Aktion erforderlich: Urlaubsmodus für deutsche regionale Feiertage in Betracht ziehen


#1

Wenn Sie Bestellungen während regionaler Feiertage nicht versenden können, sollten Sie Ihre Bearbeitungszeit anpassen oder möglicherweise den Urlaubsmodus aktivieren, um negative Auswirkungen auf Ihre Rate verspäteter Lieferungen zu vermeiden.

Im Rahmen unserer andauernden Bemühungen, das Einkaufserlebnis für unsere Kunden zu verbessern, müssen Verkäufer ihre Rate verspäteter Lieferungen unter 4 % halten.

Amazon passt die voraussichtlichen Versanddaten an nationalen, nicht aber an regionalen Feiertagen an. Wenn Sie während der nationalen Feiertage keine Bestellungen versenden können, wirkt sich dies nicht negativ auf Ihre Rate verspäteter Lieferungen aus.

Laut unseren Richtlinien müssen Verkäufer Bestellungen mit Versand durch Verkäufer innerhalb der festgelegten Bearbeitungszeit versenden und bestätigen. Um Unterbrechungen zu vermeiden, können Sie Ihr Verkäuferkonto in den Urlaubsmodus versetzen oder Ihre Bearbeitungszeit an die regionalen Feiertage anpassen, für die Sie keine Bestellungen versenden und bestätigen können.

Prüfen und passen Sie Ihre Bearbeitungszeit an oder aktivieren Sie den Urlaubsmodus für anstehende regionale Feiertage, um negative Auswirkungen auf Ihre Verkäuferleistung zu vermeiden.

Weitere Informationen finden Sie unter Rate verspäteter Lieferungen und Bearbeitungszeit ändern.

Urlaubseinstellungen jetzt überprüfen und anpassen


#2

Wie schwer kann es sein, Amazon, die Feiertage im System automatisch zu hinterlegen und für jene, die an diesen Tagen tatsächlich versenden können, die Möglichkeit einzuräumen, dass sie das tun können, statt die 99% der Händler zum Handeln zu zwingen, die am Feiertag auch einmal so etwas wie ein Privatleben haben, wo sie eben nicht an die feinen Amazonkunden denken müssen… ?


#3

Sehe ich auch so. Gerade an Feiertagen wird gerne online eingekauft, weil die Menschen Zeit haben.
Wenn ein Teil der Angebote nicht erscheint, ist das auch kein besonderes Einkaufserlebnis für die Kunden.


#4

Da die Feiertage in DE teilweise hochkomplex verteilt sind (ich sage nur “Augsburger Hohes Friedensfest”) ist die einzig sinnvolle Lösung für diese Problem:

Jeder Händler kann in einem Jahresklender frei die Tage ankreuzen, an denen er nicht versenden kann. Dieser Kalender wird dann für jeden Händler bei der Anzeige der Lieferzeit mit ausgewertet.

Das wäre eine globale Lösung.

Ist das so schwer Amazon ? Wenn ja kann ich Euch das eben schnell programmieren.


#5

Wat?
Der letzte regionale Feiertag den wir hier im Forum als Welle hatten war der Weltkindertag am 20.09. in Thüringen, ich zähle uns restliche 15 Bundesläner also schwerlich als 1% der Händler.

Würde man pauschal regionale Feiertage - und um die gehts hier ja - als nationale Feiertage werten hätten alle anderen 15 Bundesländer am 20.09. nicht nur einen Tag mehr Lieferdauer angezeigt, denn woher soll amazon wissen ob ein Händler geruht zu arbeiten, sie hätten dadurch auch Abwanderung auf andere Plattformen die das Thema komplett ignorieren - und das bei jedem regionalen Feiertag, bundesweit.
Ich lese schon “Umsatzeinbruch 2022”

denjenigen den etwas betrifft zum handeln anzuhalten, statt alle Verkäufer in Sippenhaft zu nehmen für etwas das sie nicht betrifft?


#6

Das hast Du missverstanden. @Abgemeldet sprach schon von einer individuellen Lösung - nur das eben Amazon das für die Händler vorbereiten soll. Einfach die Vorstufe von meinem Vorschlag.


#7

Meinetwegen, aber warum soll sich ein Händler im Saarland um Feiertage in Thüringen kümmern von denen er im Zweifel nicht einmal weiss dass sie existieren, statt dass sich der Händler in Thüringen - den es betrifft - darum kümmert für den Tag den Urlaubsmodus reinzuhauen oder die Abwicklungsdauer um einen Tag zu erhöhen?
Ich verstehe auch deinen Ansatz, aber das betrifft dann im weiteren Sinn auch die Berechnung der buybox…


#8

@internetzshop und was ist daran so schlimm, wenn es die Buybox betrifft? Das ist ja auch vollkommen korrekt, wenn ein Händler halt einen Tag nicht verschickt, dass der, der schneller versendet ggf. stattdessen angezeigt wird.
Man muss sich ja auch nur mit seinen eigenen Feiertagen beschäftigen, wäre halt schön, wenn man diese nur noch angeben muss und nicht über Bearbeitungszeit etc. kurzfristig sich herumjonglieren muss. Der Urlaubsmodus ist ja keine Alternative, da hier die Angebote ganz deaktiviert werden, anstatt die Bearbeitungszeit nur um genau einen Tag zu verlängern.


#9

EXAKT, Bastelmaus ! Es SOLL ja gerade auch die Buybox (und angezeigte Lieferzeit) betreffen.


