Erstattung, Gutschrift: Was ist da passiert?


#1

Hallo zusammen,

ich verkaufe seit etwa zwei Wochen mit FBA. Läuft auch ok soweit. Heute bekam ich folgende Mail vom Verkäufer Support:

"Wir haben für die im Betreff genannte Bestellnummer eine Gutschrift veranlasst. Die Gutschrift in Höhe von EUR XX,XX geht an den Kunden XYZ für die Artikel:

Bestellnummer …

Der Betrag wird in Ihrem Verkäuferkonto entsprechend verbucht. Sie können Ihre aktuellen Transaktionen jederzeit einsehen, wenn Sie sich in Seller Central anmelden und auf die Seite Zahlungen gehen."

Was ist da passiert?
Hat dem Kunden der Artikel einfach nicht gefallen und er hat ihn zurückgeschickt?
Was passiert nun mit dem Artikel? Vor allem, wenn er die Verpackung schon aufgerissen hat?
Muss ich hier noch etwas machen? Da ist so ein Button “Bestellung erstatten”. Die Mail klang, als ginge das automatisch…

Danke und Gruß
Djarma


#2

Hallo Djarma,

Du schreibst: +“Was ist da passiert?”+

Das ist eine “klassische” Kundenrücksendung mit anschließender Kaufpreiserstattung im Rahmen des derzeit geltenden Widerrufsrechts. Das soll, habe ich gehört, im Onlinehandel immer wieder 'mal vorkommen. Bei dem einen Verkäufer vielleicht etwas öfter, bei einem anderen Verkäufer vielleicht nicht so oft. Nichts Besonderes also…

Du schreibst: +“Hat dem Kunden der Artikel einfach nicht gefallen und er hat ihn zurückgeschickt?”+

Vieles ist möglich: Plötzliches Nichtgefallen, allgemeine Kaufreue, defekter Artikel, was auch immer. Im Rahmen des Widerrufsrechts darf der Kunde (fast) jeden online gekauften Artikel - zumindest innerhalb eines gewissen Zeitraums - wieder zurücksenden. Und das sogar ohne Begründung!

Du schreibst: +“Was passiert nun mit dem Artikel?”+

Der Artikel wird, sofern er noch verkaufsfähig ist, von amazon wieder eingelagert und zum Verkauf angeboten.

Du schreibst: +“Vor allem, wenn er die Verpackung schon aufgerissen hat?”+

Äh, wie jetzt: Wenn er - der Artikel? - die Verpackung aufgerissen hat? :wink:

O.k., Spass beiseite:

Dann natürlich nicht, dann wird der Artikel auf “unverkäuflich” gesetzt und Du kannst ihn Dir aus dem fba-Lager retournieren lassen und selbst prüfen, ob und mit welchem Aufwand er wieder in einen verkaufsfähigen Zustand versetzt werden kann.

Du schreibst: +“Muss ich hier noch etwas machen?”+

Nein, bis ggf. auf die Veranlassung der Rücklieferung aus dem fba-Lager an Dich.

Du schreibst: +“Da ist so ein Button “Bestellung erstatten”. Die Mail klang, als ginge das automatisch…”+

Ja, amazon hat, wie Dir auch mitgeteilt wurde, die Erstattung an den Käufer bereits veranlasst und Dein Verkäuferkonto entsprechend “belastet”.

Viele Grüße von der Hexxe.


#3

Besten Dank, Hexxe!

Grüße
Djarma


#4

was Hexxe vergessen hat zu schreiben, bei FBA-Artikeln interssiert es keinen ob die 2 Wochen Widerrufsrecht vorbei sein. da kann es auch sein, das was nach längerer Zeit zurückkommt. Und Amazon erstattet das dann leider auch


#5

Hmm, also überspitzt gesagt, kann man sich seines Geldes eigentlich nie ganz sicher sein, denn im Worst Case sendet jemand den gekauften Artikel irgendwann zurück und Amazon erstattet?

Noch etwas: Wofür steht “Aktionsrabatt”? Mir ist nicht bewusst einen eingeräumt zu haben, trotzdem werden mir bei einer Bestellung 5 € für “Aktionsrabatt” abgezogen. Hat da jemand einen Gutschein eingelöst? Und wird mir das unter “Andere (Gutschrift für Versandkosten und Geschenkverpackung)” wieder gutgeschrieben??


#6

Hallo JuergenS,

Djarma hatte oben geschrieben: +"…ich verkaufe seit etwa zwei Wochen mit FBA…"+

Da sind dann ja wohl die zwei Wochen des gesetzlichen Widerrufszeitraums zwischen Lieferung und Rücksendung definitiv nicht vorbei…

Ansonsten hast Du natürlich Recht: Bei fba-Lieferungen ist amazon gegenüber einem rückgabewilligen Käufer seeehr kulant - auf Kosten des Händlers, der fba nutzt.

Viele Grüße von der Hexxe.


#7

Hallo Djarma,

Du schreibst: +“Hmm, also überspitzt gesagt, kann man sich seines Geldes eigentlich nie ganz sicher sein, denn im Worst Case sendet jemand den gekauften Artikel irgendwann zurück und Amazon erstattet?”+

Ja, Du hast es - in Gegensatz zu manch anderem Verkäufer - voll durchblickt!

Du schreibst: +“Noch etwas: Wofür steht “Aktionsrabatt”? Mir ist nicht bewusst einen eingeräumt zu haben, trotzdem werden mir bei einer Bestellung 5 € für “Aktionsrabatt” abgezogen. Hat da jemand einen Gutschein eingelöst? Und wird mir das unter “Andere (Gutschrift für Versandkosten und Geschenkverpackung)” wieder gutgeschrieben?”+

Trifft das die Bestellung, die der Käufer widerrufen hat?

Dann vermute ich, dass es sich bei diesem Betrag - trotz des seltsamen “Wordings” - um die einbehaltenen Gebühren handelt. Bei einer Rückerstattung behält amazon 20% der ursprünglich berechneten Provision als “Erstattungsgebühr”, begrenzt auf einen Maximalbetrag von 5 Euro. Wenn amazon mit Deinem Artikel also ursprünglich 25 Euro (oder mehr) Provision verdient hatte, dann werden Dir nun genau diese 5 Euro abgezogen.

Viele Grüße von der Hexxe.


#8

Hallo ja die 5 Euro hast Du auch wieder gutgeschrieben bekommen, seit Amazon in Ballungszentren die Same-Day Lieferung anbietet wird diese für Kunden die mehr als 20 Euro im Einkaufswagen haben umsonst angeboten, sonst würde das eben diese 5 Euro kosten. Ist für Dich also ein Durchlaufender Posten und für die Kunden ein Anreiz mehr zu bestellen. Wenn Du es nicht findest kontaktier den Verkäuferservice die haben mir das damals auch erklärt als ich das erstemal so ein Ding in einer Bestellung hatte


closed #9