Neue Anforderungen für den Preis pro Einheit für Verbrauchsprodukte


#1

Amazon führt neue Datenanforderungen ein, die Sie in Bezug auf die Informationen zum Preis pro Einheit beachten sollten, um eine zuverlässige und einheitliche Erfahrung zu gewährleisten. Informationen zum Preis pro Einheit sind gesetzlich vorgeschrieben und werden von Kunden verwendet, um Produkte während ihres Einkaufs zu vergleichen und zu beurteilen.

Ab dem 23. Juni 2020 müssen für Produkte, die im Rahmen der unten aufgeführten Produkttypen für Verbrauchsprodukte verkauft werden, bei Ihren neuen Angeboten die Attribute für die Anzahl und den Typ der Einheiten angegeben werden. Bei Produktaktualisierungen werden Fehler für ASINs angezeigt, die nicht den neuen Anforderungen für den Preis pro Einheit entsprechen.

Die Anzahl der Einheiten enthält einen Wert (unit_count, zum Beispiel: "5") und einen Einheitentyp (unit_count_type, zum Beispiel: "Unze", "Anzahl", "Gramm"). Der Typ für die Anzahl der Einheiten ist auf die folgenden Einheiten beschränkt:

UK: gram | meter | millilitre | square metre | count

DE: Gramm | Meter | Milliliter | Quadratmeter | Stück

FR: gramme | mètre | milliliter | mètre carré | unité

IT: grammo | metro | millilitro | metro quadrato | unità

ES: gramo | metro | mililitro | metro cuadrado | unidad

PL: gram | metr | mililitr | metr kwadratowy | sztuk

TR: gram | metre | mililitre | metrekare | birim

NL: gram | meter | milliliter | vierkante meter | stuk

Der Geltungsbereich dieser Änderung umfasst alle Übermittlungen auf Produktebene, ob über Excel-Vorlagen, Seller Central oder XSD-Feeds. Vorhandene ASINs ohne "unit_count"-Informationen oder mit falschen Werten im "unit_count_type"-Attribut benötigen diese Informationen, wenn Angebote aktualisiert werden. Sie müssen diese Informationen angeben, damit Ihre übermittelten Daten akzeptiert werden.

Die Änderung gilt ab dem 23. Juli für alle Produkte, die zu den folgenden Produkttypen für Verbrauchsprodukte gehören:

  • Beauty
  • Lebensmittel
  • Drogerie und Körperpflege

Die Änderung gilt ab dem 6. August für alle Produkte, die zu den folgenden Produkttypen für Verbrauchsprodukte gehören:

  • Lebensmittel
  • Getränke
  • Reinigungsmittel
  • Papierprodukte
  • Verschreibungspflichtige Medikamente
  • Alkoholische Getränke
  • Verschreibungspflichtige Sehhilfen
  • Haustierbedarf

Weitere Informationen zu dieser Änderung finden Sie in unserer Liste mit Häufig gestellten Fragen.


#2

Wir würden die Angaben gern über die XML Feed-Api ( Feed-Type: POST_PRODUCT_DATA ) übertragen und zwar in der Kategorie Haustierbedarf/PetSupplies.
Leider sehen wir in den Schema/xsd-Dateien keine Aktualisierungen.
Wenn wir uns an den xsds anderer Kategorien orientieren, dann sollte die Übertragung eigentlich so funktionieren:

 <Message>
  <MessageID>1</MessageID>
  <OperationType>Update</OperationType>
  <Product>
   <SKU>abc...
   <ProductData>
    <PetSupplies>
     <ProductType>
      <PetSuppliesMisc>
       ...
       <UnitCount unitOfMeasure="gramm">100</UnitCount>
       ...
      </PetSuppliesMisc>
     </ProductType>
    </PetSupplies>
   </ProductData>
  </Product>
 </Message>

Aber dann bekommen wir eine Fehlermeldung, die ungefähr so aussieht:

