Auffüllbeschränkungen


#952

Ich drehe langsam durch. Wir haben unseren LBI (mit dem die Auffüllbeschränkungen offiziell und auch augenscheinlich nichts zu tun haben) immerhin von 398 (Mai, coronabedingt) auf heute 470 erhöhen können, wir lagern aktuell 14 von 82 möglichen Kubikmetern (ja ich weiß, auch damit haben die Auffüllbeschränkungen nichts zu tun, könnte man als vernunftbegabter Mensch aber meinen), wir haben uns mit der Auffüllbeschränkung die letzte Zeit von Maximum 4.200 im Mai über 5.000 in Juni auf zuletzt 5.400 und dann plötzlich wieder 4.900 im Juli hochgearbeitet, bei Umsätzen nach Stück von 4.000 im Mai, 5.500 im Juni und knapp 6.000 im Juli. Und heute? Auffüllbeschränkung 3.900. Also mal eben wieder 1.000 runtergesetzt, obwohl wir die Umsätze kontinuierlich verbessern. Unsere Abverkaufsrate haben wir von 0,8 im Mai über 1,2 im Juni auf 1,6 im Juli verdoppelt. Heute erstmals wieder mehr im Lager als wir offiziell dürfen, gestern waren noch 1.000 frei. Hätten wir nur einen Lieferplan gemacht…

Da klingt es wie blanker Hohn vom VK-Service:
"Eine Erhöhung der Auffüllmenge wird entsprechend automatisch erfolgen wenn Ihre Auslastung verbessert wird. "

Ja, ähm, also wir haben die Auslastung um 100% verbessert. Danke für die Reduzierung der Lagermenge, ihr…

Es ist zum Haare ausraufen, weder nachvollziehbar, noch kalkulierbar, schlicht unseriös, unsozial und überheblich. Ein Graus.

Meine Worte zum gegenseitigen Bemitleiden…


#953

Ich vermute dass uns Amazon dazu ermutigen will, dass wir sonntags arbeiten. Ich bin seit 3 Wochen endlich unter der max Auffüllmenge (3000) und mache seitdem sonntags meine Pakete fertig und melde diese auch direkt als versendet ab. Sämtliche meiner Daten sind, wie eigentlich immer, ziemlich stabil (LBI 655,Abverkaufsrate 1,5) . Die Auffüllmenge hat sich nach dem “Systemfehler” (als die Auffüllbeschränkung kurzfristig erhöht wurde) nicht mehr geändert.

Aber…völlig gaga… Samstag konnte ich ca 280 Artikel senden…mache alles fertig…schaue nochmal nach…wieder waren ca 70 Artikel frei…ich mache also auch diese fertig…schwupp war ich 70 Artikel über der Menge???..dann wurde dieser Auftrag von Amazon storniert…jetzt wurden einige Artikel vom Wochenende versendet…zack…wieder 60 unter der Auffüllmenge :slight_smile: was für ein chaosverein…schicke mal alle hin…schauen was diesem Karnevalsverein noch so einfällt


#954

Bei uns auch ganz schlimm.
1000 Verkaufe im Monat.
Dürfen knapp 1400 einliefern.
Mit dem was unterwegs ist haben wir nur für einen Monat den Bestand online.
Jetzt tauche auf einmal auch etliche Artikel auf die vorher verschwunden waren.
Auch die bringen dann die Planung durcheinander.
Wir haben einen INDEX von über 600 aber die Mengen gehen immer weiter zurück.
Ich weiß nicht wie das zur Hauptsaison weiter gehen soll.
Da kann ich ja nicht genügend Artikel für 3 Wochen versenden.
Mit Sonntags versenden hatte ich auch versucht. Ging 2 x gut jetzt wurden am Samstag auf einmal 100 Artikel im Lager gefunden, die meine Planung wieder über den Haufen wirft.

Ich frage mich auch, warum die Empfohlene Stückzahl für Bestandsergänzung bei Amazon nicht angepasst werden. Das würde wenigstens etwas helfen.
Aber danach müsste ich knapp 2000 Artikel nach FBA senden ???


#955

Ich verstehe auch nicht was dahinter steckt. Es macht keinen Sinn:
Verkaufsschlager können nicht angeliefert werden, da die Auffüllbegrenzung erreicht wurde.
Bei uns sind in der Zwischenzeit VIER gut laufende Artikel nicht mehr am Lager, dadurch sinkt die duchschnittliche Verkaufsrate, weil die Berechnung ohne diese Verkaufsschlager stattfindet.
Nun kann man ja sagen “verschick doch selber”, doch die Kundschaft kauft eben nur prime und bei Amazon eingelagertes.
Holen wir unsere Ware zurück, fällt trotzdem die Auffüllbeschränkung von 2100 auf 1800 (wir holen fleißig Remissionen zurück) und trotzdem sind wir seit dieser Woche bei 1500!!!
Man ist so schrecklich gefesselt und geknebelt.


#956

Wie kannst Du etwas schicken, wenn sich die Aufträge gar nicht einbuchen lassen?


#957

Kannst Du das evtl. auf Remissionen zurückführen oder hast Du eine Änderung vorgenommen?


#958

Was ich nicht ganz verstehe, wenn ihr remissioniert, dann ist doch der Lagerplatz sofort verfügbar und ihr könnt hinschicken, warum wieder auf Montag warten. Das muss zeitgleich geschehen. Und lasst doch immer 25% frei, dann lieber für 14 Tage hinschicken und dann täglich. Amazon einfach wie einen Kunden behandeln und nicht als Lagerplatz, umdenken.


