Betrug! Beauftragter Rechtsanwalt Amazon GmbH <uni-hamburg(at)ihg-net.de>


#1

Guten Tag,

ich möchte die Leute hier vor einem Betrugsversuch warnen.

Diese Phishing-Mail habe ich heute erhalten:

+"Sehr geehrter Kunde … …,+

+Ihre Bank hat die Lastschrift zurück gebucht. Sie haben eine offene Forderung beim Unternehmen Amazon GmbH.+

+Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie verpflichtet außerdem, die durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 41,12 Euro zu tragen. Die Zahlung erwarten wir bis spätestens 16.02.2015.+

+Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die Akte dem Gericht und der Schufa übergeben. Die vollständige Kostenaufstellung, der Sie alle Einzelpositionen entnehmen können, fügen wir bei. Für Fragen oder Anregungen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des selben Zeitraums.+

+Namens unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene Gesamtforderung unverzüglich zu begleichen.+

+Mit besten Grüßen+

+Beauftragter Rechtsanwalt Plarer Max"+

Hat noch jemand diese Email erhalten außer ich…???


#2

Jo, wurde gemacht.

Wäre interessant zu wissen, wie die an meine mit Amazon verbundene Email-Adresse gekommen sind. Ich dachte, Amazon gibt keine Email-Adressen raus… Ich habe zig Email-Adressen, und nur auf diese eine Adresse bekam ich diese Phishing Mail… Ist schon komisch…


#3

einfach weiterleiten an:
stop-spoofing@amazon.com
http://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html/ref=hp_rel_topic?ie=UTF8&nodeId=200225370


#4

Hallo,
solche und ähnliche Mail erhalte ich pro Tag ca. 3-4 und woher die meine E- Mail haben die steht halt in meinem Impressum und Widerruf drin und wird per. Programm das Amazon nach Händlern samt aller anderen Adresse angaben durchsucht ausgelesen.
Einzige Möglichkeit dies zu verhindern wäre das ganze als Bild zu speicher und nicht in Text form dann würde dieses auslesen der Daten nicht funktionieren, dies lässt sich leider bei Amazon jedoch machen.
Natürlich können die bösen Jungs auch auf andere Art an die Mail- Adresse kommen mal irgend wo mit der Adresse angemeldet und die haben das dann weiter gegeben usw.
Wenn du erst mal viel Spam so noch bekommst musst du damit rechen das auch Phishing Mails dabei sind und die Probieren dann einfach aus Amazon, E- Bucht, Payp… usw. mit den verschiedensten Geschichten mal besser mal schlechter gemacht irgend was wird schon passen. Dann bist du auf jeden Fall jedem da bekannt.
Einfach alles was nur direkt im E-Mail Postfach landet ignorieren Amazon sendet die Mails fast ausschließlich an das Amazon E-Mail Postfach.
Ich lösche das alles einfach selbst wenn mal was echtes dabei wäre ist es halt im Spam gelandet. Ein echter Rechtsanwalt sendet sowas per. Post Einschreiben maximal per. Fax
nie per. E-Mail da ein Empfang in der regel nicht bestätigt wird und somit nix wert ist.
Mit freundlichen Gruß Meinzinger


#5

Als halbwegs professioneller Händler hat man mehrere Emails, mindestens zwei:

  • Eine öffentliche für Kundenanfragen im Impressum und Widerruf
  • Eine gänzlich andere, “geheime” für die Amazon-Kontoanmeldung und -Kommunikation

Für jede Plattform, Shops, Aufgaben-Bereiche, und insbesondere Logins jeweils unterschiedliche Email-Konten verwenden und diese in getrennten eindeutigen Bereichen seines Email-Postfaches behandeln. Dann löst sich das Phishing-Problem auch ganz schnell.


#6

Bei mir heute im Postfach. Ich habe die angehängte zip-Datei mit kaspersky überprüft, nichts gefunden!? Und warum erhalte ich vom angeblichen amazon Rechtsanwalt eine Mail von ebay?