<Result>
    <MessageID>1</MessageID>
    <ResultCode>Error</ResultCode>
    <ResultMessageCode>5000</ResultMessageCode>
    <ResultDescription>XML Parsing Error at Line 41, Column 41: cvc-complex-type.2.4.a: Invalid content was found starting with element &apos;UnitCount&apos;. One of &apos;{DogSize, EnergyEfficiencyRating, EUEnergyLabelEfficiencyClass, ExternalCertification, FillMaterialType, Flavor, GirthSize, HeightRecommendation, HealthBenefits, IncludedComponents, IncludesAcAdapter, IncludesRemote, Ingredients, InnerMaterialType, IsExpirationDatedProduct, IsAssemblyRequired, IsPortable, ItemDiameter, ItemDisplayDiameter, ItemDisplayHeight, ItemDisplayWidth, ItemForm, ItemThickness, ItemPackageQuantity, LightOutputLuminance, LithiumBatteryEnergyContent, LithiumBatteryPackaging, LithiumBatteryVoltage, LithiumBatteryWeight, Material, MaterialComposition, MaxOrderingQuantity, MaximumAgeRecommendation, MaximumPower, MfgWarrantyDescriptionLabor, MfgWarrantyDescriptionParts, MfgWarrantyDescriptionType, MinimumAgeRecommendation, NeckSize, NumberOfItems, NumberOfLithiumIonCells, NumberOfLithiumMetalCells, NutritionFacts, OuterMaterialType, PatternName, PetLifeStage, PetType, PowerSourceType, ProductFeature, ProductSampleReceivedDate, RecommendedUsesForProduct, RecycledContentPercentage, SellerWarrantyDescription, ScentName, Size, SizeMap, SpecialFeatures, SpecificationMet, StorageInstructions, TankSize, TargetGender, Voltage, Volume, Warnings, Wattage, WeightRecommendation, WidthSize, ModelName, MaterialFeatures, LegalComplianceCertificationRegulatoryOrganizationName, LegalComplianceCertificationCertifyingAuthorityName, LegalComplianceCertificationGeographicJurisdiction, LegalComplianceCertificationStatus, LegalComplianceCertificationMetadata, LegalComplianceCertificationExpirationDate, LegalComplianceCertificationDateOfIssue, LegalComplianceCertificationValue, Language, AverageSizePerMerchantUom, MerchantUnitOfMeasureUnit, MerchantUnitOfMeasureValue, AverageSizevalue, AverageSizeUnit, MerchantUOMValue, MerchantUOMUnit, InventoryUnitofMeasure}&apos; is expected.</ResultDescription>
    ...
</Result>

Wir haben schon diverse Experimente durchgeführt, z.B. UnitCount und UnitCountType als 2 separate XML-Tags übergeben (nicht als Tag mit einem Attribut), die XML-Tags MerchantUOMUnit und MerchantUOMValue verwendet, aber letztendlich gelingt es uns nicht mehr über die Feed-API Artikel dieser Kategorie zu übertragen.

Bisher konnten wir Grundpreisangaben problemlos über die XML-Tags DisplayLength, DisplayWeight und DisplayVolume übertragen.

Was machen wir falsch ?

Wie genau lauten die XML-Tags für die Grundpreisangaben und an welcher Stelle im XML müssen sie übertragen werden ?

Vielen Dank schon im Voraus.


#3

Ich würde gerne das Thema noch mal an dieser Stelle direkt in Richtung Amazon pushen, denn:

so wie ich das sehe sind weiterhin (zehn-)tausende ASINS aller relevanten Kathegorien ohne oder mit falscher Grundpreisdarstellung online. ACHTUNG MASSIVE ABMAHNGEFAHR - Abmahnungen wegen Grundpreis sind sehr weitreichend.

Von anfänglich ca. 50 betroffenen ASINs konnten wir mit einigem hin und her pfuschen bis auf ca. 12 alle korrigieren.

Leider geht das bei diesen nicht.

Hier das Problem - Auswahl im Dropdown Englisch “millilitre”

und nach dem speichern und erneuten öffnen dann - Text in der og. Box plötzlich Deutsch “milliliter”

hat jemand dafür eine Lösung?

Seller Support antwortet nur mit Standard Grütze.

Danke vorab

Gruß
Hank
:wine_glass:


#4

Versuch mal zur Bearbeitung Dein Frontend auf Englisch umzustellen.


#5

Danke, den Tipp hatte ich schon mal bekommen. Hilft leider auch nix.

Ich glaube fast es gibt ein Problem mit der Logiktabelle hinter dem Dropdown…


#6

@antigrav das dropdown hat definitiv ein Problem. Schau mal genau den Screenshot an mit englischem Frontend…

Same Same but different


#7

Die Dropdown-Inhalte kommen wahrscheinlich aus einem Java-Script-Teil, also Sprache wechseln, Bierchen eingiessen, Browser “Seite komplett neu laden” (in Firefox Ctrl + Shift + R).

Dann müsste das Denglisch weg sein.


