieber Rabbit! Ja, ich komme mir selbst sehr “eng” vor. Aber ich habe ausschlielßich gültige Sendungsverfolgungsnumnmer für “Einschreiben” der POST und DHL-Pakete verwendet. 100x kontrolliert, über die POST/DHL (Sendungsverfolgung) kontrolliert. Alle Sendungsverfolgungsnumnmer waren IMMER gültig. trotzdem habe ich aktuell 10 angeblich “ungültige”. Ich will nur alles richtig mschen, und das hier mit HERMES ist meine erste Bestellung, die ich über diesen Anbieter abwickel’. Da kann man immer schnell drüber schmunzeln, wenn es mir mit den angeblich falschen Sendungsverfolgungsnumnmern nicht so an die Nieren gehen würde. Ich wünsche mir, dass das mit HERMES jetzt besser läuft, daher die Nachfrage an “nunula”. Danke, dass du auch geantwortet hast. :pray::fox_face:


#57

Nabend,
Rabbit hat schon Recht, so eng musst du es nicht sehen. Seine Angaben decken sich mit unseren Erfahrungen.
Deine Beschreibung passt bisher auch ganz gut.

Unser Vorgehen im Detail:
Wir Erfassen die Sendung am Abend vor dem ersten möglichen Versandtag, spätestens am Abend vor dem letzten möglichen Versandtag, meistens zwischen 20 und 23 Uhr, als Versanddatum bei Amazon wählen wir dann das Datum des aktuellen Abends aus. Am folgenden Vormittag geben wir die Sendung im Hermes Paketshop ab. Frag in deinem Shop nach, wann die Sendungen in der Regel abgeholt werden, dann hast du einen Anhaltspunkt wann der Fahrer kommt und du deine Sendungen spätestens abgeben musst. Bei uns ist es um die Mittagszeit, das muss aber nicht überall so sein. :v:


#58

Danke! Hoffe, dass das dann endlich auch bei mir läuft wie heiße Schokolade! :pray::fox_face:


#59

Mein Kommentar zur DHL Warenpost. Einfach mal von DHL anrufen lassen und einen Vertrag machen. Selbst wenn man weniger als 200 Sendungen hat, wird einem der Vertrag nicht direkt gekündigt.

Ob eine Sendung im Start Paketzentrum gescannt wird, scheint mit der Verpackung zu tun zu haben.

Verwendet der Absender keinen stabilen Kartonumschlag sondern eine Papier-Versandtasche, verhindert ein unförmiger Sendungsinhalt das Tracking. Dieses Phänomen besteht auch bei Prio-Briefen. Sobald man Waren hineinsteckt, funktioniert das Tracking in der Regel nicht.
Quelle: https://www.paketda.de/news-dhl-warenpost.html

Unabhängig davon liefern wir die meisten Warenpost-Sendungen in einen normalen Briefkasten ein. Es gibt welche mit Öffnungen ca. 4cm und kleine Briefkästen mit ca. 2cm Öffnungen. Also nicht jeder Briefkasten ist für alle Formen geeignet.

In unserer Stamm-Filiale wissen die Mitarbeiter, dass die Sendungen ansonsten in die normale Post-Kiste kommen und keine Pakete sind.

Wir nutzen nur das Standard-Etikettenformat, da es dem normalen DHL Paket recht ähnlich sieht und so Kunden gar nicht erst auf dumme Gedanken kommen… Die Sendung ist ja nicht versichert und wird in der Regel in den Briefkasten der Empfänger gesteckt.

