Automatisierung der Genehmigung von Rücksendeanträgen für Bestellungen mit Versand durch Verkäufer


#83

Ich lege jeder Bestellung einen kleinen Zettel mit Adresse und Telefonnummer bei und darauf die Bitte, wenn ein Problem aufttaucht, eben anzurufen. Klappt gut, ausser bei den ewigen “Lieblingskunden”, die man ja immer mal hat…


#84

… hast Du gute Steuerberater und eine starke Lobbyvertretung, klappt alles…


#85

Ich nicht - ich hab vor gut knapp 1 1/2 Jahren alle Marktplätze und meinen Shop auf ein sehr ähnliches Preisniveau (vielleicht 10 cent Unterschied) angehoben - dazu noch die Versandkosten eingepreist und seit dem hab ich mehr über am Monatsende und verkauf auch nicht schlechter, als vorher - dieses Jahr hatte ich am 29. Mai bereits meinen kompletten Jahresumsatz von 2019 schon drin und das Jahr 2019 war nicht schlecht und schon gut 35% besser als das Jahr zuvor :slight_smile:


#86

Ich kann Dir nachfühlen, wie es Dir geht.

Aber wenn es bereits soooo schlimm ist, würde ich tatsächlich schauen, wie ich den Restbestand an Waren anderweitig verticke.

Uns geht es ähnlich. Wir haben noch in Summe wesentlich mehr auf Lager. Den Lagerbestand haben wir bereits die Hälfte reduziert. Nur hat man das Problem, dass trotz allem die Kosten wie Miete etc. weiterlaufen und den Warenbestand nicht einfach in ein anderes Gebäude schaffen kann. Bei den Mietpreisen im Moment sowieso nicht möglich.

Also bestellt man Ware nach, bei der man hofft, sie ist ein Schnellläufer und man baut die ältere Ware auch noch dabei ab.

Alles nicht so einfach…

Und ja… mein morgendlicher Gang ist morgens die Treppe runterzulaufen und den PC anzuschalten, was in der Nacht wieder gelaufen ist. Sind wieder irgendwelche Verstösse, Bewertungen etc.
Man hält tatsächlich Tag- für Tag die Luft an und hofft dass nichts passiert ist, während man geschlafen hat.
Täglich werden wieder neue Bescheinigungen -Konformitätserklärungen- angefordert. Ich habe schon gar keine Lust mehr diese zu machen, denn es hängen mittlerweile bei unseren Produkten Verkäufer drin, die meinen das man immer günstiger sein muss, obwohl die Margen schon im UVP knapp sind. Von daher, sehe ich es nicht mehr ein, meine Zeit und Nerven für die ganzen Erklärungen zu opfern.

Dann kommen noch Kunden, die bei Amazon anrufen und lügen was das Zeug hält. Beispiel: IM Paket war nur 1 Stck. statt 2 Stck. - Wir sollen nachliefern. – Komisch nur dass das Paket noch gar nicht beim Kunden war. - Meldung ging raus und dies haben wir dem Kunden auch mitgeteilt. Betrugsversuch oder Verwechslung?.. – Tage danach meldet sich der Kunde. Ja war eine Verwechslung. Nur diesen Artikel kann ich mir nicht vorstellen, dass er nochmals bestellt wurde, da er speziell für das Reisegepäck ist. Wenn müsste er mit vielen Koffern reisen.

Naja… also Du bist nicht alleine. Jeder hat sein Päckchen zu tragen.

Und wie Ihr alle auch, finde ich es unverschämt, dass hier einfach die Rücksendeanträge von Amazon freigegeben werden.


#87

Alleine schon, um die Kunden zu lenken, machen viele Händler den Preis hier deutlich höher, weil sie möchten, dass die Kunden ihre Waren wo anders kaufen. Und das funktioniert wohl auch sehr gut !

Im Übrigen stellt man sich als Textilhändler, der dem Kunden ohnehin einen kostenneutralen Rückversand ermöglichen soll, natürlich auch die Frage, ob nun künftig auch diese Rücksendungen mit einem unfrankierten Label ausgestattet werden, oder ob Amazon sich hier tatsächlich erdreistet, dem Kunden frankierte Label vom Verkäufer einzuziehen - in letzterem Fall wäre das in keinem Fall länger tolerierbar und Amazon wäre für uns sofort raus aus dem Angebot.


#88

Den Wettbewerb aus dem Markt zu drängen, das ist doch das einzige Ziel von Amazon bei diesen ganzen Aktionen. Die machen solch hirnrissigen Stuss doch nicht für ihren mittlerweile völlig verzogenen Kundenstamm…


#89

Du sagst es doch genau richtig, wenn die Retoure (bei uns ist das ca 5% eben teurer wird muss das umgelegt werde, ob das Amazon passt oder nicht, natürlich wird gleichzeitig unser eigener Shop viel mehr beworben & mit viel mehr Artikel bestückt, ich denke aber auch das hier die Zukunft liegt (wieder) Amazon = ebay 2.0 für uns …


#90

Wer auf Otto verkaufen will ist gezwungen, auf eigene Kosten hier ein Rücksendelabel mit zu übermitteln.
Ich teste für meine Artikel auch Otto, aber der Brüller ist es da auch nicht, hab mir ehrlich gesagt mehr erhofft :slight_smile:


#91

Nein, Amazon muss das nicht machen, da hast du Recht, dafür kassiert Amazon ja die Prime Gebühr, um die Kosten zu decken. Wir können leider von den Amazon Käufern keine Prime Gebühr verlangen. Klar kann man das in den Artikelpreis mit einkalkulieren, aber kleinpreisige Artikel werden dann sehr teuer. “Amazon was für ein niedriger Preis!” Diese Werbung kam eben im Radio in mein Ohr ge :face_vomiting:


#92

das sollte man dann aber wenigstens als Ironie kennzeichen ?! - ohne Worte -

Förderlich für die Umwelt ist es definitiv nicht, warum pfeiffen Plattformen da neuerdings drauf, noch mehr ungerechtfertigter, vermeidbarer Müll! Ich kann meine Sachen dann wegschmeißen, da das meiste Hygieneartikel sind.
Ist ja nur die Kohle des Verkäufers?!