#8

Puuh geht schon seit 10 Tagen so… da waren schon Kästen Bier dazwischen :smiley:


#9

So begründest Du also Deinen Bierkonsum…

Und zu Deiner Frau: “Schatz, ich kann nicht sehen, wie Du Dich mit den Bierkästen abschleppst”, macht das Fenster zu und guckt woanders hin. :rofl:


#10

OFF TOPIC - Ja genau ich geh ihr dann an der Treppe schon zu Hand und trink den Kasten leichter.

:wine_glass:


#11

Wenn es so einfach wäre…

Die Tabelle gibt es nun schon seit dem 23.7.

Diese jetzt am 10.9. als Antwort auf die Probleme nochmal ohne Änderungen / Ergänzungen / Hinweise 1:1 copy paste zu veröffentlichen ist sicher für viele nicht sehr hilfreich.

Weder damals noch heute wird z.B. irgendeine grundpreispflichtige Kategorie bzw Produktgruppe aus Küche/Haushalt… Näh-& Bastelbedarf unterhalb mit aufgelistet. Viele andere fehlen da sicher auch noch.

Unsere Felder unit_count und unit_count_type sind z.B. bereits seit ca. 2 Jahren schon immer mit gefüllt, da bereits damals mal ein Support zu mir sagte, dass der Grundpreis entweder aus
item_display_weight oder aus unit_count ermittelt würde. Demnach hätte die Anzeige des Grundpreises also eigentlich weiterhin reibungslos funktionieren sollen.

Dennoch verschwanden seit Anfang August immer mehr Grundpreise, obwohl die Felder alle gemäß den neuen Anforderungen gefüllt waren / sind.

Zudem entspricht die in den Anforderungen für unit_count_type festgelegte Einheit “Gramm” nicht der Preisangabenverordnung, da dort zwingend “1 Kilogramm” (1 KG) als SI Einheit vorgegeben ist und nur für Artikel mit einem Gewicht kleiner 250 Gramm gibt es eine KANN-Möglichkeit, den Grundpreis mit " /100 Gramm " anzugeben, aber eben niemals nur " /Gramm ". Zumindest dazu hätte man die Tabelle vom 23.7. nun ergänzen können und (er)klärende Hinweise in der aktuellen Version vom 10.9. geben können. Kann man händisch unit_count_type ändern oder nicht? Es funktioniert, aber wer weiß wie lange… Nur “Gramm” lt. den neuen amazon-Vorgaben wäre nach Preisangabenverordnung PAngV §2 als Grundpreisangabe nicht zulässig und demnach für alle die es brauchen absolut unbrauchbar.

Egal ob das alte Feld:
item_display_weight in gleicher Weise wie unit_count + unit_count_type gefüllt ist oder nicht, die Anzeige funktioniert auf Anhieb in den wenigsten Fällen.

Mögliche Antworten vom support - je nachdem welche Felderkombinationen wir mit der ASIN gerade getestet hatten, waren u.a.

  • das Feld item_display_weight wäre leer, es müsse aber gefüllt sein…
    (was Quatsch ist, weil wir es bis zum Verschwinden der Grundpreise ja immer gefüllt hatten und die Grundpreise hätten demnach nicht verschwinden dürfen, weil unit_count ja auch gefüllt war/ist)

  • das alte Feld item_display_weight muss jetzt leer sein, weil sonst die Felder unit_count und damit die Grundpreisanzeige unterdrückt würde, (kann auch nicht vollumfänglich stimmen, weil zB bei Artikeln mit Varianten die Anzeige größtenteils nur mit gefülltem item_display_weight funktioniert

… toll der eine support sagt “voll” der andere sagt “leer”, was denn nun? Immer genau umgekehrt wie man es gerade probiert hatte – daran allein kann es also nicht liegen!

  • die Einheit bei unit_count_type " /KG " wäre falsch (obwohl zumindest ich im entsprechenden drop down menue für eine Gewichtsangabe überhaupt nur KG auswählen kann (siehe Anhang)

und es überhaupt die einzige Möglichkeit ist nach PAngV §2 immer einen korrekten Grundpreis anzuzeigen und wir Beispiel ASINs mitgesendet hatten wo diese Anzeige so funktioniert…

Lasst bloß das Kilogramm!!

  • und der sich momentan häufende Hit: man solle die Felder “volume” und “lenght” unbedingt füllen, obwohl man in der Einleitung bereits schrieb, dass es sich um eine nicht funktionierende Grundpreisanzeige nach GEWICHT handelt und in der Anweisung eindeutig Gewicht ODER Länge ODER Volumen steht und nicht UND.

