Lohnt sich Verkaufen auf Amazon?


#1

Hallo zusammen, bin neu hier und mich wurmt die Frage, ob sich der Verkauf auf Amazon wirklich lohnt. Ich kenne mich noch nicht aus mit dem verkaufen hier auf Amazon. Mit lesen und umsetzen komme ich auch nicht klar. Habe vorhin versucht ein Artikel einzugeben und bekam prompt die Meldung “Freischaltung erforderlich”. Bei Probeweise eingegebenen Artikeln stehen ja Gebühren von Amazon dran. Wenn ich die Beträge sehe stehen mir die Haare zu berge. Hat jemand eine Idee, wo und wie ich mir als Einzelverkäufer das Wissen über den Verkauf auf Amazon aneignen kann? Als erstes möchte ich meine über die Jahre angesammelten Schätze zum Kauf anbieten.


#2

Hallo MGCB,

Du schreibst: +“Hat jemand eine Idee, wo und wie ich mir als Einzelverkäufer das Wissen über den Verkauf auf Amazon aneignen kann?”+

Guckst Du hier: Verkaufen bei amazon

https://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?nodeId=3366381

Und hier: Schnellkurs zum Verkauf bei amazon

https://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?nodeId=3367061

Du schreibst: +“Bei Probeweise eingegebenen Artikeln stehen ja Gebühren von Amazon dran. Wenn ich die Beträge sehe, stehen mir die Haare zu Berge.”+

Ja, amazon langt bei den Gebühren schon kräftig hin. Allerdings musst Du (zumindest im Tarif “Einzelanbieter”) auch erst dann 'was bezahlen, wenn tatsächlich ein Verkauf erfolgt ist.

Du schreibst: +“Als erstes möchte ich meine über die Jahre angesammelten Schätze zum Kauf anbieten.”+

Für gebrauchte und/oder gesammelte “Schätze” ist amazon wohl nicht der richtige Marktplatz. Da solltest Du eher zu ebay oder auf den Trödelmarkt gehen…

Viele Grüße von der Hexxe.


#3

Hallo MGCB,

Grüße von Okonikum


#4

Bestimmte Kategorien, wie z.B. Bekleidung oder Schuhe sind zulassungsbeschränkt. Für diese ist vor dem Einstellen eine Freischaltung erforderlich. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass ein von Amazon vorgegebener Qualitätsstandard weitestgehend eingehalten wird. So ist der Verkauf von gebrauchter Bekleidung nicht möglich.


#5

Amazon kann, muss aber nicht die richtige Plattform sein. Ein guter Anfang sind, wie schon gepostet, die Video-Seminare.

Ausserdem sollte man vor dem Erstellen von Angeboten zumindest kurz das Forum quer gelesen haben, um einen Überblick zu bekommen, womit hier andere schon Probleme hatten. So spart man sich viel Zeit und Frust.

Eine kleine Zusammenstellung, was man als “Privater” bei Amazon eher nicht verkaufen sollte:

  • Bücher über 500g, die weniger als 10€ bringen (die Versandkosten bringen dich um)
  • bereits entsiegelte Software/Spiele
  • gebrauchte DVDs/BluRays/VHS/CDs/Kassetten
  • alles mit Batterie oder Stecker
  • Ware, die einen Versand als Sperrgut bedingen würde

Ausserdem sollte man sich vorher im Klaren sein, dass man zwar das Angebot an Waren jederzeit über die Urlaubseinstellung pausieren kann, aber man trotzdem verpflichtet ist, zeitnah auf eMails von Kunden zu antworten. Auch am Wochenende oder im Urlaub.

Und die Gebühren sind, je nach Produkt, sicherlich gewöhnungsbedürftig. Wenn man sich aber vorher kurz in der Hilfe-Funktion die Gebührentabelle der Kategorien anzeigen lässt, kann man die Preise der Produkte entsprechend planen.

Und gerade, wenn du gebrauchte “Schätze” anbieten möchtest: Betrachte die Ware immer kritisch. Wähle im Zweifel die schlechtere Einstufung. Lieber ein positiv überraschter Kunde als eine Rücksendung.

Ich hoffe, die Infos haben ein wenig bei der Orientierung geholfen.

Bearbeitet von: Flamebeard am 15.08.2016 13:09


#6

Ich denke die Ratschläge sind vernünftig. Nach meiner Erfahrung als jahrelanger privater Verkäufer jedoch, kann man seltene, gebrauchte CDs aber durchaus sehr gut und problemlos verkaufen.
Wenn auch nicht so häufig wie bei der Konkurrenz.


#7

Tu es nicht, bitte. Du wirst mir am Ende dankbar sein. Mach dein eigenes Ding, glaub mir du schaffst das!


#8

Vielen Dank für eure raschen Antworten…
Mit alten Schätzen meinte ich Elektro wie eine Küchenmaschine die noch neuwertig ist mit Bedienungsanleitun etc. Also Klamotten und Schuhe verkaufe ich hier nicht. Aber ich muss mir erst einmal die Videos ansehen und mich wirklich gut durchlesen. Danach entscheide ich mich, ob ich tatsächlich hier verkaufen möchte.
Lieben Gruss


#9

Mein Tipp: Spar Dir die Mühe mit den Videos, sieh Dir lieber einen guten Film an (oder schau ein wenig Olympia) und suche Dir für Deine Elektroartikel einen geeigneteren Marktplatz als diesen.
Hier ist die Gefahr einer Bauchlandung für Dich viel zu groß. Das merkt man schon bei Deinen ersten Gehversuchen.

Gruß zurück
Grummel


#10

Hallo MGCB,

Du schreibst: +“Mit alten Schätzen meinte ich Elektro, wie eine Küchenmaschine, die noch neuwertig ist, mit Bedienungsanleitung etc.”+

Ojemine.

Bitte beachten: amazon ist für private und kleine gewerbliche Verkäufer ein denkbar schlechter Marktplatz für alles, was einen Stecker und/oder einen Akku hat!

Viele Grüße von der Hexxe.


#11

> * Bücher über 500g, die weniger als 10€ bringen (die Versandkosten bringen dich um)

Kleine Korrektur: über 1kg, und beim Götterboten bringen mich die Preise
noch lange nicht um. Eher die gewerblichen Riesen, die auch solche
schweren Werke für 2-3€ verschleudern können.
Und umbringen könnte ich die fahrenden Dienstleister von DHL, die keine
Abholkarte einwerfen/ ausstellen, oder diese mit Tesafilm an die Haustür
in den Wind hängen :frowning:


#12

Lass es lieber und mache einen großen Bogen um Amazon, wenn du privat verkaufen möchtest. Nutze die Bucht o.ä., ansonsten sehen wir uns garantiert hier ganz bald wieder, weil… ach, die Gründe sind so vielfältig. Fakt ist, Kunden können bei Kauf über Amazon betrügen, lügen, Missbrauch betreiben etc., dies alles in der Regel mit Rückendeckung von Amazon. Als gewerblicher Verkäufer muss man größtenteils damit leben und kann das einkalkulieren, als privater Verkäufer würde ich es mir schenken.


closed #13