Kleinunternehmer - Rechnungspflicht


#1

Hallo zusammen,

ist man als Kleinunternehmer dazu verpflichtet Rechnungen zu erstellen, wenn man an Privatpersonen verkauft? Oder besteht diese Pflicht nur dann, wenn eine Rechnung ausdrücklich angefordert wird?

Ich hoffe mir kann da jemand weiterhelfen.


#2

https://sellercentral.amazon.de/forums/click.jspa?searchID=2837683&messageID=1709697#1709697

https://sellercentral.amazon.de/forums/click.jspa?searchID=2837683&messageID=1628323#1628323

https://sellercentral.amazon.de/forums/search.jspa?ref_=xx_sfsrch_cont_sfctg24&objID=&q=rechnung+privat

Hoffentlich was passendes dabei

Beste Grüße


#3

Rechnungsgestellung an einen Privatkunden ist keine Pflicht, außer bei Werklieferungen oder Leistungen im Zusammenhang mit einem Grundstück.

Eine Pflicht besteht auch nicht auf Anforderung.

LG Hightower


#4

Vielen Dank, durch einige der Beiträge hatte ich mich schon durchgelesen, allerdings bin ich verwirrt, weil dort immer von “Privatverkäufer” gesprochen wird… Ich habe ein Gewerbe angemeldet und die Kleinunternehmerreglung in Anspruch genommen, demnach bin ich dann kein Privatverkäufer mehr oder?


#5

Dem bin ich mir bewusst, deshalb habe ich geschrieben, dass mir die vorigen Beiträge zum Verkauf als Privatperson nicht weiterhelfen… Es geht eben nicht um Verkauf ALS Privatperson, sondern um Verkauf AN Privatpersonen.
Liebe Grüße

Bearbeitet von: Anton am 01.02.2018 18:44


#6

Vielen Dank, wenn man nach den falschen Sachen wie „Rechnungspflicht Kleinunternehmer“ googelt, findet man die antwort eben nicht so schnell.

Bearbeitet von: Anton am 01.02.2018 18:55


#7

sorry, aber der Inhalt Ihres postings ist so nicht korrekt.

Wer mit privaten Endverbrauchern Geschäfte macht muss grundsätzlich gar keine Rechnung ausstellen. Das Gesetz sieht keine Rechnungspflicht vor. (als Gewerbtreibender ist man berechtigt eine Rechnung auszustellen, aber nicht verpflichtet) Anders sieht es aus, wenn sie als Unternehmern mit anderen Unternehmen oder juristischen Personen geschäftlich Verkehren. Dann sind sie verpflichtet innerhalb von sechs Monaten nach Erbringung der Leistung eine Rechnung zu erstellen.
Quelle: Bundesfinanzverwaltung
P.S. Gilt auch für Kleinunternehmer


#9

Anton, guten Abend.

+Ich habe ein Gewerbe angemeldet und die Kleinunternehmerreglung in Anspruch genommen+…
Du gibst Dir die Antwort selbst in diesem Satzteil: Klein_unternehmung_
Zwar bist Du “privat” eine Privatperson, doch hier bist Du “Geschäftsmann”. :slight_smile:

Der EX.


#10

"Als Kleinunternehmer bist du verpflichtet Rechnungen zu erstellen "
darauf bezieht sich mein “nicht korrekt”
Die Rechnungspflicht besteht nur bei Lieferungen an Gewerbetreibende

Bearbeitet von: World-of-Games am 01.02.2018 20:52


#11

http://www.lmdfdg.com/?q=privatkunde+anspruch+auf+rechnung%3F


#12

Als Kleinunternehmer bist du verpflichtet Rechnungen zu erstellen gemäß § 14 Abs. 2 Satz 1 UStG. Und neu: Seit 2018 musst du eine Einnahmenüberschuss Rechnung erstellen und übermitteln.

Alle Infos findest du in den nachfolgenden Links:
http://www.kleinunternehmer.de
https://debitoor.de/gruenderlounge/rechnungsstellung/was-muessen-kleinunternehmer-bei-der-rechnungsstellung-beachten


#13

Ich hab meinen neuen Lieblingsthread, jay…
Übrigens gibts jetzt massenhaft Grundstücke bei Amazon zu kaufen. Garantiert mit und sogar auf Rechnung… ich wechsel die Branche! Freut euch auf frische Grundstücke optional mit chloriertem Mutterboden :slight_smile: (Chlorkeksprobe bei Kauf von mindestens zwei Grundstücken gratis!)

An den TE:
“Das was updown sagt!” :wink:


#14

Das eine hat was mit Steuerrecht zu tun (Kleinunternehmer) da geht es um Rechnungen mit oder ohne Mehrwertsteuerausweis. Der “private” Käufer hat vermutlich zumindest den Anspruch auf eine Quittung.


#15

Hi World - ich hab nichts von privat geschrieben

sondern +" gemäß § 14 Abs. 2 Satz 1 UStG. "+

und da steht +“führt der Unternehmer eine steuerpflichtige Werklieferung (§ 3 Abs. 4 Satz 1) oder sonstige Leistung im Zusammenhang mit einem Grundstück aus, ist er verpflichtet, innerhalb von sechs Monaten nach Ausführung der Leistung eine Rechnung auszustellen;”+

Was soll daran nicht korrekt sein ?


#16

So wie ich das verstehe bestätigt der Paragraph doch das vorher geschriebene: Eine Rechnungspflicht besteht nur wenn Produkte an andere Unternehmen verkauft werden (oder bei Leistungen in Zusammenhang mit Grundstücken)


#17

War ursprünglich davon ausgegangen, dass eine besondere Regelung für Kleinunternehmer existiert, deswegen die Angabe.

Bearbeitet von: Anton am 01.02.2018 20:40


#20

Hallo,
mal anders herum was machst du wenn du keine Rechnungen erstellst, du hast dann jede Menge Eingangs-Rechnungen von deinen Lieferanten jedoch keine Verkäufe / Rechnungen. Natürlich kannst du die Bestellungen als Liste Runterladen und die dann vorlegen mein Steuerberater hat jedoch zu diesem Vorschlag ein ganz langes Gesicht gezogen.
Was das Finanzamt wohl dazu sagt???
Spaß bei Seite, was ist sooo schlimm an ein paar Rechnungen schreiben oder halt wenn es ein paar mehr sind ein entsprechendes Programm kaufen?
Nur so meine Meinung!
MFG Meinzinger


#21

Im Übrigen gilt es ab 2018 folgende Änderung zu beachten:

Kleinunternehmer müssen Einnahmen-Überschuss-Rechnung übermitteln.
Wer weniger als 17.500 Euro im Jahr Umsatz macht, gilt als Kleinunternehmer. Bislang reichte es dann, der Steuererklärung eine formlose Gewinnermittlung mit Einkünften und Ausgaben beizufügen. Doch das hat sich geändert. Für die Steuererklärung 2017 muss nun die Anlage EÜR ausgefüllt und elektronisch übermittelt werden

Quelle: Gesetzesänderungen: Das ändert sich am 1. Januar 2018


#22

Nur eine Anmerkung zum Zitat:
es muß heißen : Wer weniger als 17.500 Euro im Jahr UMSATZ macht, gilt als Kleinunternehmer.
:face_with_raised_eyebrow:


#23

Na sowas :neutral_face:

korrigiert -im Artikel stehts nach wie vor so