Und eben diverse andere Begründungen, die man meist bereits im Anschreiben als Hinweis vorab ausgeschlossen hatte.

Das gab sehr sehr viele 1-Stern Bewertungen für falsche oder unpassende oder Standardantworten ohne überhaupt gelesen zu haben.

In der Regel bekommt man bei 80% der geöffneten Fälle als erste Antwort auch immer noch Angaben zu den früheren Attributen. Die restlichen 20 senden Standard Textbausteine ohne gelesen zu haben. Selbst dann wenn man als Intro bereits alles ausgeschlossen hat und erwähnt hat, das alles nach den neuen Richtlinien und Möglichkeiten der Lagerbestandsdatei hinterlegt ist. Erst nachdem man den Fall 2-3x neu geöffnet hat, liest auch mal einer etwas mehr.

Es weiß also auch der support nach nun fast 7 Wochen immer noch keine einheitliche, zielführende Arbeitsanleitung zu geben.

In der 4. oder 5. support Nachricht kommt dann meist die Info, dass die Felder zwar korrekt gefüllt sind aber die betroffenen ASINs manuell vom support nachbearbeitet werden mussten und die Anzeige 48h dauern kann und man beim nächsten Mal bitte nicht mehr als 5 ASINs melden solle.

Also: immer nur den Hinweis zu den neuen Anforderungen einzublenden wird den meisten hier wohl nicht in vollem Umfang helfen.

Denn selbst wenn die “neuen” Felder gefüllt sind, muss das nicht unbedingt zur Folge haben, dass der Grundpreis damit dann auch gleich angezeigt wird.


#13

Schwachsinn, der ganze Umfang ist eindeutig zu groß und bringt NIX. Wir drücken soviel Kohle an Amazon ab (Provision und Grundgebühr). Es liegt an Aazon, die richtigen Fragen zu stellen, also die richtigen (vergleichsfähigen) Kriterien abzufragen. DAS WAS abgefragt wird, ist eindeutig zu VIEL und bringt das Vergleichsergebnis (und -erlebnis) in keister Weise nach vorne. Also die Aufforderung an Amazon : max. 6 Kriterien …


#14

Nachdem ich jetzt stundenlang mit diesem Mist (Korrekte Anzeige Grundpreis) verbracht habe:
1.) Man muß unbedingt einen “Recommended Browse Node” hinterlegen, denn erst dann wir dem Artikel eine Kategorie bei amazon zugeordnet. Damit spart man auch mindestens 3% amazon-Gebühr, denn wenn nix hinterlegt ist wir der Artikel unter “sonstige” einsortiert, macht 15% Provision!

2.) Nun unter “Product Data” bzw. “Weitere Details” eine Kategorie auswählen, die von amazon genannt wird:

Beauty
Lebensmittel
Drogerie und Körperpflege

Lebensmittel
Getränke
Reinigungsmittel
Papierprodukte
Verschreibungspflichtige Medikamente
Alkoholische Getränke
Verschreibungspflichtige Sehhilfen
Haustierbedarf

3.) Nur dann erscheinen die erforderlichen Felder “unit_count” und “unit_count_type”. Hier die Werte eintragen.
Unsere Spraydosen hatte ich bisher unter “Autozubehör” gelistet. Hier werden diese Felder aber gar nicht angezeigt. Wählt man “beauty” aus und “Body Care Product” erscheinen dann die Felder “unit_count” und “unit_count_type”. Beispiel: 400ml Dose, “unit_count” = 400 , “unit_count_type” = milliliter und schon wird es richtig angezeigt. Egal, ob du den Artikel selbst eingestellt hast oder jemand anderes. Auch wenn ein Sprühöl nix mit Beauty zu tun hat, das macht aber nix.

Also, Tür zu für die Abmahngefahr.


#15

Bei Amazon blickt es wieder mal keiner.
Nur Standard Antworten bei Problemen siehe oben.
Zehntausende falsche ASINs seit Monaten online, alle Wettbewerbswidrig. Peinlich für Amazon!!

Räumt mal eure Performance- und Fachabteilungen auf!!

KEINER HILFT UNS!!!


#16

Ama Mitteilungen wirken auf mich wie der Sergeant in full metall jacket: "Ich werd euch schinden bis euch Buttermilch aus dem Arschloch läuft. Ama sagts nur etwas eloquenter.