#959

Gestern noch 6700 Stück Lagerplatz, verkaufe am Tag etwa 100 Produkte, LPi auf 722 gestiegen.

Heute zuerst auf 2700 runtergesetzt und dann auf 4200 korrigiert. Lieferung von 2000 Einheiten war bereit zum Verpacken und versenden und jetzt steht alles.

In 40 Tagen bin ich out of stock und meine bestseller sind es schon in 10 Tagen……

Was für ne kranke sch…. die Amazon hier abzieht….


#960

Also ich habe eine “ganz geheime” Info bekommen, als mich mal wieder ein sogenannter Accountmanager angerufen hat, um mit uns über PAN-EU Expansion zu sprechen (nebenbei: ich glaube das sind in Wirklichkeit Sales-Agents, die uns dazu bewegen sollen, mit Pan-EU die totale Unterwerfung zu erlangen, Umsatz hoch ohne Rücksicht auf Kosten und Risiko, und was sie danach als ach so wertvolle “Accountmanager” machen, dürfte sich in Grenzen halten, der Job des “Managements” besteht darun von “Lager nur in DE” auf “Pan-EU” umzuschalten…). Nachdem ich ihn zusammengefaltet habe im Sinne von “für wie gestört hält er mich, wenn ich aktuell derlei Beschränkungen unterliege, auch noch auf x weiteren Marktplätzen dieselben Probleme zu haben, da ist es aktuell besser auf EBAY oder andernorts zu verkaufen”, meinte er, er dürfte das noch nicht offiziell sagen, aber sie arbeiten daran die Auffüllbeschränkungen abzuschaffen, und wenn es so weit wäre, würde er mich direkt nochmal anrufen.

Jetzt habe ich schon vor vielen Wochen ähnliche Aussagen von anderen gehört - es hat sich nichts getan - und glaube deshalb nur bedingt daran, aber immerhin ein Lichtblick…


#961

@Feddie1200N natürlich wäre das aus einer Sicht ganz schön, aber wenn man hört wie manche den Lagerplatz bei Amazon nutzen (Dauerlagerplatz mit massiven Überbestand), dann braucht es irgendeine Begrenzung, an eine ersatzlose komplette Abschaffung denke ich daher nicht.


#962

Die hatten wir doch schon immer und heißt “max. Lagervolumen”, auch völlig ok und funktionsfähig. Die neuen Auffüllbeschränkungen sind das Krebsgeschwür.

Mein max. Lagervolumen ist derzeit rund 15% ausgeschöpft…


#963

Es gibt/gab ja auch die Langzeitlagergebühren…
Das könnte man ja auch ausbauen… und sagen, die Lagergebühren steigen nach 3 Monaten jeden Monat den eine Einheit unverkauft daliegt an.
Dann würden Händler, die massenhaft schechtverkäufliche Ware einlagert, eben nach und nach immer mehr Lagergebühren zahlen. und Händler, die gut planen und die, wie angeblich gewünscht, nur einen Lagerbestand von 2-3 Monaten einlagern zahlen nur die normalen Gebühren.


#964

Der Laden ist an Inkompetenz eh kaum noch zu überbieten.
Gestern Abend wurden mir 3000 Einheiten als “abgelaufen” eingebucht bzw. umgebucht, obwohl MHD 2023.
Natürlich nur durch Zufall aufgefallen … frage mich, wie man nicht einmal in der Lage sein kann Zahlen korrekt zu erkennen.
Bis der Fall jetzt gelöst ist, vergehen jetzt wieder Wochen, ich kann die Ware natürlich nicht verkaufen, Durchflussrate sinkt blablabla.


#965

Und jetzt eine Mail bekommen “Hinweis – Füllen Sie Ihren Lagerbestand auf”

Was stimmt denn mit denen dort nicht.


#966

Da ich vom Verkäuferservice keine verlässliche Antwort erwarte frage ich mal hier.

Bei mir ist das Lagerbestandsmaximum in Standardgröße auch ständig gesunken und liegt jetzt bei 1000.
Sind die 1000 eigentlich das Minimum mit dem ich rechnen kann oder kann es noch tiefer gehen. Hat jemand unter 1000 ??


#967

1000 habe ich in uk, wo ich nicht verkaufe, also sollte das der Boden sein


#968

Moin,

wir machen kein FBA und der Wert zeigt in jedem Land 1000 an.
Ich meine aber auch hier im Forum gelesen zu haben, dass bei älteren Accounts der “Startwert” höher als 1000 war.

Grüße


#969

Standardwert bei mir 3000 um genau das zu bestätigen :wink:

Ob das nun am Umsatz in Geld, Einheiten oder Kontoalter liegt kann ich jedoch nicht sagen.
Könnte aber natürlich auch an 50.000-100.000 Einheiten FBM/Jahr liegen, dass man uns für FBA hier mehr als Standard anbietet :wink:


#970

Natürlich liegt es nur an Deinem Charme. :wink:

Übrigens der Max-Wert gilt für alle europäischen Marktplätze von SE bis TR. Wobei TR eine Sonderrolle hat, aber das ist was anderes.


#971

Nochmal zur letzten Woche mit dem Empfang. Also bei mir wird alles nach drei Werktagen empfangen und ist mittlerweile auch sofort verfügbar. Keine Wartezeiten mehr von 14 Tagen, bis das Produkt verfügbar ist.