#93

Ja ich und dieses Jahr bin ich vermehrt am :face_vomiting:


#94

Schade dass Retouren im Onlinehandel so eine große Rolle spielen. In physischen Läden kennt man das nur von Bekleidungsgeschäften. Selten dass Leute zu Müller laufen und da Spielzeug zurückgeben


#95

Naja, das ist schon normal und richtig so, da man die Ware nun einmal vorher nicht so begutachten kann wie im Geschäft, aber natürlich könnte das deutlich weniger sein, wenn man sich vorher mit dem Produkt intensiver auseinandersetzt. Durch diesen kostenlosen Rückversand-Wahn wird das Gehirn vieler Leute aber auf Aus gestellt. Außerdem muss man dem Verkäufer dabei nicht in die Augen sehen, was es erheblich leichter macht, also egal.

Über generell höhere Rückgabe-Quoten im Online Geschäft darf man sich nicht aufregen, das gehört dazu, das ist nicht das Problem.

Ein Problem ist wie Amazon mit dieser Thematik insgesamt umgeht und Händler nötigt.


#96

Hmm nix neues wir haben das Seit Beginn auf Automatisch eingestellt. Einfach unfrakiertes Retourenetikett auswählen und einen Standart Text dazu das die Rücksendekosten selbst getragen werden müssen. Bei Reklamationen bitte an uns wenden. Funktioniert seit 2015 perfekt denn nur ca. 5 % der Rücksendungen müssen dadurch von uns getragen werden. Daher alles gar nicht so schlimm- viel Spass beim Verkaufen


#97

Retouren sind doch jedes Jahr ein Thema für 1 - 2 Tage wenn wieder gezeigt wird das alles einfach verschrottet wird (wir werfen jeden Retourenartikel weg).Ein paar Tage später wird wieder S - XXL bestellt um dann eines davon zu behalten > Rest Retoure. Das ist das Spiel .


#98

Hi, was verkaufst du denn für Textilartikel die du gleich wegwerfen musst?


#99

Da hast du Recht, gerade das anonyme ist denke ich was es einfach macht. Und dann natürlich, etwas teurere Artikel. Für nen 5er machen sich die wenigsten die Mühe es zurückzuschicken wenns nicht gefällt. Für 50 schon ne andere Sache.
Was mir bei Amazon wirklich nicht gefällt ist wie viel hier vorgeschrieben wird. Irgendwie ist jeder Händler schon noch sein eigenes Unternehmen, aber es wird vorgeschrieben wie Hauptbilder auszusehen haben, was in den Titel darf etc. wie man mit dem Kunden reden soll usw.


#100

Es würde schon reichen, wenn der Kunde den Rückversand immer selber zahlen müsste - so, wie es vor ein paar Jahren die Intention des Gesetzgebers war. Dann würden sich die Kunden auch angewöhnen, die Produktbeschreibung (besser) zu lesen. Aber die Plattformen, allen voran A, hatten nichts besseres zu tun, als die Gesetzesänderung ad absurdum zu führen.
Aber wenn ich mir die Kostensituation und Unwägbarkeiten im stationären Handel anschaue, bin ich froh, dass ich im Onlinehandel tätig bin. Da übernehme ich die Hälfte der Versandkosten (Hinsendekosten) gerne.


Allgemein zum Thema:
Ich versuche, positiv zu denken.
Vor 5 Jahren hätte ich noch geheult, wenn Amazon mich rausgeschmissen hätte. Heute sage ich: na gut, dann habe ich mir eine Entscheidung gespart. :joy:


#101

Auch das stört mich nicht mal so sehr und ist in Teilen zumindest nachvollziehbar. Dass man auf einer solchen Plattform gewissen Standards schaffen möchte (Bilder, Titel etc…) finde ich zwar nervig, aber kann ich nachvollziehen.

Aber Amazon greift immer mehr in den Prozess zwischen Verkäufer und Käufer ein, mittlerweile in kaum noch hinnehmbarem Ausmaß, und das wird auch nicht das Ende sein. Gäbe es keine gesetzlichen Pflichten (Impressum etc.), wären wir für die Kunden heute schon garantiert gar nicht mehr sichtbar/erkennbar. Das wäre die Traumvorstellung von Amazon.


#102

Retourenquote (Textil):

amazon 28%
Bucht: 6%
Shop: 3%

Noch Fragen?
Es liegt also mitnichten am Onlineshopping per se.
Das sind schlicht Käuferschichten die man dazu erzieht.

Was uns hier über amazon schon als Rücksendung präsentiert wurde, das darf man niemandem erzählen. Normalerweise gehört bei diesen Leuten vor die Haustür gefahren und der Müll entsorgt.