#17

Nicht zwingend - unsere Produke sind alle immer unter einer NODE ID gelistet, wo die Felder unit_count und unit_count_type sichtbar (und natürlich gefüllt) sind, aber die Grundpreisanzeige bleibt dennoch viel zu oft aus, daran allein kann es also nicht liegen…


#18

Wir haben die Grundpreisangabe nach langem experimentieren basierend auf 100 g (per Lagerbestandsdatei) so hin bekommen:

BTW: Oft wird bei Amazon “G oder GR” als Einheit angezeigt. Das ist falsch! Die Einheit für Gramm in Deutschland ist das klein geschriebene “g”. “gr” ist die Gewichtseinheit Grain. Sowas könnte also wohl durchaus auch ein Abmahngrund sein, denkt man an das hier: Amt drohte Bäcker mit 25.000 Euro Strafe – wegen „KG“ statt „kg“


#19

@Amazon_News

Falls ihr euch darüber noch nicht bewusst seid.
Ihr habt einen sauberen Deadlock kreiert.

ASIN_BX0815 -> Vom Markeninhaber verwaltet (Änderungen können nur vom Markeninhaber durchgeführt werden)

in Kombination mit

ASIN_BX0815 -> Pflichtfeld Unit_Count (Änderungen können nur vom Markeninhaber durchgeführt werden)

Grundpreis wird nicht angezeigt und ASIN kann nicht bearbeitet werden = Bye Bye ASIN.

Betroffen davon sind zehntausende ASINs… Vielleicht liest das mal jemand… Hunderte Fälle werden mit Standardantwort geschlossen. Bitte wenden Sie sich an den Markeninhaber… hahah :smiley:


#20

Ich finde es sehr beängstigend das ein Weltunternehmen mit einer solchen Herausforderung wie dem Grundpreis so lapidar umgeht und sämtliche Verkäufer den Abmahnungen aussetzt.

Noch schlimmer finde ich die Antworten des Verkäuferservices die echt oft so hohl sind, das man gar nicht weiss was man noch schreiben kann.

Wir stellen manuell ein, benutzen jetzt auch das Dropdown mit den millilitre und trotzdem werden die Grundpreise oft nicht angezeigt. Fälle eröffnen ist ein haltloses Unterfangen.

Alleine die Rubriken der Falleröffnung ist schon mühsam.
Bei so einem wichtigen Punkt sollte man direkt ein Menue bekommen zur Grundpreisanzeige und zum passenden Mitarbeiter für die Änderungen.

Und nicht irgendwelche Leute die alles weiterleiten und wenn nach 2 Tagen immer noch nichts passiert ist und wir den Bestand wieder herausnehmen kommt sofort eine Mail das der Grundpreis nicht geändert wird, weil wir ja keinen Bestand haben.

Oft hängen auf den Artikeln 10 Verkäufer und oft auch Amazon selbst.

Ich kann das einfach nicht verstehen was einem für Pauschalantworten präsentiert werden die so grottenschlecht sind das man wirklich kaum glauben kann, das es sich um ein Weltunternehmen handelt.

Bei mir gehts um Beauty und Drogerie


#21

Wer schon mal bisschen Ebay gemacht hat, kennt das schon lange. Da ist das Grundpreisproblem wie ein Boomerang: Kommt seit Jahren immer wieder. Hier mal eine aktuelle Werbeeinblendung von Ebay:

Das sind wir Seller zum Teil selbst Schuld.

Unvollständige und undeutliche Anfragen sind keinesfalls die Seltenheit. Auch hier im Forum kommt öfters sowas wie “Ich habe beim Anlegen des Artikels eine Fehlermeldung”. Schön! Was will der Fragesteller? Soll ich ihn bedauern oder ihm die Buchstaben einzeln aus der Nase ziehen? Gibt der Fragesteller irgendwann einen Hinweis, an welcher Stelle bei welcher Aktion welche Fehlermeldung auftaucht? Oder gar ein Feedback, was wirklich geholfen hat?

Auch wenn ich einiges Verbesserungspotenzial im Service sehe - was zum Teil bereits umgesetzt wird - kann ich es auch verstehen, dass man keine Super-Spezialisten an diese Stellen setzt.

Wer sich der Abläufe in einem Helpdesk bewusst wird, kann seine Fragen so formulieren, dass die Chance auf eine zielführende Antwort signifikant steigt.

Bis jetzt habe ich über 90% zielführende Antworten erhalten; manchmal musste ich zwar etwas grübeln, bin aber zum Ergebnis gekommen.