+Rechtsanwalt Amazon GmbH +

+AN: D.K. Kontoabbuchung Nummer 05729810 konnte nicht vorgenommen werden 08.09.2016+

+Sehr geehrte/r D.K.,+

+leider haben wir festgestellt, dass unsere Erinnerung NR. 057298109 bislang ergebnislos blieb. Nun bieten wir Ihnen hiermit letztmalig die Möglichkeit, den ausstehenden Betrag der Firma Amazon GmbH zu begleichen.+

+Personalien:+

(sind alle korrekt)

+D. K.+
+S… 9+
+xxxxx …im+

+Tel. …+

+Aufgrund des bestehenden Zahlungsverzug sind Sie gezwungen zusätzlich, die durch unsere Inanspruchnahme entstandene Kosten von 69,39 Euro zu bezahlen. Bei Rückfragen oder Reklamationen erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb von 72 Stunden. Um weitete Kosten auszuschließen, bitten wir Sie den ausstehenden Betrag auf unser Konto zu überweisen. Berücksichtigt wurden alle Buchungen bis zum 07.09.2016.+

+Wir erwarten die Zahlung einbegriffen der Zusatzgebühren bis zum 13.09.2016 auf unser Konto. Falls wir bis zum genannten Termin keine Überweisung einsehen, sehen wir uns gezwungen Ihre Forderung an ein Gericht abzugeben. Alle damit verbundenen Kosten werden Sie tragen müssen.+

+Eine vollständige Forderungsausstellung Nr. 057298109, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt.+

+Sollten sich dieses Schreiben mit Ihrer Überweisung überschnitten haben, betrachten Sie es bitte als gegenstandslos.+

+Mit verbindlichen Grüßen+

+Rechtsanwalt Marc Schreiber+


#7

Eine angehängte ZIP-Datei ist IMMER Mist!

NIE würde ein Anwalt eine ZIP senden. Es sei denn, Ihr seid schon länger in Kommunikation und das Archiv wurde angekündigt.

Das Kaspersky nichts gefunden hat, kann viele Gründe haben. Evtl. kennt Kaspersky den Virus noch nicht, oder Du hast nicht richtig geprüft, oder der Virus wird erst nach Öffnen aktive oder oder oder.

NIEMALS eine Datei aus unbekannter Quelle öffnen. Egal ob exe, zip, doc, xls …


#8

Hallo atnoechna,

Du schreibst: +“Warum erhalte ich vom angeblichen amazon Rechtsanwalt eine Mail von ebay ?”+ und zitierst aus einer Pishing-Mail: +"Rechtsanwalt Amazon GmbH "+

Also, wer da so doof ist, diese Mail nicht sofort zu löschen, sondern den Anhang öffnet (auch, wenn es erst nach Prüfung durch Kaspersky war), dem ist wirklich nicht zu helfen!

Meistens gilt: Das Problem ist nicht der Rechner, sondern sitzt vor dem Rechner…

Ich, an Deiner Stelle, würde nun erst 'mal “Großputz” in meinem Rechner machen, denn mit “an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit” hast Du Dir aus dieser zip-Datei ein Schadprogramm eingefangen.

Sorry, ich habe leider keine bessere Nachricht für Dich!

Wie icke bereits schrieb, man kann es nicht oft genug wiederholen:

NIEMALS eine Datei aus unbekannter Quelle öffnen. Egal ob exe, zip, doc, xls!

Viele Grüße von der Hexxe.


#9

Habe ich auch bekommen. Von Amazon auf meine EBayMailadresse.

Da habe ich einen faulen Kunden als Verkäufer gehabt, ich mache da wenig und nach den letzten Käufen ging das los.


#10

Moin Bettina,

mal abgesehen davon, dass es keine Abbuchungsversuche geben wird, musst Du da auch keine Angst haben. Zum einen werden Lastschriften (vor allem Erstlastschriften) vorher angekündigt und zum anderen kannst Du Lastschriften auch im Nachgang immer noch widersprechen (anders als bei Überweisungen).

Gruß
Grummel


#11

Hallo habe heute eine ähnliche Mail von einem RA Ole Jamnitzer und gester eine Englische von Amazon.com erhalten. Beide an stop-spoofing@amazon.com weitergeleitet. Trotzdem bin ich echt verunsichert. ich habe nichts bestellt. Sollte ich noch irgendwie meiner Bank Bescheid geben damit Abbchungsversuche gestoppt werden?
Gruß Bettina


#12

Google mal diesen RA, gleich erster Eintrag ist bereits seit 2013 unterwegs.
Sonnige Grüße


#13

Normalerweise kommen solche Mitteilungen per Brief oder zumindest zusätzlich per Brief. Wenn nichts kommt, wovon in 99 % der Fälle auszugehen ist, dann einfach ignorieren.
Ich würde auf solche Mails nicht reagieren.


closed #14