Wenn man die Sendung vor der Leerungszeit in den Briefkasten bekommt, ist fast alles am nächsten Tag beim Kunden. Verluste gab es bislang nicht.
Die Sendungsnummern werden bei uns vom WaWi automatisch eingetragen. 0034xxx usw. als “DHL” “Warenpost” manuell eintragen geht auch. Nicht als “Deutsche Post” Sendung eintragen, dann erkennt es Amazon auch an. Unsere Rate gültiger Sendungsverfolgungsnummern liegt bei 99,82 %. (Die fehlenden paar Prozente sind Etiketten, welche wegen Adressfehlern neu erzeugt wurden und dann nicht manuell nachgetragen wurden. Ist aber zu vernachlässigen)


#60

Wir nutzen ausschließlich Kartons für die Warenpost, Größen sind Maxibrief und Großbrief, keine Versandtaschen oder Briefumschläge. Leider haben wir trotzdem andauernd das Problem, dass die Warenpost-Sendungen immer wieder irgendwo ein paar Tage schlafen und kein Start-Tracking erhalten. Die Labelgröße ist das große Common Label.

Gerade wieder gestern morgen Testweise eine Warenpost im Maxibrief-Karton in einen geeigneten Briefkasten (Leerung um 17 Uhr) mitten in der Hamburger Innenstadt eingeworfen, aktueller Status 32 Stunden nach dem Einwurf “Die Sendung wurde elektronisch angekündigt.”. Im Ziel-Paketzentrum wird die Sendung in ein paar Tagen ihren Scan erhalten, da bin ich mir sicher, dauert aber alles viel zu lang.
Ich kann darüber nur noch den Kopf schütteln und muss die Warenpost als Versandart streichen. In Hamburg funktionierts einfach nicht.


#61

Ahoi nunula! Okay, aber deine +positive Rückmeldung zu HERMES (keine Probleme mit den Sendungsverfolgungsnummern für die amazon-rate) hat Bestand? Eigentlich verwende ich für meine CD’s, die ich verschicke, immer klassisch Luftpolsterumschläge, was mir wegen dem Plastik aber schon länger aufstößte. Würdest du davon (Luftpolsterumschläge) für HERMES abraten und für den “HERMES.Päcken”-versand Hartkarton-Lösungen oder Pappversandtaschen (ab A5 aufwärts) empfehlen? LG aus Hamburgs Norden, Frank :fox_face:


#62

Hermes und Amazon funktioniert bei uns.

Wir nutzen GB2 und MB4 Kartons für den Hermes-Versand. Plastik wollen wir auch nicht.
Achte bei der Verpackung darauf, dass sie mindestens 20x15 groß ist, A5 wie du schreibst, damit das Hermes-Label passt. Ungepolsterte Versandtaschen werden sicherlich Beschädigungen an der Ware verursachen, wenn sie mit schweren Paketen während des Versandes in Berührung kommen.
Spontan würde ich wahrscheinlich GB1- und MB3-Kartons für CDs verwenden und zusätzlich eine Rolle Wellpappe 20 cm breit kaufen, um die Ware zu umwickeln und im Karton leicht zu fixieren.


#63

Danke! Bislang habe ich selbst über Verpackungskönig bezogen. Bei welchem Anbieter kaufst du die von dir empfohlenen Artikel (GB1- und MB3-Kartons für CDs)? Echt nett von dir, wie konkret du hilfst. Nice! :pray::fox_face: LG, Frank


#64

Gerne!
Verpackungskönig ist doch eine gute Möglichkeit, die Kartons bekommst du dort, Wellpappe auf Rolle sollten die auch haben. Ab 200 Stück wird es erfahrungsgemäß immer günstiger pro Stück.
Wir kaufen bei hansepack24, die hatten zuletzt aber Lieferschwierigkeiten.


#65

Thanks again! Werde dann mal die Nacht einleiten. :fox_face:


#66

Ich versende alle 20€+ Sendungen als Prio Großbrief. Die Sendungsnummer kopiere ich direkt von der Marke (also mit Leerzeichen) und trage das so vor dem Einwurf in den Briefkasten ein. Der Brief selbst wird dann vor der letzten Tagesleerung eingeworfen. Gab noch nie Probleme, Rate 100%.


#67

Du ärgert Dich zu Recht. Ich versende genau so wie Du, nur 50 km nördlich von Hamburg. Und das läuft perfekt. DHL mal kontaktieren ?!


#68

Nun ganz einfach: Kunde bestellt. Lager verpackt. System speist die Sendungsnummern ein und überträgt alles an Amazon.-> 99,93 %