#10

Ich bin auch der Meinung, amazon sollte endlich eine individuelle Lösung für jeden Händler schaffen!
Warum kann ich nicht schon heute den regionalen Feiertag am 1.11. in Bayern als Feiertag in meinen Urlaubseinstellungen hinterlegen, sondern muss immer dran denken am 29.10. den Urlaubsmodus zu aktivieren?
Es kann doch nicht so schwer sein, hierfür ein Eingabefeld zur Verfügung zu stellen.


#11

Genau!
Amazon könnte ja bei Google die Öffnungszeiten auslesen… die wissen wie man Eingabefelder dafür macht…


#13

Der Reformationstag ist übrigens am 31.Oktober (fällt dieses Jahr auf den Sonntag), den Buß- und Bettag gibt es noch in Sachsen, der ist am 17.November.


#14

Hier ging es um eine Problemlösung zu dem unübersichtlichen Aufwand für jeden Händler - und nicht um eine Liste der Feiertage.


#15

Vielleicht einen Minijobber einstellen. Anscheinend haben viele ein Problem ihren Laden zu koordinieren. Dafür gibt es Mitarbeiter wenn man sowas nicht schafft.

Wo ist das Problem im Mailprogramm oder wo auch immer einen Monat vorher eine Erinnerung einzurichten?

Auf die Kunden wird geschimpft, weil Amazon alles dafür macht, dass hier jeder Dödel was kaufen kann (1-Klick-Käufe) und wir uns damit rumärgern müssen. Nun soll Amazon selbst solch ein Nonsens für euch “Händler” einrichten? Irgendwie komisch…


#16

Meine Worte, sonst sind doch die Weltverbesserer bei amazon täglich dabei irgendeinen Unsinn in die Welt zu setzen.


#17

Das Eine istr die neue regionale Feiertagsregel.
Zusätzlich: Da ja amazon angekündigt hat, die Zeit der Möglichkeit des Versandes auf einen Tag für alle festzulegen, muss man jetzt, wenn man von Freitag Abend bis Sonntag Abend ins Wochenende fährt, den Urlaubsmodus (rechtzeitig!!) aktivieren.
Viele schlimmer finde ich es letztlich aber, das man als kleines Unternehmen zwar den Urlaubsmodus einschalten kann, wenn man in Urlaub fährt, für Kundenanfragen aber auch im Urlaub permanent erreichbar sein muss. Also jeden Tag nachschauen muss.


#18

Das Problem ist nicht der Feiertag - der Kunde soll ja an dem Feiertag bestellen können.
Das Problem ist, daß die Lieferzeiten am Feiertag des Händlers für den Kunden nicht korrekt dargestellt werden.
Amazon hat das Problem aber bereits gelöst - denn wenn ein Kunde etwas bestellt, dann wird ihm, basierend auf seiner Postleitzahl, der korrekte Lieferzeitpunkt -UNTER BEACHTUNG SEINES REGIONALEN FEIERTAGS- genannt.
Warum also kann Amazon das für den Kunden anpassen, wenn es um den Feiertag beim Kunden geht, aber die Lieferzeit für den Kunden nicht anpassen, wenn es um den Feiertag beim Händler geht?


#19

Es geht noch weiter: Die Empfehlung von Amazon, das Konto in den Urlaubsmodus zu schalten, ist nur für den halben Tag sinnvoll. Denn ab dem in den Versandeinstellungen eingestellten “Cut-Off” (dem spätesten Zeitpunkt, wo die Bestellung am selben Tag beim Händler rausgeht), stimmen die Versandzeiten wieder (die Pakete werden laut Amazon eh erst am nächsten Arbeitstag verschickt).
Also wäre die korrekte Empfehlung, am regionalen Feiertag, die CUT-OFF-ZEIT zu verändern.
Dummerweise geht das nicht, denn man müsste sie auf die Cut-Off-Zeit des Vortages stellen, damit auch alle Bestellungen vom Vortag die längere Laufzeit haben.
Deshalb empfiehlt Amazon wohl die Urlaubs-Einstellung. Wobei wir festgestellt haben, das die nicht immer korrekt berücksichtigt wird. Im neuen Zielland Türkei hatten wir ein Problem weil Amazon uns automatisch alles übersetzt und umgerechnet hatte und Bestellungen hereinkamen. Wir stellten kurzerhand auf Urlaub - und die Bestellungen kamen trotzdem weiter herein. Wir konnten es nicht im Detail klären sondern haben dann alle Produkte gelöscht. Seitdem haben wir aber gehöriges Misstrauen gegenüber der Urlaubsfunktion!


#20

Es gäbe noch die dritte Möglichkeit, die Vorbereitungszeit der Pakete zu verlängern.
Das geht aber z.B. für Prime by Merchant Sendungen grundsätzlich nicht, geht also nur für Händler die kein Prime durch Verkäufer machen.
Weil aber alle Lösungsmöglichkeiten durch den Händler irgendwie Ecken und Kanten haben, wäre eine Lösung durch Amazon einfach das beste!


#21

Aber Amazon weiß doch gar nicht, von wo Du versendest…Lebst Du an der Bundeslandgrenze und fährst dann halt nachmittags zur nächsten DHL Filiale in den Nachbarort, kannst Du ja trotzdem versenden. Oder Deine Firmenanschrift ist in einem anderen Bundesland als Dein Lager. Büro hat Werktag, Lager Feiertag, Pech gehabt.